Seit einiger Zeit schon häufen sich die Berichte zu einem möglichen Wii-Nachfolger. Tat man diese zuvor noch schnell als Gerücht oder reine Spekulation ab, müssen wir diese seit gestern mit einem kritischeren Blick betrachten. Innerhalb von wenigen Stunden tauchten von diversen vertrauenswürdigen Quellen Berichte auf, dass Nintendo auf der kommenden E3 eine neue Heimkonsole präsentieren werde. Vor allem die Anzahl und die Herkunft dieser Neuigkeiten lassen die Vermutung aufkommen, dass dieses Mal tatsächlich ein Fünkchen Wahrheit dabei ist und begründet somit unseren folgenden Artikel, der sämtliche Informationen zusammenfasst.

Vorankündigung, Präsentation und Veröffentlichung


Glaubt man den Berichten, will Nintendo die neue Konsole bereits in sehr naher Zukunft durch eine Pressemitteilung bestätigen und ankündigen. Ein mögliches Datum wäre der 26. April, an welchem Nintendo eine Investorenkonferenz plant. Dies wäre die gleiche Prozedur, die Nintendo bereits letztes Jahr mit dem Nintendo 3DS verfolgte. Zudem stimmt auch der ungefähre Zeitraum überein und nach Informationen von Game Informer soll abermals die E3 dazu dienen, die neue Konsole anzukündigen.

Als Veröffentlichungs -Zeitraum wird derzeit das Jahr 2012 genannt. Auch hier wäre eine Veröffentlichung zum Ende des laufenden Geschäftsjahres denkbar.

Leistungsstärker als Xbox 360 und Playstation 3


Vergleicht man die Wii mit der derzeitigen Konkurrenz, schneidet sie im Punkt Leistung deutlich schwächer ab. Die Darstellung von HD-Grafiken und somit 1080p ist mittlerweile ein allgemeiner Standard, was zur Wii-Veröffentlichung noch nicht der Fall war. Laut den Quellen will Nintendo diesen Missstand mit dem Nachfolger ausbessern und Konsolen wie Playstation 3 und Xbox 360 sogar übertreffen. Ebenso hieß es, die Konsole werde mit einem AMD Trinity ausgestattet sein. Sollte dies zutreffen, wäre der Nachfolger auf einem deutlich höheren Niveau als Beispielsweise die Xbox 360.

Bild



Mit diesem Schritt würde Nintendo nicht nur den neuen Standard im Konsolen-Bereich definieren, sondern auch die „Hardcore“-Spieler zurückgewinnen, denen vor allem die Leistung immer wichtiger ist.

HD, Bewegungssteuerung, Abwärtskompatibilität und Touchscreen


Wie man es von Nintendo kennt, veröffentlicht der Konzern meist erst dann neue Hardware, wenn sie auch neue Möglichkeiten für den Spieler bieten. Auch bei dem Wii-Nachfolger soll dies der Fall sein. Zwar würde die oben genannte Leistung sicherlich dem ein oder anderen schon ausreichen, doch von vielen Quellen heißt es, dass die Konsole eine Bewegungssteuerung bieten wird, die Sonys Move deutlich übertreffen soll.

Dadurch dass Nintendo weiterhin auf die Bewegungssteuerung setzt, ist natürlich auch die Abwärtskompatibilität denkbar. Wii-Spiele könnten sich auch weiterhin auf der neuen Konsole spielen lassen. In der Frage, wie dies funktionieren soll, stimmen aber auch die Quellen nicht überein. Denkbar wäre es, dass die Wii-Fernbedienung sich auch mit der neuen Konsole nutzen lässt, ähnlich wie bei dem Game Cube-Controller und der Wii. Löblich wäre auch, wenn sich Game Cube-Spiele weiterhin abspielen lassen.

