Makato Shinkai mag zwar allein von der Anzahl der Filme einigen der bekanntesten Regisseuren der Animekunst hinten anstehen, mit seinen drei fürs Kino produzierten Streifen zeigt er aber nichtsdestotrotz, dass er schon bald zu den ganz Großen des japanischen Animationsfilms zählen könnte. Zwei seiner Filme wurden von Kazé in einer schicken Box zusammengefasst und im Juni 2010 veröffentlicht. Wir konnten dem Set natürlich nicht widerstehen und erzählen euch nun, welche Qualitäten „5 Centimeters Per Second“ und „The Voices of a Distant Star“ vorzuweisen haben.

Bild



Den Anfang macht hierbei „5 Centimeters Per Second“, der in Japan ursprünglich im Jahre 2007 in den Kinos anlief. Der Anime zeigt in etwa 60 Minuten drei Kurzfilme, die allesamt gemeinsame Motive vorzuweisen haben. In jedem der drei Stücke geht es um die Distanz und die Geschwindigkeit, die mit einer traurigen Liebesgeschichte in eine sentimentale Handlung verwickelt werden. Das erste Kapitel zeigt zwei junge Schüler, die eher zuvor eher Einzelgängerrollen eingenommen haben und aufgrund ihrer gemeinsamen Interessenden zusammenfinden. Das Mädchen muss allerdings aufgrund ihres Vaters kurze Zeit später umziehen, woraufhin die wahren Gefühle in den beiden aufkochen.

Die zweite Geschichte handelt erneut von Takaki Tono, der mittlerweile eine andere Schule besucht. Eine Mitschülerin verliebt sich in ihn, traut es sich jedoch nicht, ihm dies zu verraten. Tono ist gedanklich stets in einer anderen Welt und scheint für sie so unerreichbar. Das letzte Kapitel spielt schließlich einige Jahre in der Zukunft. Die drei Protagonisten haben nichts mehr miteinander zu tun und Takaki hat sich kürzlich von seiner Freundin getrennt. Er lebt in den Tag hinein, bis er auf einmal wieder an seine alten Erlebnisse erinnert wird.

Bild



„The Voices of a Distant Star“ knüpft geschichtlich nahezu nahtlos an diese drei Kapitel an, wurde aber einige Zeit vorher veröffentlicht. Wieder einmal geht es um die Entfernung zwischen zwei Turteltäubchen, dieses Mal wurde jedoch auf ein Scifi-Setting gesetzt. Jede der vier vorliegenden Geschichten hat etwas Einzigartiges und entführt den Zuschauer in eine unglaublich mitreißende und emotionale Welt, die selbst Stunden später noch beschäftigt und traurig stimmt. Selten wird man so tief von einem Anime berührt und gerade „Distant Star“ erreicht bei einer Laufzeit von nicht einmal 25 Minuten das, was große Hollywoodproduktionen selbst in 90 Minuten nicht schaffen. Man wird gefesselt, man fühlt die einzigartige Atmosphäre, man versetzt sich in die Charaktere hinein.

Aber nicht nur die einzelnen Geschichten sind exzellent, auch die technischen Aspekte sind durchaus gelungen. Während „5 Centimeters Per Second“ in Breitbild und mit äußerst eindrucksvollen Bildern daherkommt, erkennt man „The Voices of a Distant Star“ das niedrigere Budget zwar an, der typische Stil ist aber weiterhin ersichtlich. Die abwechselnden Aufnahmen von Natur und Technik, die überwiegend in Blau- und Rosa-Tönen dargestellt werden, stellen einen ausgezeichneten Kontrast dar. Zudem ist die deutsche Synchronisation überaus gelungen und vermittelt mit Bravour die Gefühle der Protagonisten.

Bild



Die relativ kurze Laufzeit der beiden Hauptfilme wird durch das Bonusmaterial ein wenig aufgewertet. Auf der Disc von „The Voices of a Distant Star“ wartet ein fünfminütiger Kurzfilm und ein Interview mit dem Regisseur und den Beteiligten auf den Betrachter, das noch einmal Einblick hinter die Kulissen gewähren. Der Kurzfilm „She and her Cat“ macht durch seine interessante Erzählweise außerdem Lust auf mehr und hält den Zuschauer die fünf Minuten lang bei Laune.

Fazit:


Das vorliegende Set mit „5 Centimeters Per Second“ und „The Voices of a Distant Star“ zeigt zwei der besten Anime der letzten Jahre und fasst diese in einer hübschen Verpackung zusammen. Jeder, der auch nur ein klein wenig an japanischen Animationsfilmen interessiert ist, sollte die beide Werke von Makato Shinkai auf jeden Fall gesehen haben. Wir waren begeistert und freuen uns schon auf die zukünftigen Filme des Neulings der Szene!

Das Set mit 5 Centimeters per Second und The Voices of a Distant Star ist direkt bei Kazé Deutschland erhältlich.