Spiele • 3DS

3D Classics Xevious (eShop)

Mehr zum Spiel:

3D Classics Xevious

Bevor Nintendo gegen Ende des Jahres die ersten Nintendo Entertainment System-Titel im eShop des 3D-Handhelds regulär veröffentlicht, haben es bereits zwei Spiele der beliebten Retrokonsole in den Onlineshop geschafft. Mit „3D Classics Excitebike“ und „3D Classics Xevious“ gibt es zwei Fassungen der bekannten Spiele aus den 80er Jahren, die um die dritte Dimension aufgestockt wurden. Wir haben uns den Vertikal-Shooter aus dem Hause Namco geladen und auf Herz und Nieren getestet. Ob mehr als nur eine gute 3D-Funktionalität in „Xevious“ steckt, werdet ihr nun erfahren.

Bild

Das Xevious-Kollektiv


Die Erde wird von einer bösen Macht bedroht, die versucht, die komplette Menschheit auszurotten. Jene Fieslinge hören auf den Namen Xevious und haben schier unendliche Kräfte, denen nicht ohne weiteres Einhalt geboten werden kann. In einer wagemutigen Mission reist ein furchtloser Pilot in den Luftraum, um die feindlichen Jäger vom Himmel zu holen, sowie die Bodenstationen zu zerbomben. Nur dann können die Bewohner wieder sorgenfrei leben, es steht also viel auf dem Spiel.

Oldschool-Shoot’em Up


„Xevious“ war seinerzeit eines der ersten Shoot’em Ups, deren Bildschirm nicht horizontal, sondern vertikal scrollte. Demnach bewegt sich der Bildschirmausschnitt vollautomatisch mit, während man das Geschehen aus der Vogelperspektive sieht und man mit seinem Wolkenflitzer gegnerischen Geschossen ausweicht und sie gleichzeitig selbst beschießt. Dabei sammelt man nicht wie in anderen Vertretern des Genres Extras ein, die beispielsweise die Schussart verändern, sondern verwendet in allen 16 Stufen die gleiche Waffe.

Neben der normalen Bordkanone wirft man zudem Bomben aufs Land, um Bodenstationen zu zerstören. Mit der Zeit werden die Gegner natürlich immer aggressiver und tauchen in höherer Anzahl auf, was dem eigenen Solvalou-Schiff große Probleme bereitet. Nur mit reichlich Geschick kann man so den gegnerischen Hindernissen ausweichen und Punkte um Punkte anhäufen, die stets auf dem Touchscreen mitsamt des Levels, der Zeit und verbleibenden Leben dargestellt werden.

Bild

Abwechslung und Wiederspielwert


Sobald man nun die 16 Missionen abgeschlossen hat, die ohne Unterbrechung aufeinander folgen, wird man wieder zur siebten Ebene zurückgesetzt und spielt weiter, bis die Leben des Piloten zuneige gegangen sind. Wirklich abwechslungsreich ist das Spiel nicht, was angesichts des hohen Alters auch kein Wunder ist. Deshalb werden Highscorefreunde mit Sicherheit ihren Spaß haben, wer nun aber mit der Hoffnung auf unterschiedliche Areale und einer großen Waffenauswahl an das Spiel herangeht, wird enttäuscht.

Technik


Die Grundlage von „3D Classics Xevious“ stellt die NES-Version des Spiels dar. Diese war technisch der Zeit entsprechend eingeschränkt, blieb dem Spielhallenoriginal aber dennoch treu. Zu bemängeln wären aber die immer selben Umgebungen, die zwar farbenfroh, im Endeffekt aber etwas trist daher kommen. Auch bei der Musik gibt es viel auszusetzen, die Endlosschleife im Hintergrund wiederholt sich schließlich viel zu häufig und dazu noch viel zu schnell.

3D-Umsetzung


Der 3D-Effekt gehört zu den größten Pluspunkten von „3D Classics Xevious“ und nach kurzer Zeit wird auch klar, weshalb sich Nintendo für den heutzutage eher mageren Titel bei der „3D Classics“-Reihe entschieden hat.Durch die Perspektive kann man die 3D-Fähigkeiten des Handhelds optimal unter Beweis stellen und erschafft auf höchster Stufe der Dreidimensionalität, die man im Optionsmenü auswählen kann, einen interessanten Look.

Die 3DS-Fassung wurde um einige Wolken am Rand des Bildschirms erweitert und präsentiert sich in verschiedenen Ebenen. Sobald man den 3D-Slider bis zum Anschlag nach oben justiert, schweben die Gegner in der Luft und das eigene Schiff auch wirklich vor dem Bildschirm, während sich die Bodenstationen sichtlich im Hintergrund befinden. Dadurch wird aber auch der Schwierigkeitsgrad stark nach oben geschraubt, da man sich nicht mehr gleichzeitig auf die Geschehnisse am Boden und in der Luft konzentrieren kann.

Bild

Weiterführende Links: Forum-Thread

Fazit & Wertung

Die Frage, weshalb ein eher mittelmäßiger Titel wie „Xevious“ nun derart große Beachtung seitens Nintendo geschenkt bekommt, ist schnell beantwortet. So eignet sich der Titel perfekt für die „3D Classics“-Reihe und macht mit dem ausgeprägten 3D-Effekt einen deutlich räumlicheren Eindruck als noch „3D Classics Excitebike“. Für den relativ stolzen Preis von sechs Euro sollte man sich den Kauf aber dennoch gut überlegen, denn das eigentliche Spiel hat schon in den 80er Jahren keine allzu großen Wellen geschlagen und wird es auch heute nicht.

Bisher gibt es vier Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von Linchris
    Linchris 15.08.2011, 18:03
    ich wollte alle 3d-classics haben und deswegen hol ich es mir^^
  • Avatar von tiki22
    tiki22 01.08.2011, 20:56
    Stimmt! Die Bilder und Videos hab ich ganz vergessen Aber eine Demo wäre trozdem was feines
  • Avatar von Tiago
    Tiago 01.08.2011, 12:25
    Es gibt aber Bilder oder Videos im eShop. Hab mich nämlich irgendwo schon mal vom 3D Effekt überzeugen können... weiß nur nicht mehr wo genau. Schau einfach im eShop nach! Da war auf jeden Fall was!
  • Avatar von tiki22
    tiki22 01.08.2011, 11:28
    Ich finde es schade, das es keine Demos zu den 3D Classics gibt
    So könnte man sich selbst vom 3D Effekt überzeugen und gucken ob einem das Spiel gefällt... Hatte Nintendo nicht gesagt, das sie bald Demos von Spielen anbieten wollen? Ich frag mich wann die kommen!