Inside Nintendo 126: Auf den Spuren von Donkey Kong Music und Return of Donkey Kong

Spiele, die zwar angekündigt aber nie veröffentlicht wurden, üben eine besondere Faszination auf uns aus. Einige davon haben wir bereits näher vorgestellt, etwa „Super Mario 64 2“, „Ura Zelda“ und „Super Mario 128“ – doch seien wir einmal ehrlich, diese sind doch schon ein alter Hut. Auch von den mehreren abgebrochenen „Kirby“-Spielen wird der ein oder andere unserer Leser schon gehört haben. Etwas unbekannter war da schon „Cabbage“, ein N64-Projekt von Shigeru Miyamoto, Satoru Iwata, Shigesato Itoi und Tsunekazu Ishihara. Doch was Obskuritäten anlangt, so ist unser heutiges Thema noch einmal ein ganz anderes Kaliber. Denn wer von euch hat schon von „Donkey Kong's Fun with Music“ und „Return of Donkey Kong“ gehört?

Vom Frauenentführer zum Mathelehrer

Es handelt sich dabei um frühe „Donkey Kong“-Spiele aus den 1980er Jahren, die für das NES in der Entwicklung waren. Dazu kurz ein paar Hintergrundinformationen: Mit dem gleichnamigen Arcade-Automat feierte Nintendo 1981 seinen bis dato größten Erfolg und brachte in den nächsten Jahren Fortsetzungen und Spin-offs heraus, aus denen sich auch die „Super Mario Bros.“-Reihe entwickelte. Als Mitte 1983 das Famicom auf den Markt kam, veröffentlichte Nintendo auch Heimkonsolen-Versionen von „Donkey Kong“ und „Donkey Kong jr.“

Ende 1983 folgte als Spin-off „Donkey Kong jr. Math“ für das Famicom. Wie der Name schon sagt, handelte es sich dabei um ein Lernspiel, das Elemente aus „Donkey Kong jr.“ wiederverwendet. Klingt langweilig – und das ist es auch, denn bei „Donkey Kong jr. Math“ handelt es sich um das wohl schlechteste der zahlreichen Spiele mit dem Namen des krawattentragenden Gorillas. Wer sich davon selbst ein Bild machen möchte, kann dies übrigens dank der Virtual Console der Wii U machen. Wie dem auch sei – damit sind wir beim ersten Thema unseres heutigen Berichts angekommen.

Hier spielt die Musik!

Das Team von Nintendo Research & Development 2 arbeitete damals nämlich an einem weiteren Lernspiel rund um Donkey Kong. Es trug den japanischen Namen „Donkey Kong no Ongaku Asobi“, was auf Englisch übertragen etwa „Donkey Kong's Fun with Music“ bedeutet. Alle uns vorliegenden Informationen über dieses Spiel verdanken wir einem japanischen Werbeflyer von 1983. Demnach traten Donkey Kong, Donkey Kong jr., Mario und Pauline im Spiel in Erscheinung. Im ersten Spielmodus, Music Quiz, musste man Noten lesen und die richtigen Klaviertasten betätigen. Das ganze verfügte dem Spielmaterial zufolge über einen Einzel- und auch einen Zweispielermodus. Ein zweiter Hauptmodus namens Donkey Band sollte wohl das Erstellen eigener Melodien ermöglichen, oder aber es ging einfach darum, sich vorgefertigte Musikstücke anzuhören.

Diese vier Screenshots sind alles, was wir zu „Donkey Kong's Fun with Music“ haben. Nur schwer lässt sich daraus das Spielprinzip rekonstruieren, und wie die Steuerung funktionieren sollte, bleibt ebenfalls unklar. Die Bilder zeigen übrigens die Noten zu „I've Been Working on the Railroad” und dem japanischen Kinderlied „Inu no Omawari-san“.

Kein Musikspaß mit Donkey Kong

Obwohl „Donkey Kong's Fun with Music“ interessanter und spaßiger wirkt als „Donkey Kong jr. Math“, hat es sich seit jenem Werbeflyer von 1983 nie wieder blicken lassen und ist nie auf den Markt gekommen. Eine offizielle Erklärung zur Einstellung existiert nicht, aber der Grund mag im Misserfolg des Mathespiels liegen. Denn 1990 äußerte der Nintendo-Sprecher Tom Sarris gegenüber den Los Angeles Times, dass „Donkey Kong jr. Math“ nicht sehr beliebt gewesen sei, weshalb Nintendo lieber keine weiteren Lernspiele veröffentlicht habe (die Aussage lag uns nicht im Original vor).

