Die Bekanntheit der SteamWorld-Reihe ist innerhalb der letzten Monate stark gestiegen. Zu verdanken ist das unter anderem dem neuesten Ableger SteamWorld Heist und natürlich den Entwicklern bei Image & Form. Dank der unterschiedlichen Ausrichtung der Ableger konnte die Reihe Spieler unterschiedlichster Art und Vorlieben für sich gewinnen und ihnen teilweise auch Genres näher bringen, mit denen sie vorher eventuell nicht so viel anfangen konnten.

Wie im letzten Firmen-Blog berichtet wurde, hat sich der Mut der Entwickler, Neues auszuprobieren, bezahlt gemacht. Denn Heist konnte den Erfolg des Vorgängers noch übertreffen. In der aktuellen Ausgabe der Videoreihe „The Engine Room“ gehen Brjánn Sigurgeirsson (CEO) und Julius Guldbog (Community Manager) abermals auf die Zukunft der SteamWorld-Spiele ein. Das Hauptaugenmerk liegt aber dieses Mal nicht auf der Reihe im Allgemeinen, sondern betrifft insbesondere die Nintendo-Spieler. Denn Image & Form spricht über amiibo und über die Möglichkeit für Dritthersteller, ein eigenes lizenziertes amiibo herzustellen.

Das schwedische Entwicklerstudio zeigt also Interesse, ein SteamWorld-amiibo auf den Markt zu bringen. Yacht Club Games hat mit Shovel Knight bereits bewiesen, dass dies kein Ding der Unmöglichkeit ist, sondern nur eine Frage der vorhandenen und benötigten Mittel sowie des Potentials und der Fangemeinde. Da ein solches Unterfangen aber mit einem enormen Aufwand verbunden ist, möchten die Entwickler sichergehen, dass auch die entsprechende Nachfrage vorhanden ist. So wenden sie sich direkt an die Fans, mit der Bitte, ihnen Vorschläge und Wünsche bezüglich der amiibo-Figur selbst sowie deren möglichen Funktionen zukommen zu lassen.