Spiele • NDS

Tetris DS

Mehr zum Spiel:

Tetris DS

Mit dem Motto „Zurück zu den größten Erfolgen!“ könnte man Nintendos derzeitige Firmenstrategie zumindest teilweise erfassen. Spiele wie Tetris DS, New Super Mario Bros. und Mario vs. Donkey Kong DS stellen ein Gegengewicht zu den Spielen der Touchgenerationsreihe dar und sollen den Nintendo DS auf einem gesunden Kurs zwischen Tradition und Zukunft halten. In Japan scheint die Firmenpolitik bereits aufzugehen und das soll nun auch in Europa geschehen.

Zu Hause ist es doch am Schönsten


Nach einigen nicht erwähnenswerten Ablegern kehrt die Tetris-Lizenz also zu Nintendo zurück und diese scheinen damit noch viel vor zu haben. Zumindest hat man das gesamt Konzept komplett überarbeitet und bietet nun mit den Spielvarianten Standard, Druck, Touch, Puzzle, Mission und Fang, die häufig noch einmal in mehrere Spielmodi untergliedert sind, eine breiteres Puzzleangebot für alle Handheldspieler.

Standard


Die Standardvariante stellt im Großen und Ganzen die Urspielmodi von Tetris dar. Dadurch wird in dieser Spielvariante auch nur ein Bildschirm benötigt. Im Standard enthalten sind Marathon, welches an den A-Modus im Ur-Tetris erinnert, und Barrikade, welches den B-Modus des Ur-Tetris darstellt. Beim Marathon fallen Tetriminos vom oberen Rand des Bildschirms herab und müssen auf dem Spielfeld so angeordnet werden, dass eine durchgängige Reihe entsteht, die sich dann automatisch auflöst. Sind insgesamt zehn Reihen Tetriminos aufgelöst, steigt man automatisch einen Level auf und die Geschwindigkeit der herabfallenden Tetriminos erhöht sich. Bei der Barrikade existieren schon Tetriminos auf dem Spielfeld, die allerdings nicht sinnvoll auf selbigem angeordnet sind. Je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad variiert die Anzahl der schon existierenden Tetriminos und der Geschwindigkeit, in der neue Tetriminos vom oberen Rand des Bildschirms fallen. Ziel ist es 25 Reihen aufzulösen und dabei so viele Punkte wie möglich zu machen. Tetris Veteranen wissen natürlich, dass 4er Reihen dabei mehr Punkte bringen als gewöhnliche 1er Reihen. Beide Spielmodi wurden leicht angepasst und somit kann man nun auch immer einen, zurzeit unnützen Tetriminos „speichern“, und später einsetzen, wenn man ihn benötigt. Neu hinzugekommen ist in dieser Spielvariante der Spielmodus vs. Com, der eine Art Marathon gegen den Computer darstellt. Beim Auflösen von zwei oder mehr Reihen Tetriminos schickt man dem Computergegner nette Blockadeblöcke. Bei wem die Tetriminos die Gefahrenlinie zuerst berühren, der verliert. Anders als bei den anderen beiden Spielmodi dieser Spielvariante dient der zweite Bildschirm nun nicht zur Unterhaltung, sondern als Kontrolle wie gut der Computergegner ist. Die Standardvariante bietet demnach die gewohnte Kost, nicht mehr und nicht weniger. Allein der Mehrspielermodus mit 9 Mitstreitern bzw. menschlichen Gegnern weiß frischen Wind in das bekannte Konzept zu bringen.

Druck


Bei der Druckvariante steht nur der Spielmodus vs. Com zur Auswahl. In diesem erreicht man mittels des Auflösens von mindestens zwei Reihen Tetriminos, dass das Spielfeld weiter zum Gegner gedrückt wird. Das eigene Spielfeld wird dabei auf dem oberen Bildschirm abgebildet, während das gegnerische Spielfeld auf dem unteren Bildschirm auf dem Kopf dargestellt wird. Verloren hat der Spieler, auf dessen Bildschirm die Tetriminos die Gefahrenlinie berühren bzw. überschreiten. Die Druckvariante wird alleine schnell langweilig, ist allerdings die ideale Herausforderung für zwei Spieler.

