NVIDIA CEO zeigt sich begeistert von Switch & rechnet mit Jahrzehnte langer Partnerschaft

Die kommende Konsole Nintendo Switch wird in enger Zusammenarbeit mit NVIDIA entwickelt. Der Chipsatz der Nintendo Switch basiert auf NVIDIAS Tegra-Technologie, die extra für die Konsole angepasst und mit zusätzlichen Schnittstellen versehen wurde. Für NVIDIA ist eine solche Partnerschaft Gold wert, schließlich profitiert das Unternehmen davon, wenn Nintendo Switch den erhofften Erfolg erzielt.

Der NVIDIA CEO Jen-Hsun Huang zeigt sich zumindest zuversichtlich. Er ist davon überzeugt, dass die Leute begeistert von der Konsole sein werden, sobald sie zum ersten Mal ausprobieren und in Aktion sehen. Es sei eine Erfahrung, die man nie zuvor gehabt habe. Zudem glaubt Huang, dass die Partnerschaft von Nintendo und NIVIDIA möglicherweise für zwei Jahrzehnte halten könnte, da Nintendo für üblich lange Zeit einer Chip-Architektur treu bleibt.

Nintendo Switch ist die kommende Heimkonsole von Nintendo, die es erlauben wird Heimkonsolen-Spiele auch unterwegs weiterzuspielen. Die Konsole soll weltweit im März 2017 erscheinen. Genauere Informationen wie der Erscheinungstermin, Preis und das Software-Lineup zum Start, sollen am 13. Januar 2017 während einer Live-Präsentation bekannt gegeben werden.

Weiterführende Links: Quelle, Forum-Thread

Bisher gibt es 18 Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von TheMcMaster1999
    TheMcMaster1999 14.11.2016, 20:07
    Oh, das klingt ja sehr erfreulich
  • Avatar von Finn
    Finn 13.11.2016, 18:09
    Ich könnte mir vorstellen das sich nvidia mit Nintendo einen exklusiven Partner ausgesucht hat und gleichzeitig einen Vertrag für die nächsten Generation abgeschlossen hat um im Umkehrschluss einen guten Preis zu bieten fûr Nintendo zu bieten. Dadurch hat die Switch gute Hardware und durch die Möglichkeit Handheld und Heimkonsole zu vereinen verspricht sich nvidida hohe Gewinne. Dadurch bekommt nvidia einen (hoffentlich) großen Kuchen vom lukrativen Konsolengeschäft, nachdem AMD so lange Platzhirsch in der Branche war. Win-win für beide Parteien
  • Avatar von Karltoffel
    Karltoffel 13.11.2016, 15:40
    Zitat Zitat von Greg Beitrag anzeigen
    Aber JAHRZEHNTE? Das sind mindestens 20 Jahre. Ich weiss ja nicht. Wer weiss, was in 10 Jahren alles an Technik verfügbar ist, von welchem Hersteller auch immer. Da gleich so ein Fass auf zu machen, finde ich irgendwie peinlich.
    Nintendo setzt gerne auf bewährte Hardware. Selbst die Wii U basiert im Grunde noch auf dem Fundament, dass der Gamecube geschaffen hat.

    Wichtiger dürfte allerdings sein, dass Nintendo Anforderungen hat, die aktuell kein Grafikkarten-Hersteller bedienen kann: eine dezidierte Grafikeinheit mit hoher Leistung bei möglichst geringem Energieverbrauch. Für NVidia ist das sicherlich eine große Herausforderung (eine, die sie auch unabhängig von Nintendo eh meisten müssen), und es erfordert vermutlich eine neue GPU-Architektur, die bei Erfolg die Grundlage für die Grafikkarten der nächsten 15 - 20 Jahre sein dürfte. Und es ist eine GPU-Architektur, die konkurrenzlos sein wird: Denn AMD und Qualcom setzen lieber auch CPUs mit integrierter Grafik-Einheit.
  • Avatar von FallenDevil
    FallenDevil 13.11.2016, 14:42
    Zitat Zitat von Heldengeist Beitrag anzeigen
    Schlussendlich ist der Geldspeicher gut gefüllt und hält so einiges aus, wovon viele andere Unternehmen nur träumen können.
    Ich muss einfach. Weil es halt von der Menge des Geldes absolut zutrifft!



