Spiele • Switch

DOOM

Mehr zum Spiel:

Bethesda spricht über die Pläne für Switch

Bethesda hat bereits mit einigen Titeln für Nintendo Switch sehr überrascht. Sowohl Doom als auch Skyrim und das noch kommende Wolfenstein II hätte sich niemand für eine Nintendo-Konsole erträumt. Natürlich fragen sich die Nintendo-Fans jetzt, wie die Bethesdas Zukunft auf der Hybrid-Konsole aussieht. Dies hat Pete Hines, Senior VP of Marketing bei Bethesda, auf der PAX East verraten.

Auf die Frage, ob man noch weitere bereits erhältliche Spiele für Switch veröffentlichen wird antwortete er, dass es darauf ankomme. Zum einen müsste das Spiel technisch gut zu der Plattform passen, zum anderen müsste es eine Zielgruppe dafür geben. Es sei also kein Unterschied zu anderen Plattformen oder zu anderen Spielen. Er hoffe, dass es eine Mischung aus beidem sei. Wenn die Leute ein Spiel wollen, das auch technisch zur Konsole passt, sei dies großartig. Wenn man etwas Neues macht und man denke, dass es zu Switch passt, dann wird man dies auch machen.

Dies gelte auch für mögliche Exklusiv-Titel. Die Entwickler würden schauen, wie eine Idee zu welcher Konsole passe.

Man würde gleichzeitige Veröffentlichungen für alle Plattformen bevorzugen. Bei Skyrim und Doom sei dies nicht möglich gewesen, und bei Wolfenstein II habe man die zusätzliche Zeit benötigt, wollte jedoch auf keinen Fall die anderen Versionen zurückhalten. Aus seiner Sicht würde es keinen Sinn machen, ein Spiel für Switch später zu veröffentlichen, wenn dies nicht notwendig wäre.

Weiterführende Links: Quelle, Forum-Thread
Weitere Infos im Hub

Nintendo Switch

Preis, Termin, Hardware & Spiele der neuen Heimkonsole von Nintendo

Bisher gibt es 26 Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von Mc_Rib
    Mc_Rib 16.04.2018, 12:07
    Schätzungsweise redet er die ganze Zeit von der Gyrosteuerung wie es splatoon und Co nutzt.
  • Avatar von Tiago
    Tiago 16.04.2018, 12:06
    Warum nochmal sollte es beim Pro Controller eine Bewegungssteuerung geben? Der kann doch überhaupt keine Bewegung (?) und welche Bewegung möchtest du damit machen?

    Oder meinst du sowas wie bei Splatoon und dem Wii U Gamepad damals?
  • Avatar von sardello
    sardello 16.04.2018, 10:57
    Ja gut, es gibt eine Bewegungssteuerung. Aber im ersten Post ging ich auch davon aus, dass es keine gibt. Habe mich anhand der Antworten durch die Menüs geklickt und versucht, die Bewegungssteuerung zu testen, jedoch nicht zum Laufen bekommen (Pro Controller). Von daher, es gibt keine Bewegungssteuerung oder ich bin zu blöd, diese zu aktivieren.
  • Avatar von FallenDevil
    FallenDevil 15.04.2018, 13:59
    Das Problem, lieber Sardello, ist, dass du behauptet hast es gäbe keine Bewegungssteuerung. Dass sie so wie sie ist, dir nicht passt ist ein anderes Problem. Pech gehabt.
  • Avatar von sardello
    sardello 15.04.2018, 12:42
    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    Doom habe ich vor dem Update gespielt, von daher kann ich dazu nicht viel sagen. Und bei Skyrim gilt die Bewegungssteuerung anscheinend nur für die Joy Con und nicht für den Pro-Controller. Und dann auch nur für banale Attacken. Mittels Bewegungssteuerung umschauen geht wohl nicht. Ihr könnt mich aber gerne eines besseren belehren. Ein anständiges Tutorial zur Steuerung gab es ja leider nicht.
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 13.04.2018, 23:28
    Fifa sollte auch ein Selbstläufer sein aber ps4/One haben 97% Marktanteil ... -.-
  • Avatar von FallenDevil
    FallenDevil 13.04.2018, 22:09
    Weil Activision-Blizzard wahrscheinlich erstmal abscheckt wie Crash läuft. Ansonsten haben sie mit Destiny, CoD und den Blizzard Marken ja eh Selbstläufer. Wieso da was auf so ner unterentwickelten und doofen Plattform wie Switch bringen lol.