Touch


Bei der Touchvariante existieren die Spielmodi Turm und Touch Puzzle. Beim Turm werden beide Bildschirme mit unsortierten Tetriminos aufgefüllt, auf deren Spitze sich ein Käfig mit Luftballons befindet. Die Tetriminos müssen nun auf dem unteren Bildschirm so verschoben werden, ein Drehen ist nicht möglich, dass sich Reihen bilden, die sich anschließend automatisch auflösen. Ziel dieses Spielmodus ist es den Käfig mit den Luftballons zum Boden zu führen. Besonderen Spaß macht der Touch Puzzlemodus, bei dem auf dem oberen Bildschirm nur eine Anweisung, wie zum Beispiel „Lösen Sie alle Tetriminos mit einer 2er-Kette auf“, steht, die man auf dem unteren Bildschirm mittels des Verschiebens der Tetriminos erreichen muss. 50 Touchpuzzle stehen in diesem Spielmodus von Anfang an zur Auswahl, wodurch auch Anfänger genügend knobeln können. Während der Turmmodus nur bedingt überzeugt, fesselt einen vor allem der Touch Puzzlemodus länger an den Nintendo DS.

Puzzle


Die Puzzlevariante ist das eigentliche Highlight von Tetris DS. Der namensgleiche Spielmodus Puzzle besticht mit zweihundert von Anfang an spielbaren Rätseln für Jung und Alt. Mittels einer vorgegebenen Anzahl an Tetriminos (am Anfang sind es nur drei) muss ein bestimmtes Puzzle gelöst werden. Das Ganze verhält sich so, dass auf dem oberen Bildschirm eine bestimmte Anordnung von Tetriminos existiert, die nur durch den richtigen Einsatz der auf dem unteren Bildschirm befindlichen Tetriminos vollständig aufgelöst werden. Dabei bestimmt man selbst die Reihenfolge und die Anordnung des Tetriminos, danach werden die Tetriminos von Konditor Mario selbständig auf den oberen Bildschirm gebracht, wobei die Position automatisch bestimmt wird. Beim ersten Lesen ist dieser Spielmodus wahrscheinlich am schwierigsten zu Verstehen, beim Spielen wird man diesen Spielmodus aber wahrscheinlich am häufigsten wählen.

Mission


Bei der Missionsvariante müssen Anweisungen erfüllt werden, die auf dem oberen Bildschirm dargestellt werden. Diese Anweisungen sind allerdings nicht unbedingt abwechslungsreich und reichen meistens nicht über „Löse X Reihen gleichzeitig auf!“ hinaus. In dem Spielmodus Marathon können so lange Missionen erfüllt werden, bis die eigene Partie aus gewollten oder ungewollten Gründen endet. Alleine vor dem Handheld geht diesem Spielmodus schnell die Puste aus, mit bis zu neun Freunden sieht’s dagegen anders aus. Beim Zeitspiel müssen zehn Missionen so schnell wie möglich erledigt werden. Tetris DS bietet umfangreiche Rekorde- und Highscoretabellen, was vor allem bei Zeitspiel dafür sorgt, dass man es immer wieder probiert.

Fang


Zum Abschluss muss mit Fang noch die schwächste Spielvariante auf dem Spielmodul erwähnt werden. Sammle mit einem einzelnen Tetriminosstein auf dem unteren Bildschirm, die vom oberen Bildschirm herabfallende Tetriminos, die dann automatisch „andocken“. Ziel ist es nun einen 4x4 steingroßen Tetriminos zu erschaffen, der dann innerhalb der nächsten Sekunden explodiert und einem neue Energie und Punkte bringt und alle herumfliegenden Gegner besiegt. „Gegner und Energie bei Tetris?“, mag’ sich zu Recht fragen und genauso spielt sich dieser Spielmodus auch. Spielt es ruhig einmal an und kehrt danach glücklich, dass Nintendo Tetris DS noch einige Spielmodi mehr spendiert hat, zu diesen zurück.

