Sie sind klein, sie sind süß, sie sind...Hasen. Und sie stehlen sogar dem sonst so beliebten Rayman in seinem neusten Spiel die Show. Ubi Soft stellt mit diesem Game einen interessanten Titel zum Launch des Nintendo Wii zur Verfügung und wir konnten es uns natürlich nicht nehmen lassen, Rayman gegen diese skurrilen Hasentierchen zu helfen und haben uns mit dem Wii Remote und dem Nunchuk Controller in den Kampf begeben.

Ein Picknick zu viert.


So war der Plan von Rayman und den drei Globox-Babys. Und es war auch alles friedlich und wunderbar, bis diese trügerische Unbeschwertheit durch das Auftauchen von Hasen ein Ende findet.
Die Globox-Babys werden entführt und eingesperrt und der arme Rayman in die Hasenarena geworfen, wo er von nun an zur Unterhaltung der Hasen jede Menge Minispiele bestehen muss.
Ihr habt also keine Zeit in Ruhe ein Nougattütchen zu essen, sondern sucht euch in der Arena eins der vier Tore aus und harrt der Dinge die nun kommen werden.

Muskelkater oder Rhythmus?


Es gibt eine Menge Minispiele. Diese reichen von spannenden
Shooter-Missionen, über schweißtreibende Bewegungsspielchen, bis hin zu Geschicklichkeitsaufgaben. So müsst ihr eure beiden Controller im richtigen Takt schlagen, über das Neigen und Drehen des Wii Remote eine Kugel durch einen Geschicklichkeitsparcours zum Ziel bringen, oder durch sehr schnelles, asynchrones auf und ab bewegen der beiden Controller euren Rayman so schnell es geht mit einer Geschenkbombe durch die Gegend rennen lassen.
Auf diese Weise werden so ziemlich alle Möglichkeiten, welche die beiden Steuerungsinstanzen bieten, genutzt. Der Spieler behält dabei immer den Überblick und findet eigentlich intuitiv in das Steuerungsschema hinein. Ob es dann plötzlich Hasenkegeln heißt, oder schleudere die Kuh, der Name ist einfach Programm und die Wiimote und Nunchuk werden immer wieder umfunktioniert.

Sind wir heute mal gesellig?


Wenn ja, wunderbar! Dann könnt ihr mit bis zu vier Spielern in alle schon im Abenteuer-Modus frei gespielten Minispiele gegeneinander antreten. Und dabei ist jede Menge Spaß garantiert. Jeder will der Beste sein, der „Wii-Arm“ ist vorprogrammiert.
Hier sprühen vor allem die Lightgun ähnlichen Shooter-Abschnitte eine unwiderstehlichen Reiz aus, dem man dann natürlich auch ergeben ist und schon ist man zu zweit dabei den Hasen den Gar aus zu machen und dabei möglichst viele Punkte zu kassieren. Den wer hätte nicht gerne den Rang: "Bester Spieler unter den besten Spielern des Universums, meinen Kumpel Mike eingeschlossen"? Außerdem gibt es noch die Möglichkeit sich über einen Webcode, den man nach jedem Minispiel erhält, auf der Rayman Internetseite zu registrieren und automatisch in die Bestenliste der Welt eingetragen zu werden. Wer stellt sich nicht gerne dieser Herausforderung? Ein kleiner Wermutstropfen dieses netten Features ist, dass man den Webcode für die geschafften Highscores nicht nachträglich angezeigt werden können. Dieser muss also jedesmal direkt notiert werden, auch wenn man ihn erst später eintragen will.

Hast ihr so etwas schon mal gesehen?


Man sollte vermuten können, dass dies alle mit “Nein!“ beantworten. Denn singende und tanzende Hasen sind eigentlich eine Rarität. Nichts desto trotz machen die kleinen Nager neben Rayman eine ausgezeichnete Figur. Die Figuren, die Umgebung und die Animationen sind einfach schön anzusehen und man muss bei vielen der kleinen Sequenzen vor und nach den Spielen einfach nur schmunzeln oder lachen. Auf was für verrückte und absurde Ideen die Entwickler teilweise gekommen sind – die Umsetzung ist einfach gut gelungen. Die Musik ist abwechslungsreich und geht ins Ohr. Die Soundeffekte stehen dem in nichts nach, vor allem die Hasen haben immer die passenden Geräusche auf Lager.