Spiele • App

Pokémon GO (Android/iOS)

Mehr zum Spiel:

Schnapp' sie dir: Pokémon GO wird auf der GDC 2016 vorgestellt

Im März findet die bereits 30. Game Developers Conference, kurz GDC, in San Francisco statt. Die GDC ist eine Veranstaltung für Entwickler und allgemein Menschen aus der Videospielbranche. Unter anderem werden dort Vorträge von bekannten und leitenden Persönlichkeiten der Branche über Videospiele und dem Geschäft selbst gehalten. Aber auch kommende Spiele werden thematisiert und näher vorgestellt.

Das Entwicklerstudio Niantic nutzt nun diese Gelegenheit, um das Free-to-Play Mobile-Game Pokémon GO im Rahmen der GDC zu präsentieren. In Pokémon GO können Spieler Serien-typisch die kleinen Monster fangen, trainieren und gegeneinander antreten lassen. Das Ganze soll jedoch mittels Augmented-Reality-Technologie auf die reale Welt übertragen werden. Angekündigt wurde es schon im September letzten Jahres für Android und iPhone, doch bisher gab es kaum Material oder überhaupt Informationen zum Spiel.

Wie der offiziellen Webseite der GDC zu entnehmen ist, möchte Niantics Geschäftsführer John Hanke erläutern, „wie das Unternehmen eine einzigartige Vision entwickelt hat, um eine mobile Pokémon-Erfahrung zu bieten, die angehende Trainer motiviert vor die Tür zu gehen.“ „Innerhalb der vergangenen drei Jahre hat Niantic das Genre des Real-World-Gaming definiert, welches Smartphones und Tablets dazu nutzt, die digitale Welt mit der physikalischen zu verbinden.“ Weiter heißt es in der Beschreibung: „Eine beliebte Marke zu nehmen, deren hunderte farbenfrohe Kreaturen auf die ganze Welt los zulassen und dem Ganzen ein neues tragbares Bluetooth-Gerät von Nintendo hinzuzufügen – damit hebt Niantics neuestes Spiel Pokémon GO die Herausforderung des Real-World-Gaming-Design auf eine neue Ebene.“

Mit dem optionalen Bluetooth-Gerät namens Pokémon GO Plus, sollen Spieler die Möglichkeit haben, ihr Spielerlebnis zu erweitern. Ähnlich einer Smartwatch kann dieses Gerät am Handgelenk getragen werden. Verwendet wird es, um im Spiel diverse Aktionen auszuführen, wie beispielsweise das Fangen von Pokémon. Mittels Bluetooth verbindet sich das Gerät mit dem Smartphone des Spielers und informiert per LED und Vibration über Pokémon, die sich in der Nähe aufhalten.

Wir möchten noch darauf hinweisen, dass momentan offenbar auf sozialen Netzwerken für eine angebliche Pokémon-GO-Beta geworben wird. Dabei handelt es sich nicht um ein tatsächliches Beta-Programm von Nintendo oder Niantic, sondern schlicht um Betrug. Daher raten wir ausdrücklich davon ab, sich bei einem solchen Dienst anzumelden und persönliche Daten weiterzugeben.

Weiterführende Links: Quelle, Forum-Thread

Bisher gibt es sechs Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von Tiago
    Tiago 12.02.2016, 12:44
    Da wäre ich mir gar nicht mal sooo sicher. Auch bei uns gibt es ja große Pokémon Events und in entsprechend großen Städten gibt's sicherlich auch einige Communities dafür. Siehe Streetpass-Germany, zum Beispiel.
  • Avatar von Dravengron
    Dravengron 12.02.2016, 12:21
    Freue mich shcon drauf, in Japan sicher genial aber bei uns sieht es glaub ich verdammt dämlich aus wenn über 13 Jährige mit dem Armband rumlaufen. Glaube nicht, dass die Legendären Pokemon Events wo viele Spieler vorhanden sein müssen bei uns gut funktionieren.
  • Avatar von rowdy007
    rowdy007 12.02.2016, 08:00
    Wird wohl ähnlich wie Pokemon Traumradar.
  • Avatar von TheMcMaster1999
    TheMcMaster1999 12.02.2016, 06:19
    Ich freu mich echt schon voll auf die App. Ich denke, dass das echt sehr witzig und episch werden kann, Pokémon in der Umgebung zu suchen. ^^
  • Avatar von Tiago
    Tiago 11.02.2016, 20:52
    Hm. Ich hätte fast gesagt, dass ich mir noch gar nicht so recht vorstellen kann, wie es wird. Aber irgendwie stimmt das nicht so ganz. Ich hab schon in etwa ein Bild davon, aber ich weiß noch nicht so ganz wie gut das Konzept funktionieren soll. Im Zweifel sieht man ja nur Rattfratz und Taubsi vor der Haustür und bekommt die anderen quasi nie zu Gesicht...?

    Außerdem ist das mit mobilem Internet im Ausland alles gar nicht so leicht... Dabei wäre es doch gerade dort interessant zu sehen, wem man dort so alles begegnet.
  • Avatar von Synthoras
    Synthoras 11.02.2016, 12:04
    Wie das wohl wird...