Mehrspielermodus/Wi-Fi


Im Mehrspielermodus werden die Spielmodi Standard und Mission für bis zu zehn menschliche Spieler und der Spielmodus Druck für zwei menschliche Spieler angeboten. Die entsprechenden Erklärungen der Spielmodi können aus den jeweiligen Abschnitten entnommen werden. Für den Mehrspielermodus wird nur ein Spielmodul benötigt, wobei die Mitspieler ohne Spielmodul dann via DS-Download am Spiel teilnehmen können. Bei einigen Mehrspielerspielmodi können zusätzlich Regeln, wie Itemeinsatz, Handicap oder Teams, eingestellt werden. Via Wi-Fi kann man im 2-SP.Standard, 4 -Sp.Standard und Druck auch gegen unbekannte Gegner aus der ganzen Welt antreten.

Grafik & Sound


Grafisch und soundtechnisch das Erwartete und bereits Gewohnte- das darf man sicherlich behaupten. Grafisch nicht umwerfend, erwartet man von einem Puzzlespiel eigentlich auch nur Zweckmäßigkeit, die natürlich geboten wird. Häufig wuseln bekannte Nintendostars über einen der beiden Bildschirme, falls dieser im aktuellen Spielmodus mal wieder nicht benötigt wird. Wer sich auf das Spiel konzentriert, dem fallen Mario, Link und Donkey Kong allerdings nicht auf und stören dementsprechend auch nicht. Die gewohnten BigN Klänge können auch wirklich keinen mehr vom Hocker reißen und nerven gerade bei den Puzzlevarianten doch merkbar. In den übrigen Spielmodi nimmt man sie dagegen ohne nennenswerte Kopfschmerzen hin.
Weiterführende Links: Forum-Thread

Fazit & Wertung

Nach dem qualitativ enttäuschenden Tetris Worlds von THQ, hat es Nintendo wieder geschafft den Namen Tetris zumindest kurzfristig auf dem sich stetig wandelnden und wachsenden Videospielmarkt zu etablieren. Der Grund dafür liegt allerdings nicht unbedingt in der Auffrischung der alten Spielmodi, sondern in den neu dazugekommenen Spielmodi Puzzle und Touch und einem glänzenden Mehrspielermodus. Trotzdem reicht es meiner Meinung nach nicht ganz zur Eroberung des Genrethrons, was sowohl an der grafischen Präsentation als auch an der starken Konkurrenz (z.B. Lumines/PSP) liegen mag.