    Bethesda machts richtig!
  • Avatar von Unnütz
    Unnütz 13.04.2018, 18:22
    Bei Bethesda sollten sich mal die anderen Third-Parteis auf Bezug der Switch mal eine Scheibe abschneiden. Verstehe es z.B. kaum wieso das Spyro Remake nicht offiziell mit den anderen Versionen angekündigt wurde und werde es deswegen auch boykottieren.
  • Avatar von Tiago
    Tiago 13.04.2018, 16:24
    Garo räumt auf!
  • Avatar von FallenDevil
    FallenDevil 13.04.2018, 15:58
    DANKE Garo
  • Avatar von Garo
    Garo 13.04.2018, 11:47
    Zitat Zitat von sardello Beitrag anzeigen
    Leider wurde es versäumt, in den Spielen die Bewegungssteuerung der Controller zu integrieren. Dadurch sind die Spiele lediglich schlechte Konsolen-Ports und an jeder Ecke ärgert man sich, das man nicht gleich zur PC-Version gegriffen hat.
    *hust*
    Aktuelles Update für Doom fügt Bewegungssteuerung hinzu
    *räusper*
    Skyrim auf der Switch kommt mit Bewegungssteuerung
    *hüstel*


    Oder kurz: Was laberst du?
  • Avatar von Greg
    Greg 13.04.2018, 11:34
    Das sind ganz sicher keine schlechten Ports.
  • Avatar von sardello
    sardello 13.04.2018, 11:30
    Leider wurde es versäumt, in den Spielen die Bewegungssteuerung der Controller zu integrieren. Dadurch sind die Spiele lediglich schlechte Konsolen-Ports und an jeder Ecke ärgert man sich, das man nicht gleich zur PC-Version gegriffen hat.
  • Avatar von Heldengeist
    Heldengeist 12.04.2018, 09:10
    Dass die vgchartz-Zahlen Schätzungen sind (meiner Meinung nach gar nicht) und dass das Spiel später gelauncht ist, sowie dass es eine absolute Milchmädchenrechnung ist, habe ich original sogar extra noch geschrieben, aber bei manchen Usern ist das immer so eine Sache, deswegen spar ich mir dieses sinnlose im Kreisdrehen.

    Ist letztendlich die Frage, was Bethesda selber als erfolgreich ansieht. 300K Stück klingt im Vergleich zu 1,3 Mio nach nicht viel aber vielleicht nach genug um weitere Unterstützung zu sichern. Und in wie weit die nächsten Spiele technisch machbar sind, warten wir mal ab. Ist sicherlich eine Frage des Kosten-Nutzen Faktors.*
    Es besteht natürlich immer die Chance, dass man maßgeschneiderte Ports für Switch zaubert, aber, wie du richtig gesagt hast, ein Kosten-Nutzen-Faktor. Aber zumindest gegen Spiele wie The-Evil-Within- oder Dishonored-Serie spricht ja auch aus technischer Perspektive nichts. Mal abgesehen davon, dass das Porten selber ja nun nicht ein Aufwand sein sollte, der sich erst ab einem mittleren siebenstelligen Betrag an verkauften Einheiten auszahlen dürfte, aber das habe ich mir in vorhingehenden Generationen auch gedacht und trotzdem blieb irgendwie viel aus. Keine Ahnung, was da am Ende alles den Ausschlag gibt.
  • Avatar von Balki
    Balki 12.04.2018, 07:48
    Zitat Zitat von Heldengeist Beitrag anzeigen
    Ist es das? Mal abgesehen davon, dass die Zahlen von vgchartz afaik auf Schätzungen basieren, lag das Verhältnis von Nintendo-Switch-Konsolen zu Xbox-One-Konsolen im Januar bei ca. 1:2 (mittlerweile dürfte es zugunsten von Nintendo Switch sich verändert haben, aber bleiben wir einfachheitshalber dabei). Let's put things into perspective:

    Doom auf Nintendo Switch: 300k
    Doom auf Xbox One: 1,32 Mio. [...]
    Dann muss man es aber auch gleich richtig in die passende Perspektive rücken. DOOM auf Switch ist ein Port eines „alten“ Spiels. Bethesda wird höchstwahrscheinlich keine Millionen erwartet haben. Auch ist DOOM kein Skyrim, dass sich auch auf'm Handy noch massig verkaufen würde. Hinzukommt die Zielgruppe, die natürlich auf der Xbox stärker vertreten ist (dort sind die ganzen Dude-Bro-Schützen; das ist wohl mehr als nur ein Klischee). Das heißt aber nicht, dass die auf Switch nicht vorhanden ist oder mit zusätzlichen Hardware-Verkäufen sowie weiteren Spielen wie Wolfenstein noch steigen kann. Berücksichtigen müsste man auch noch die anderen verfügbaren Spiele. Wie viele Switch-Besitzer haben sich denn, als sie die Konsole kauften, Zelda, Mario, Splatoon, Xenoblade, FE Warriors statt DOOM gekauft?!

    Aber die Zahlen stammen von VGChartz… Das sind simple Schätzungen und sonst nichts. Allerdings sind 300k für die Switch-Version völlig annehmbar.
  • Avatar von KaiserGaius
    KaiserGaius 12.04.2018, 07:21
    Die Attachement-Rate ist also auf der Xbox One über vier Mal höher, obwohl es eine "nur" doppelt so große Installbase hat.
    Ist letztendlich die Frage, was Bethesda selber als erfolgreich ansieht. 300K Stück klingt im Vergleich zu 1,3 Mio nach nicht viel aber vielleicht nach genug um weitere Unterstützung zu sichern. Und in wie weit die nächsten Spiele technisch machbar sind, warten wir mal ab. Ist sicherlich eine Frage des Kosten-Nutzen Faktors.

    Aber eine Fallout Collector Edition mit Teil 3, New Vegas und Teil 4 wäre auch ganz nice.
  • Avatar von zocker-hias
    zocker-hias 11.04.2018, 23:28
    Zitat Zitat von Heldengeist Beitrag anzeigen
    ...Let's put things into perspective:

    Doom auf Nintendo Switch: 300k
    Doom auf Xbox One: 1,32 Mio.

    Die Attachement-Rate ist also auf der Xbox One über vier Mal höher, obwohl es eine "nur" doppelt so große Installbase hat.
    So einfach kann man sich die Rechung aber nicht machen, denn zum einen sprechen wir hier von VG charts und nicht von einer verlässlichen Quelle. Zum Anderen was Doom z.b. auf de rXBox über 12 Monate länger draussen, konnte also einige SALEs und sonstige Aktionen mitmachen und 2 Weihnachtsgeschäfte...

    Z.B: Skyrim war im März z.B. im Nintendo Eshop an Platz 6 der Top 15. Klar werden nicht alle Spiele auf die Switch portierbar sein, aber ich finde es grundsätlich schon interessant was da noch alles kommen kann.
  • Avatar von Heldengeist
    Heldengeist 11.04.2018, 22:33
    Ist es das? Mal abgesehen davon, dass die Zahlen von vgchartz afaik auf Schätzungen basieren, lag das Verhältnis von Nintendo-Switch-Konsolen zu Xbox-One-Konsolen im Januar bei ca. 1:2 (mittlerweile dürfte es zugunsten von Nintendo Switch sich verändert haben, aber bleiben wir einfachheitshalber dabei). Let's put things into perspective:

    Doom auf Nintendo Switch: 300k
    Doom auf Xbox One: 1,32 Mio.