Die jedoch interessanteste Meldung, die in sämtlichen Berichten stets dominierte, ist, dass der Controller der Konsole einen Touchscreen von 6 Zoll bietet. Sicherlich würden sich dadurch einige neue Möglichkeiten in spielerischer Hinsicht erschließe, doch wie dies genau aussehen würde, kann sich zum derzeitigen Zeitpunkt keiner so recht vorstellen. Denkbar wäre für uns beispielsweise, dass Menüs zukünftig komplett auf den Bildschirm des Controllers verlegt werden, um das eigentliche Spielgeschehen auf dem Fernseher nicht zu verdecken.

Stimmen aus allen Ecken


Wie auf Knopfdruck sind aus den verschiedensten Ecken Informationen und Statements zum möglichen Wii-Nachfolger aufgetaucht. Darunter auch hohe Tiere der Branche, wie beispielsweise David Reeves, COO von Capcom, der sich in einem Interview dazu äußerte. Er hält es für durchaus denkbar, dass Nintendo den ersten Schritt in die neue Konsolen-Generation wagen wird.

Ähnlich wie Microsoft mit der Xbox 360 hätte Nintendo durch den zeitlichen Vorsprung etliche Vorteile und könnte schon im Voraus zahlreiche Käuferschichten für sich erschließen, um den Markt zu dominieren.

Bild



Aber auch ganz andere Größen, wie Yoshio Sakamoto, Schöpfer von „Metroid“, sorgt mit seinen Äußerungen dafür, dass die Nachfolger-Ankündigung auf der E3 immer wahrscheinlicher wird. In einem Interview sagte er erst kürzlich , dass er sich sicher sei, dass der Wii-Nachfolger für offene Münder sorgen werde. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob Sakamoto bereits ein Auge auf die Konsole werfen durfte, oder ob er hier einfach aus seiner Erfahrung mit Nintendo spricht. Schließlich sorgte das Unternehmen schon oft genug für Überraschungen. Zuletzt beispielsweise mit dem Nintendo 3DS.

Denkbar wäre es jedoch auf jeden Fall und würde sich mit anderen Gerüchten decken. Diese besagen, dass Branchen-Riesen wie Electronic Arts oder Ubisoft bereits mit Entwickler-Konsolen versorgt wurden. Als wichtige Persönlichkeit für Nintendo könnte Sakamoto tatsächlich einer der Ersten gewesen sein, der das neue Wunderwerk erblicken durfte.

Was sagen die Experten?


Dass Nintendo eine neue Heimkonsole ankündigt ist durchaus denkbar. In diesem Punkt sind sich die Experten einig. Ebenfalls würde sich damit die in letzter Zeit diskutierte Wii-Preissenkung ebenfalls erklären lassen. Doch wurden mittlerweile auch einige andere interessante Theorien geäußert. So hält es ein Bruchteil auch für denkbar, dass die neue Konsole die Wii nicht ablösen, sondern neben ihr existieren soll.

Nintendo wäre dadurch in der Lage den Markt zu teilen. Leute die sich als Casual-Spieler bezeichnen würden weiterhin zur Wii greifen, während die selbst ernannten Hardcore-Zocker zur leistungsstarken Alternative greifen. Wie sich das letztendlich jedoch umsetzen ließe ist fraglich. Ebenso ob Nintendo einen derartig experimentellen Schritt wagen würde.

Das Schlusswort


Zunächst wollen wir hier noch einmal deutlich betonen, dass alle genannten Informationen lediglich auf Gerüchten und Mutmaßungen unsererseits beruhen. Doch ob diese sich tatsächlich bewahrheiten, dürften wir spätestens in den nächsten Wochen erfahren, wenn die geplante Vorankündigung stattfinden sollte. Ansonsten dürfte die kommende E3 endlich Licht ins Dunkel bringen, so wie es schon letztes Jahr der Fall war. So oder so: die Gerüchte sorgen schon jetzt dafür, dass sich alle die diesjährige E3 besonders dick im Kalender anstreichen.

Wir halten Augen und Ohren offen und euch in den kommenden Wochen weiter auf dem Laufenden!