Bisher gibt es 21 Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von lavars
    lavars 15.09.2013, 00:13
    ohha der Artikel ist ganz schön alt XD
  • Avatar von Gerard1305
    Gerard1305 09.05.2013, 08:49
    Die Kommentare passen gar nicht hierher!!!!!
  • Avatar von Björn
    Björn 03.09.2012, 20:51
    Wirkt so, als ob hier ein Fehler wäre...
  • Avatar von 3dsZocker
    3dsZocker 14.06.2012, 16:44
    achja aber so ist es naja meine wertung 3 punkte von 10
  • Avatar von 3dsZocker
    3dsZocker 14.06.2012, 16:42
    is nicht so gut wie man denkt :(
  • Avatar von Alex
    Alex 06.04.2012, 15:32
    War mein erster Titel für den DS. Leider besitze ich es aus unerklärlichen Gründen nicht mehr, spiele aber mit dem Gedanken es mir wieder zuzulegen.
  • Avatar von SweetPink
    SweetPink 10.12.2011, 21:50
    Naja, fands am Anfang ganz gut, aber wird doch ziemlich schnell langweilig, da man immer die gleichen Sachen machen muss.
    Das witzigste war noch, fand ich, das Tiere dressieren xD
  • Avatar von 3DS-Freak
    3DS-Freak 06.12.2011, 15:39
    Naja, es wird mit der Zeit langweilig, da keine ,,echten" neuerungen zu sehen sind
  • Avatar von pokemonfan
    pokemonfan 05.12.2011, 13:48
    Die Stage ist total lustig besonders weil man auf der einsamen Insel sein kann
  • Avatar von Moggle
    Moggle 05.12.2011, 11:51
    Hört sich auf jeden Fall interssant an!
  • Avatar von Lele29
    Lele29 29.10.2011, 14:17
    hab das spiel seit April 2006 und bis zum letzten Jahr jeden Tag mal 20 min gespielt.
    ich finde es genial. Nur ein paar Sachen närfen mich wie nicht schwimmen gehen können was jedoch in der 3ds version verbessert wurde. 9 Punkte von meiner Seite
  • Avatar von domexxor
    domexxor 01.04.2011, 23:40
    Klasse Spiel muss ich sagen.Ich habe es 2 Jahre lang aktiv gespielt und hole es immer wieder gerne aus dem Regal.
  • Avatar von Richy94
    Richy94 25.12.2010, 15:07
    gutes spiel spieles es schon seit 3 jahren habe schon alle früchte und es fehlen nur noch ein paar sachen 9 punkte von mir^^
  • Avatar von VentusRaygius
    VentusRaygius 24.12.2010, 16:40
    Sehr schönes Spiel, habs beim kauf eigentlich noch nicht erwartet
  • Avatar von Garo
    Garo 06.12.2010, 14:10
    Ich werd mir das Spiel wohl demnächst holen. Es ist das enzige Rabbids-Spiel, welches sich noch nicht in meinem Besitz befindet.
  • Avatar von McGloomy
    McGloomy 06.12.2010, 00:34
    An dieser Stelle veröffentliche ich mal eine Rezension für Another Code, die ich im zarten Alter von fünfzehn Jahren verfasst habe. ^^

    "Ashley Mizuki Robins ist dreizehn Jahre alt und auf der Suche nach ihren totgeglaubten Eltern. Schließlich verschlägt es sie auf eine verlassene Insel, wo sie es auch noch mit einem (zum Glück) freundlichen Geist namens D zu tun bekommt. Er ist seit fünfzig Jahren tot und kann sich nicht an sein Leben erinnern. Gemeinsam ziehen Ashley und D los um das Geheimnis uber Ashleys Familie und Ds Erinnerung zu lüften.

    Im Rahmen dieser Hintergrundstory spielt sich "Another Code: Doppelte Erinnerung" ab, ein klassisches Point&Click-Adventure für den Nintendo DS. Man steuert Ashley aus der Vogelperspektive auf dem Touchscreen durch eine detaillierte, liebevoll gestaltete 3D-Welt. Ladezeiten sind praktisch nicht vorhanden, nicht eine Sekunde muss man warten, bis der nächste Raum der Villa geladen ist. Einziger Kritikpunkt sind dabei die groben Texturen, die erfreulicherweise nur bei gelegentlichen Kamerafahrten ins Auge fallen. Zur Steuerung kann man mit dem Stylus einfach in eine Richtung auf dem Bildschirm tippen - Ashley geht sofort dorthin. Auch die Nutzung des Steuerkreuzes ist möglich und fühlt sich etwas präziser und gewohnter an. Auf dem Topscreen wird in wunderschön gestalteten Standbildern die Villa aus Ashleys Sicht gezeigt. Ein Druck auf den "Untersuchen"-Button am Bildschirmrand überträgt diese Ego-Perspektive auf den Touchsreen. Nun kann man mit dem Stylus verschiedene Gegenstände ansehen und natürlich kombinieren. Oft werden dabei auch kleine Minispiele eingeschoben, in denen der DS voll auf seine Kosten kommt. Man pustet oder haucht ins Mikrofon, dreht einen Schlüssel mit Hilfe des Stylus im Schloss herum und manchmal muss man den Nintendo DS zusammenklappen, um zum Beispiel einen Stempel auf ein Blatt Papier zu drücken! Diese Minispiele sind aber immer logisch mit der Story verbunden und wirken nicht fehl am Platze wie bei anderen Spielen. Außerdem verfügt Ashley über eine Kamera, um ihre Umgebung zu fotografieren oder zwei Gemälde so übereinander zu legen, dass sie eine geheime Botschaft offenbaren! Das Zusammenspiel dieser leicht zu erlernbaren, intuitiven Steuerung ist der Trumpf von ?Another Code.?

