Der britische Schriftsteller und Fotograf Lewis Carroll ist dank seiner beiden Kinderbücher „Alice im Wunderland“ und „Alice hinter den Spiegeln“ weltberühmt geworden. 2007 erschien in Japan ein Ren’ai Adventure mit dem Namen „Heart no Kuni no Alice: Wonderful Wonder World“, welches die alten Geschichten in eine modernere Hülle packte. Der Erfolg des Videospiels führt schließlich auch zur Entstehung von "Wonderful Wonder World", welches über TOKYOPOP Deutschland nun in den Handel kommt.

Geschichte


Als die unverbesserliche Zynikerin Alice im Garten einnickt, erscheint ihr ein junger Mann mit Hasenohren. Er entführt sie kurzerhand in ein sonderbares Märchenland, das sich schnell als äußerst gefährlich entpuppt. Grund dafür ist zum einen die jahrelange Feindschaft zwischen der Herzkönigin, der Hutmacher-Bande und den Bewohnern des Vergnügungsparks und wie sie mit dem Leben umgehen, und zum anderen das Geheimnis, das der Uhrmacher mit sich herumträgt. Leider erfährt Alice, dass sie dieser Welt nur durch das Zusammentreffen mit den jeweiligen Bewohnern entfliehen kann. So muss sie sich unweigerlich in deren Angelegenheiten einmischen, was sich als gefährliches Unterfangen herausstellt.

Qualität


"Wonderful Wonder World" wird von Experten halb der Fantasy und halb der Romantik Sparte zugeordnet. Dementsprechend verträumt und faszinierend wirken die Bilder auf einen und halten einen auch während des zweiten, gesamten Bandes gefangen. Die Charaktere, gerade die der Hutmacher-Bande, werden einem im zweiten Band wesentlich näher gebracht und es wird auch ein großes Geheimnis der Bewohner des Wunderlands gelüftet, dass etwas Licht in die Geschichte und damit auch die Kompromisslosigkeit dieser Welt bringt. Trotzdem hält sich die Geschichte auch nach dem zweiten Band noch weitestgehend bedeckt was die Beziehungen zwischen Charakteren aus den verfeindeten Lagern betrifft. Gerade die Beziehungen zwischen dem Blood Dupre, dem Anführer der Hutmacher-Bande, und Vivaldi, der Herzkönigin, einerseits und dem Herzritter Ace und dem Uhrmacher Julius Monrey seien beispielhaft noch einmal erwähnt. Auch im zweiten Band der Mangareihe ist der niedrige Wert des Lebens im Wunderland immer wieder ein Thema, auch wenn Alice den Bewohnern immer wieder das Gegenteil zu verstehen geben möchte und damit teilweise auch erste Erfolge erzielt.

Design & Zukunft


"Wonderful Wonder World" erscheint, wie schon andere erfolgreiche Mangareihen aus dem Hause TOKYOPOP Deutschland, im Format von 12,6cm x 18,8cm. Auf dem Cover selbst sind neben Alice auch der Anführer der Hutmacher-Bande Blood Dupre, der Märzhase Elliot March und die Bloody Twins zu sehen. Die Zukunft ist gesichert, da neben weiteren Bänden auch der Nachfolger "Wonderful Wonder World - Country of Clubs“ bis Februar 2011 vollständig in Deutschland im Handel erhältlich sein wird.

Fazit


Der zweite Band von "Wonderful Wonder World" führt einen noch tiefer in die Welt des Wunderlands und lässt einen dann endgültig nicht mehr los. Nun ist man den tollen Zeichnungen von Somei Hoshino und der interessanten Geschichte endgültig verfallen, zumal man sich im Kopf schon überlegt wie die Geschichte wohl weitergehen beziehungsweise enden könnte. Derartiges schafft nur eine erstklassige Mangareihe und die haben Quin Rose und Somei Hoshino mit "Wonderful Wonder World" erschaffen.

"Wonderful Wonder World: Band I" ist am 19. März und "Wonderful Wonder World: Band II" am 20. Mai erschienen. Der dritte Band soll bereits am 15. Juli erscheinen und im Herbst ist mit weiteren Bänden aus der Wonderful Wonder World zu rechnen.