Eventuell war sogar eine Klavier-Peripherie für das Spiel geplant, deren Mehraufwand dann das Schicksal des Spiels besiegelt hätte. Oder vielleicht hat auch ein Mitte 1983 begonnener Gerichtsstreit um den Quellcode von „Donkey Kong“ mit dem Outsourcing-Unternehmen Ikegami Tsushinki etwas mit dem Abbruch zu tun. Dies bleibt aber reine Spekulation unsererseits. Wie dem auch sei, „Donkey Kong's Fun with Music“ ist das früheste namentlich bekannte NES-Spiel, das abgebrochen wurde. Übrigens wurde die Idee eines Musikspiels rund um das haarige Schwergewicht Jahrzehnte später mit der „Donkey Konga“-Reihe doch noch verwirklicht.

Er ist wieder da!

Noch mysteriöser ist unser zweites Thema: „Return of Donkey Kong“. Zu diesem NES-Spiel liegt uns noch nicht einmal Bildmaterial vor; es gibt nur kurze und wenig aussagekräftige Erwähnungen dazu in zeitgenössischen Spielemagazinen. „Dies ist deine Chance, diesen Fässer werfenden, Unfug treibenden Halunken Donkey Kong zu kriegen und die Kontrolle zu übernehmen! Nintendos bekannteste Figur kehrt zurück. Und er bringt mehr Tricks und Ärger mit sich, als du dir vorstellen kannst!“ Soweit heißt es im „Official Nintendo Player's Guide“ von 1987 zu „Return of Donkey Kong“.

Im „Nintendo Fun Club“, dem Vorgängermagazin der bekannten „Nintendo Power“, wird das Spiel Anfang 1988 noch einmal erwähnt, doch neue Informationen gibt es nicht. Übereinstimmende Formulierungen lassen vielmehr den Rückschluss zu, dass die Annonce derselben Quelle wie der des Official Nintendo Player's Guide entstammt. Jedenfalls sollte es sich allem Anschein nach bei „Return of Donkey Kong“ um das erste neue Hauptspiel der Reihe seit dem gefloppten „Donkey Kong 3“ von 1983 handeln – daher wohl auch der Titel. Den Texten lässt sich außerdem entnehmen, dass erstmals Donkey Kong selbst Spielfigur sein sollte. In den bisherigen Titeln hatte man ja nicht ihn selbst, sondern Mario, Donkey Kong jr. oder im Falle von „Donkey Kong 3“ den Gärtner Stanley gesteuert.

Die beschriebenen Magazinausschnitte zu „Return of Donkey Kong“; links: Official Nintendo Player's Guide, 1987, S. 159; rechts: Nintendo Fun Club News, Ausgabe 5, Februar/März 1988, S. 10. Das kleine Bildchen oben rechts ist höchstwahrscheinlich kein Material zu „Return of Donkey Kong“, sondern stammt aus dem Arcade-Erstling.

Spurensuche und Recherchearbeit

Mangels Bildmaterial und aussagekräftigerer Beschreibungen lässt sich nicht viel mehr zu „Return of Donkey Kong“ berichten. Jeff Ryan behauptet jedoch in seinem Buch „Super Mario: How Nintendo Conquered America“, dass es sich um eine Art Mischung aus den ersten drei „Donkey Kong“-Spielen gehandelt habe. Demnach sollten überarbeitete Level aus den früheren Spielen vorhanden sein, die einmal Mario springend und einmal Donkey Kong jr. kletternd durchqueren sollte. Das wäre eine interessante Kombination aus Bekanntem und Neuem gewesen, die zwei verschiedene Spielstile umfasst hätte.

Leider können wir nicht nachvollziehen, woher Ryan diese Informationen hat. Da der Autor nicht immer sauber gearbeitet hat, ist es gut möglich, dass seine Gameplay-Beschreibung lediglich eine phantasievoll erweiternde Zusammenfassung der auch von uns zitierten Magazin-Texte von 1987/1988 ist. Dem Mysterium hinter „Return of Donkey Kong“ kommen wir so nicht verlässlich auf die Spur.