    Während des Spielens bekommt man auch Hintergrundmusik zu hören, die einen gewissen Wiedererkennungswert aufweist, sich bald jedoch leider allzu sehr wiederholt. Die Geräuschkulisse ist auch sehr eingeschränkt, immerhin hört man sehr schön, auf welchem Untergrund Ashley gerade läuft: Parkett knarrt, Teppich federt, Kies knirscht unter ihren Füßen, und im Wald hört man einen Vogel zwitschern. Insgesamt ist der Sound nicht überwältigend, aber in Ordnung.

    "Another Code: Doppelte Erinnerung" lebt nicht zuletzt von Gesprächen. In diesen wird die komplexe, aber nicht gerade überraschende Story weitergeführt. Die Charaktere, die auf der Oberwelt eher grob dargestellt werden, werden in den Gesprächen in einem Animé-ähnlichen Zeichenstil gezeigt. Hier wirken die Charaktere außer Mundbewegungen und Augenzwinkern sehr statisch, verfügen aber über eine breite Auswahl an Ausdrucksformen wie Überraschung, Freude oder Zorn. Die Gespräche laufen meist nach einem festen Schema ab; die Auswahlmöglichkeiten sind sehr eingeschränkt. Tatsächlich wirken die oft langen Gespräche aufgepumpt und sind voller Wiederholungen oder überflüssiger Dialogzeilen. Das Gefühl, das die Macher von diesem Spiel die leider sehr kurze Spieldauer bewusst in die Länge gezogen haben, wird bestärkt durch die Tatsache, dass Ashley einen Gegenstand erst in ihr Inventar aufnimmt, wenn sie es für sinnvoll erachtet. So muss man oft noch einmal quer durch die ganze Villa rennen, nur um ein Item zu holen, die man für ein Rätsel benötigt.

    Ein etwas dynamischeres Spielerlebnis mit mehr Gegenständen, Rätseln und Charakteren hätte das Spiel um einiges aufgewertet. So bleibt dennoch ein handfestes Point&Click-Adventure mit spaßigen, lösbaren Rätseln und einer mysteriösen Story, das selbst beim zweiten Mal Durchspielen noch neue Überraschungen bietet. "
  • Avatar von Astorax
    Astorax 05.12.2010, 18:25
    Eines meiner absoluten Videospielen ist Super Mario 64. Auf dem Nintendo DS kommt für mich persönlich das "feeling" des Originals nicht so rüber..
  • Avatar von The-HackZ
    The-HackZ 26.01.2010, 19:30
    Das Spiel ist der Hammer!!
    Ist schon ein Nachfolger angekündigt?
  • Avatar von Dennis97
    Dennis97 27.05.2009, 13:01
    die screenshoots sehen ganz lustig aus, wenn der preis nicht zu hoch ist lege ich mir das spiel mal zu
  • Avatar von Marco
    Marco 25.01.2009, 14:32
    Also ist es ein neues Spiel oder eine GBa portierung?
  • Avatar von david.boyle
    david.boyle 29.12.2008, 12:00
    Die Bilder die dort sind gehören zu dem Spiel Animal Crossing Lets go to the city (Wii)