    DS u Wii waren außerdem viel zu erfolgreich als dass die paar miesen der Wii U da groß was beschädigt hätten. Abgesehen davon dass vorher jedes System ne Gelddruckmaschine war. Auch N64 und Gamecube. Der Virtual Boy wurde zum Glück früh genug abgestoßen als dass er groß Schaden hätte anrichten können. Dank NES, GameBoy u SNES die damals noch beliefert wurden!
  • Avatar von KaiserGaius
    KaiserGaius 13.11.2016, 10:19
    Hab irgendwo mal gelesen, dass Nintendo ein Kapital von 10 Milliarden $ haben soll und dass die U Nintendo gerade mal 200 - 250 Millionen $ gekostet haben soll. Demnach könnte Nintendo noch 20 Jahre weiterhin vergleichbaren Verlust machen und sich erst zum Schluss Sorgen machen. Aber wenn die Zusammenarbeit klappt, warum dann nicht auch noch für die nächsten drei Generationen entwickeln? Und wenn sie dann irgendwann doch nicht klappt, dann werden die Verträge eben wieder aufgelöst.
  • Avatar von Rayray
    Rayray 13.11.2016, 09:56
    Bezüglich Verlusten
    Man vergisst auch gerne das der gefloppten U der sehr erfolgreiche 3DS gegenübersteht, auch die amiibos verkaufen sich prächtig. Und Nintendo hat auch noch andere Einnahmequellen. Merchandise etc. Daher konnten die Verluste der Geschäftsjahre in grenzen gehalten werden.
  • Avatar von Greg
    Greg 12.11.2016, 22:44
    Zitat Zitat von rowdy007 Beitrag anzeigen
    Weil die Technik der Wii U und der Wii auf der Technik des Gamecubes basiert. Und wenn die Switch floppt wird die Technik im Nachfolger verwurstet.
    Aber JAHRZEHNTE? Das sind mindestens 20 Jahre. Ich weiss ja nicht. Wer weiss, was in 10 Jahren alles an Technik verfügbar ist, von welchem Hersteller auch immer. Da gleich so ein Fass auf zu machen, finde ich irgendwie peinlich.
  • Avatar von tiki22
    tiki22 12.11.2016, 22:42
    Was soll er auch sonst sagen? Soll der CEO von NVIDIA die Konsole schlecht reden, in dem ein NVIDIA Chip steckt?
  • Avatar von smario66
    smario66 12.11.2016, 22:22
    Zitat Zitat von Unnütz Beitrag anzeigen
    Wenn die Switch floppt, wird es wohl kaum zu einen Nachfolger kommen. Einen Flop kann eine Unternehmen wie Nintendo ohne Probleme verkraften, aber bei zwei Flops wird es schwieriger.
    Ich kann dich beruhigen: Nintendo wird es noch lange Zeit gut gehen. Das Gerede von wegen Nintendo könnte schnell in ernsthafte Gefahr geraten ist zum Glück nicht mehr als überzogen pessimistischer Unsinn, den wohl vor allem Leute in die Welt gesetzt haben, die wollen, dass Nintendo den SEGA-Weg einschlägt bzw. denken, man könnte Nintendo und SEGA diesbezüglich irgendwie vergleichen. Dabei vergessen diese aber, dass SEGAs wirtschaftlicher Erfolg selbst zu ihrer absoluten Hochzeit nur ein Bruchteil von Nintendos Erfolg war. Und das Geld aus dieser Zeit hat sich nicht einfach in Luft aufgelöst. Als börsennotierte Aktiengesellschaft werden die Geschäftszahlen ja seit eh und je öffentlich bekanntgegeben. Und schaut man sich diese WIRKLICH an (und orientiert sich nicht nur an zielgruppen-orientieren, "Klick-geilen" Newsmeldungen irgendwelcher Gaming-Seiten), kann man sich entspannt zurücklehnen. Die Verluste, die Nintendo in den Geschäftsjahren von März 2011 bis März 2014 eingefahren hat (es waren die einzigen von Mitte der 80er bis heute), waren ein kleines Tröpfchen, gemessen an dem Fass an Geld, dass Nintendo nach wie vor besitzt. Ganz zu schweigen von dem enormen Wert der eigenen Marken, würde man sie verkaufen wollen.
  • Avatar von Heldengeist