    Die Attachement-Rate ist also auf der Xbox One über vier Mal höher, obwohl es eine "nur" doppelt so große Installbase hat. Angesichts der Tatsache, dass das Spiel später gelauncht ist, ist es sicherlich nicht furchtbar, aber ich bezweifle, dass Bethesda hier einen überwältigenden Demand ausmacht, ich sehe zumindest diese deutliche Sprache, die die Verkaufszahlen sprechen sollen, nicht, und die Nintendo Switch vermutlich weiterhin die am wenigsten priorisierte Konsole bleibt. Alles unter der Prämisse, dass die Zahlen ungefähr hinkommen und unter der Vernachlässigung, dass das natürlich eine absolute Milchmädchenrechnung ist.

    Fernab davon, der Third-Party-Support wird vermutlich nicht in erster Linie an den Zahlen scheitern, sondern viel mehr, dass ein Spiel wie Fallout 5 und The Elder Scrolls VI: Elsweyr und vermutlich auch Starfield die technischen Möglichkeiten der Nintendo Switch sprengen werden. Aber lineare Shooter wie Wolfenstein II oder Doom oder Ports alter Spiele wie Skyrim? Warum nicht?
  • Avatar von Garo
    Garo 11.04.2018, 21:51
    Zitat Zitat von mariomeister Beitrag anzeigen
    laut vgchartz liegt skyrim bei 700k (stand 18.1) und doom bei 300k (stand 5.1)
    Okay... das ist jetzt angesichts der Installbase ziemlich gut.
  • Avatar von mariomeister
    mariomeister 11.04.2018, 21:24
    Zitat Zitat von Heldengeist Beitrag anzeigen
    Und wie hoch sind die Verkaufszahlen?
    laut vgchartz liegt skyrim bei 700k (stand 18.1) und doom bei 300k (stand 5.1)
  • Avatar von Heldengeist
    Heldengeist 11.04.2018, 21:01
    Zitat Zitat von KaiserGaius Beitrag anzeigen
    Skyrim, Doom und irgendwann mal Wolfenstein. Da sollte es doch schon Verkaufszahlen geben.
    Und wie hoch sind die Verkaufszahlen?
  • Avatar von KaiserGaius
    KaiserGaius 11.04.2018, 20:32
    Die Verkaufszahlen von was?
    Skyrim, Doom und irgendwann mal Wolfenstein. Da sollte es doch schon Verkaufszahlen geben.

    Die Leute, die Super Mario Odyssey oder ARMS geholt haben, sind nicht zwingend jene, die sich auch Fallout kaufen würden.
    Hat ja auch keiner behauptet.
  • Avatar von Heldengeist
    Heldengeist 11.04.2018, 19:54
    Die Verkaufszahlen von was? Die Leute, die Super Mario Odyssey oder ARMS geholt haben, sind nicht zwingend jene, die sich auch Fallout kaufen würden.
  • Avatar von KaiserGaius
    KaiserGaius 11.04.2018, 19:42
    Zum einen müsste das Spiel technisch gut zu der Plattform passen, zum anderen müsste es eine Zielgruppe dafür geben.
    Verstehe ich nicht. Dass Zielgruppen da sind, zeigen die Verkaufszahlen. Dass Bethesdas Spiele für die Switch umsetzbar sind, zeigen ihre umgesetzten Spiele. Diese Aussage ist absolut nichts aussagend.
  • Avatar von SasukeTheRipper
    SasukeTheRipper 11.04.2018, 18:44
    Bitte The Evil Within 1 + 2!
  • Avatar von _Alucard_
    _Alucard_ 11.04.2018, 12:22
    "Aus seiner Sicht würde es keinen Sinn machen, ein Spiel für Switch später zu veröffentlichen, wenn dies nicht notwendig wäre."

    Finde ich gut das er so denkt.
    Ansonsten fände ich ein Exklusiv-Spiel von Bethesda für die Switch sehr intressant.
    Bin mal gespannt was die so zur E3 zeigen.
    Könnte mir noch ein Fallout 4 Port vorstellen.