Spiele • Switch

Gear Club Unlimited

Mehr zum Spiel:

Gear.Club Unlimited: Splitscreen, Auflösung und mehr Infos

Wenn ein Spiel den Weg vom Smartphone auf die Konsole findet, sind viele Spieler erst einmal skeptisch. Anfang Dezember wird sich Gear.Club Unlimited dieser Skepsis stellen müssen - und bereits jetzt Entwickler Eden Games der dazugehörigen Frage in einem Interview.

Pascal Clarysse von Eden Games erläutert die Unterschiede zwischen dem Switch-Titel und der Vorlage auf den Smartphones. An erster Stelle würden alle Mikro-Transaktionen wegfallen. Mit dem Kauf des Spiels würde man die vollständige Erfahrung erhalten. Zusätzlich nutze man die Leistung der Konsole um höher aufgelöste Grafik und Effekte zu bieten. Zu guter letzt nennt er den Splitscreen-Modus für bis zu vier Spieler.

Man strebt im Moment eine Auflösung von 1080p am TV und 720p im Handheld-Modus an. Dabei sollen stets mindestens 30 Bilder pro Sekunde geboten werden.

Für die fehlenden analogen Trigger, die bei Rennspielen auf anderen Konsolen stets für gefühlvolles Beschleunigen und Bremsen genutzt werden, will man mit einer Software-Lösung einen guten Ersatz gefunden haben, indem man die analoge Abfrage der Trigger simuliert.

Zuletzt verriet er noch, dass man nach der Veröffentlichung des Spiels zusätzliche Downloadinhalte bereitstellen werde.

Weiterführende Links: Quelle, Forum-Thread

Bisher gibt es vier Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von mod4
    mod4 12.10.2017, 07:43
    Zitat Zitat von KaiserGaius Beitrag anzeigen
    Also wird es beim Gas geben und Bremsen nur eine Beschleunigungs- bzw. Abbremsgeschwindigkeit geben?
    Warum bastelt man dafür eine Softwarelösung? Damals zu PSX Zeiten wurde das über die Analogsticks gelöst.
    Hat Jahre lang gut funktioniert.
    Softwarelösung klingt für mich eher nach intelligenter Fahrhilfe.
  • Avatar von smario66
    smario66 10.10.2017, 21:35
    Zitat Zitat von Duplikator Beitrag anzeigen
    Wieder ein Smartphone Port wie ich sehe.
    Ja, darum bzw. um die Unterschied zwischen Switch- und Smartphone-Version gehts doch in der News...

    @Topic: Ich bin eigentlich ganz interessiert am Spiel. Es gibt ein paar durchaus spaßige Rennspiele im Free-2-Play bzw. Mobile-Markt, leider sind sie alle von oben bis unten mit nerviger Werbung und/oder völlig überteuertem kostenpflichtigen In-Game-Kaufgedöns zugekleistert. Das mehr von solchen Spielen, als ordentliche Ports, auch als Einmal-Zahlen-Alles-Haben-Konsolen-Versionen erscheinen sollten finde ich schon lange. Bei Asphalt 8 hatte ich mir damals auch immer gewünscht, dass es ne ordentliche und - vor allem - preislich faire Wii U-Version geben wird, weil es solche Spiele mMn in den letzten 10 Jahren viel zu wenige auf Nintendo-Konsolen gibt. Als echter Rennspiel-Fan reicht einem halt MK irgendwann nicht mehr.
    Die Grafik find ich auch in Ordnung (wenn die angehängten Screenshots tatsächlich repräsentativ sind), aber sie sollten es preislich nicht übertreiben. 20 Euro sollte die Grenze sein. Ich habe irgendwie in Erinnerung mal irgendwo was von Vollpreis gelesen zu haben, was natürlich wieder mal völlig happig wäre...
  • Avatar von Duplikator
    Duplikator 10.10.2017, 20:58
    Wieder ein Smartphone Port wie ich sehe.
  • Avatar von KaiserGaius
    KaiserGaius 10.10.2017, 14:23
    Also wird es beim Gas geben und Bremsen nur eine Beschleunigungs- bzw. Abbremsgeschwindigkeit geben?