    Heldengeist 12.11.2016, 21:49
    Zitat Zitat von Unnütz Beitrag anzeigen
    Wenn die Switch floppt, wird es wohl kaum zu einen Nachfolger kommen. Einen Flop kann eine Unternehmen wie Nintendo ohne Probleme verkraften, aber bei zwei Flops wird es schwieriger.
    Das bezweifle ich. Nintendo hat insgesamt sehr gut gewirtschaftet, selbst nach so einem "Flop" wie dem GameCube standen am Ende schwarze Zahlen. Außerdem ist Nintendo ein Traditionshersteller, dem die Tradition auch sehr wichtig ist und wodurch sich weite Teile des Unternehmens definieren. Schlussendlich ist der Geldspeicher gut gefüllt und hält so einiges aus, wovon viele andere Unternehmen nur träumen können.
  • Avatar von rowdy007
    rowdy007 12.11.2016, 20:32
    Zitat Zitat von Unnütz Beitrag anzeigen
    Wenn die Switch floppt, wird es wohl kaum zu einen Nachfolger kommen. Einen Flop kann eine Unternehmen wie Nintendo ohne Probleme verkraften, aber bei zwei Flops wird es schwieriger.
    Du unterstellst Nintendo hätte mit der Wii U Verluste gemacht.
  • Avatar von Unnütz
    Unnütz 12.11.2016, 20:18
    Zitat Zitat von rowdy007 Beitrag anzeigen
    Weil die Technik der Wii U und der Wii auf der Technik des Gamecubes basiert. Und wenn die Switch floppt wird die Technik im Nachfolger verwurstet.
    Wenn die Switch floppt, wird es wohl kaum zu einen Nachfolger kommen. Einen Flop kann eine Unternehmen wie Nintendo ohne Probleme verkraften, aber bei zwei Flops wird es schwieriger.
  • Avatar von rowdy007
    rowdy007 12.11.2016, 19:38
    Zitat Zitat von Greg Beitrag anzeigen
    Wieso muss der gleich so übertreiben? Jahrzehnte? ^^
    Ich würde erstmal die Kirche im Dorf lassen, denn bis jetzt ist noch keine einzige Konsole verkauft, vielleicht floppt das Ding auch genauso hart wie die Wii U, wer kann das schon wissen.
    Weil die Technik der Wii U und der Wii auf der Technik des Gamecubes basiert. Und wenn die Switch floppt wird die Technik im Nachfolger verwurstet.
  • Avatar von Greg
    Greg 12.11.2016, 18:53
    Wieso muss der gleich so übertreiben? Jahrzehnte? ^^
    Ich würde erstmal die Kirche im Dorf lassen, denn bis jetzt ist noch keine einzige Konsole verkauft, vielleicht floppt das Ding auch genauso hart wie die Wii U, wer kann das schon wissen.
  • Avatar von Lehtis
    Lehtis 12.11.2016, 16:51
    Also das ist derzeit das beste an der Switch. Die Partnerschaft mit NVIDIA.
    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die beiden Unternehmen ab jetzt eine sehr gute Partnerschaft eingegangen sind und zusammen es weit bringen können.
    Nintendo mit Innovation und den starken Marken.
    NVIVIA mit dem Technik Verständnis.
  • Avatar von KaiserGaius
    KaiserGaius 12.11.2016, 14:29
    Warten wir mal den Januar ab. Ich sehe die Möglichkeit, dass switch genau das sein könnte, was die Spieler wollen und wenn man die DS Spieler an Bord holen kann, es auch sehr profitabel werden könnte. Aber noch sind zu viele Fragen offen.
  • Avatar von Laritou
    Laritou 12.11.2016, 14:03
    Die Kooperation zwischen diesen beiden Firmen birgt meiner Meinung nach ne Menge Potenial. Wenn die Switch ein Erfolg wird, kann ich mir auch vorstellen, dass diese Zusammenarbeit deutlich mehr als eine Konsolengeneration anhält.
  • Avatar von Unnütz
    Unnütz 12.11.2016, 13:28
    Nividia hat ja auch, wenn man den Gerüchten glaubt, ihre eigenen Konsolen wegen der Switch begraben. Obwohl sie nicht gerade unbeliebt waren.