Das SNES-Spiel Super Mario World 2: Yoshi's Island von 1995 mag zwar ein wahres Topspiel sein –  zu seiner Entwicklung ist aber, abgesehen von einer Miyamoto-Anekdote über die Grafik des Spiels, praktisch nichts bekannt. Die Entstehung des Kultspiels hat Nintendo nie genauer thematisiert; Interviews haben die Entwickler damals und heute – warum auch immer – nicht gegeben.

Bis auf eine Ausnahme. In der September-1995-Ausgabe eines japanischen Magazins sprach Miyamoto über die Entwicklung von Yoshi's Island. Bislang war dieses  Interview aber in den japanischen Magazin-Untiefen verborgen und somit für uns unzugänglich. Nun hat es die Seite shmuplations.com übersetzt und so wertvolle Informationen zur Entwicklung des Spiels ans Tageslicht befördert.

Der wichtigste Fakt aus dem Interview ist, dass Yoshi's Island ganze fünf Jahre in der Mache war. Die Entwicklung des Spiels startete also direkt nachdem die Arbeiten am SNES-Launchtitel Super Mario World abgeschlossen waren. Die ersten zwei Jahre habe das Entwicklerteam mit mannigfaltigen Experimenten verbracht, von denen es kaum welche in das finale Spiel schafften. Die eigentliche Entwicklung des Spiels habe demnach „nur“ drei Jahre gedauert.