Das Comeback wird abgeblasen

Auch wenn der kurze Eintrag im „Nintendo Fun Club“ mit einem verheißungsvollen „Watch for it!“ endete, so musste die Vorfreude damaliger Fans auf „Return of Donkey Kong“ ins Leere verlaufen. Wohl erschien 1988 „Donkey Kong Classics“ für das NES, eine Kompilation der ersten beiden Teile – doch da die Magazintexte von einer Rückkehr sprechen, Donkey Kong als spielbare Figur versprechen und ein ganz neues Spiel implizieren, lässt sich dies unmöglich mit „Return of Donkey Kong“ identifizieren.

Donkey Kongs Rückkehr verschob sich dadurch um einige Jahre, denn erst 1994 folgten neue Spiele rund um das zwischenzeitlich in Vergessenheit geratene einstige Nintendo-Maskottchen. In gleich zwei neuen Spielen feierte der Primat sein Comeback: Für den Game Boy erschien das Puzzlespiel „Donkey Kong“ und für das SNES der Jump'n'Run-Klassiker „Donkey Kong Country” von Rare. Dass „Return of Donkey Kong“ mit einem dieser Spiele in Verbindung steht, halten wir für völlig ausgeschlossen.

Mangels Bildmaterial zu „Return of Donkey Kong“ zeigen wir hier den Flyer von 1983, auf dem das eingangs behandelte „Donkey Kong's Fun with Music“ zum einzigen Mal gezeigt wurde. Unten werden auf dem Flyer übrigens drei weitere unbekannte frühe NES-Spiele erwähnt: „Bowling“, „Uchuu Sensou Game“ und „Adventure Game“. Ein Bowling-Spiel hat Nintendo für das NES nie veröffentlicht, und die anderen beiden Titel sind entweder ebenfalls nie erschienen oder, wenn es nur Arbeitstitel sind, lassen sie sich aufgrund ihrer wenig aussagekräftigen Natur nicht mit veröffentlichten Spielen identifizieren.

Rätsel gelüftet: Chip-Knappheit sorgte für Projektabbruch

Doch was ist dann mit „Return of Donkey Kong“ geschehen? Was das Schicksal des Spiels betrifft, so konnten wir tatsächlich Informationen mit Hand und Fuß ermitteln. In seinem Werk „Game Over“ berichtet der Spielehistoriker David Sheff von einer weltweiten Knappheit an Mikrochips, die 1988 die Industrie beeinträchtigt habe. Weil damals Cartridges mit integrierten Schaltkreisen das wichtigste Speichermedium für Videospiele darstellten, beeinträchtigte die Knappheit die Herstellung neuer Spiele.

„Als die Chip-Knappheit Mitte 1988 ihren Höhepunkt erreichte, reagierte Nintendo, indem mehrere Spiele aus dem Katalog gestrichen wurden. ‚Donkey Kong‘ war eines der Opfer“, so berichtet Sheff (Ausgabe 1993, S. 222). Auch wenn er dieses abgebrochene Spiel nicht genauer beschreibt, so bietet sich doch einzig „Return of Donkey Kong“ zur Identifikation an. Direkt im Anschluss schreibt Sheff, dass wegen der großen Lieferengpässe an Mikrochips auch „Zelda II: The Adventure of Link“ und „Super Mario Bros. 3“ verschoben werden mussten. Dem Journalisten lagen dabei zeitgenössische Presseberichte als Quelle vor. Es scheint also zu stimmen: Das mysteriöse „Return of Donkey Kong“ wurde wegen der großen Chip-Knappheit von 1988 auf Eis gelegt.

Doch warum hat Nintendo das Spiel wegen der Lieferengpässe nicht einfach nur verschoben, sondern gänzlich eingestampft? Vielleicht war „Return of Donkey Kong“ ja doch nicht mehr als eine überarbeitete Version der älteren Teile? Die Wahrheit über das Mysterium werden wir wohl nie erfahren – es sei denn, Nintendo kramt das Spiel noch einmal aus dem Archiv hervor. Da in wenigen Wochen „Star Fox 2“ nach 22 Jahren endlich offiziell erscheinen wird, scheint freilich nichts mehr unmöglich zu sein!

Weiterführende Links: Forum-Thread
Weitere Infos im Hub

Inside Nintendo

Die Kolumne mit dem Durchblick

Das sagen unsere Leser

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.