„Voltron: Defender of the Universe“ ist eine amerikanische Zeichentrickserie aus dem Jahr 1984, die aus den beiden japanischen Animeserien „Hyakuju O Golion“ (1981/82) und „Kiko Kantai Dairugger XV“ (1982) zusammengeschnitten wurde. Die amerikanische Filmproduktionsgesellschaft World Events Productions änderte kurzer Hand die Geschichte beider Animes durch zusätzliche Schnitte, Handlungsänderungen und andere Musikstücke und erschuf damit eine ganz „neue“ Zeichentrickserie. Anime House hat nun die letzten sechs der insgesamt 52 Folgen von „Voltron: Defender of the Universe“ in den Handel gebracht.

Geschichte


Der Planet Arus wird vom bösen König Zarkon, Herrscher des Planeten Doom, angegriffen und verwüstet. Als Keith, Sven, Lance, Hunk und Pidge, fünf junge Piloten der galaktischen Allianz, den Kriegsschauplatz erreichen, erfahren sie, dass einst der mächtige Kampfroboter Voltron Arus verteidigte, bis er schließlich in fünf Teile zerschlagen wurde. Die Piloten machen sich auf die Suche nach den fünf Löwen, Robotern in Tiergestalt, um sie zu einem neuen Voltron zu vereinigen und Arus zu retten. Immer an ihrer Seite sind Allura, die schöne Prinzessin von Arus, ihr Berater Coran und das Kindermädchen Nanny.

Voltron Vol.6: Out of Space


Die letzte der sechs DVD-Collections von „Voltron: Defender of the Universe“ enthält auf zwei DVDs die Folgen 47 - 52 und zwei Charakterfiles zur Voltron Force und zum Planet Doom. In den letzten sechs Episoden greift die Mouse Force in den Kampf gegen König Zarkon ein, ein fremder Kämpfer mit einer mysteriösen Vergangenheit eilt der Voltron Force zur Unterstützung herbei und es kommt zum Endkampf auf dem Planeten Doom. Könige werden kämpfen, Prinzen werden aufsteigen und Helden werden fallen. Damit erscheint das epische Finale von „Voltron: Defender of the Universe“ am 26. April 2011 zum Preis von 19,99€ im Handel. Fast 30 Jahre sind mittlerweile ins Land gezogen und die Bildqualität reißt natürlich in der heutigen Zeit keine Blumen mehr aus, auch wenn sie vollständig überarbeitet wurde. Trotzdem schafft es Anime House den Charme der 80er Jahre noch einmal einzufangen und damit ein außergewöhnliches Erlebnis zu erschaffen. Anime House hat den 52 Episoden übrigens eine neue deutsche Synchronisation verpasst, so dass nun endlich alle Episoden vollständig in deutscher Sprache angeboten werden.

Fazit


„Voltron: Defender of the Universe“ war schon immer so etwas wie der kleine Stiefbruder von „Saber Rider and the Star Sheriffs“ und „Captain Future“, den man sich zwar angucken konnte, der allerdings seinen beiden großen Geschwister nicht einmal annähernd das Wasser reichen konnte. Das ist wahrscheinlich auch der Grund warum ganze drei Jahre ins Land gezogen sind, bevor alle 52 Folgen endlich auf DVD erschienen sind. Wer „Voltron: Defender of the Universe“ damals geguckt hat, kann einen Blick riskieren, mit „Saber Rider and the Star Sheriffs“ und „Captain Future“ hat man allerdings weitaus mehr Spaß.