Spiele • Switch

Super Mario Odyssey

Nintendo und Tencent bringen Nintendo Switch nach China

Der chinesische Markt hat sich im Bereich der Kinofilme zu einem der wichtigsten überhaupt entwickelt. Filme wie Terminator: Genisys wären sogar richtige Flops geworden, doch alleine die Begeisterung in China konnten einen Erfolg garantieren. Bei Videospielen sieht das anders aus, denn 2000 wurde ein Verbot für Konsolenspiele ausgesprochen, das 2015 allerdings aufgehoben wurde. Auch deshalb gilt China als der am stärksten wachsende Markt für die elektronische Unterhaltungsindustrie. Nun könnte der nächste große Schritt bevorstehen.

Wie Nintendo heute bekanntgab, geht das Unternehmen eine Kollaboration mit Tencent Holdings Limited ein, um Nintendo Switch in China zu veröffentlichen. Damit könnte ein neuer Markt erschlossen werden, der große Gewinne verspricht. Tencent ist die weltgrößte Gaming-Firma und ist seit Jahren dafür bekannt, einige der größten Spiele nach China zu bringen, darunter Call of DutyLeague of LegendsFortnite und PlayerUnknown's Battlegrounds.

Weitere Details wurde noch nicht verraten, da Tencent aber bereits die passende Erlaubnis erhalten hat, dürfte einer Veröffentlichung der immens beliebten Konsole nichts im Weg stehen.

Weiterführende Links: Quelle, Forum-Thread

Bisher gibt es 24 Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von KlnFresh
    KlnFresh 29.04.2019, 20:14
    Zitat Zitat von Metroidlarve Beitrag anzeigen
    Genau so war es und ist es übrigens stellenweise auch noch immer. Den Begriff „Uncut“ oder „Ungeschnitten“ gibt es nicht grundlos

    In Command and Conquer damals hatte man Androiden mit Maschinenöl, statt Soldaten mit Blut. Selbst Generals wurde noch böse geschnitten.
    Ähnliches damals in Half-Life oder Counterstrike. Grünes Blut, schwarzes Maschinenöl oder das trotzige Hinsetzen der Spielfigur, die nur den Kopf schüttelt, wenn sie besiegt wurde...
    Genau so habe ich es in Erinnerung, weswegen mich Tiagos Eingangspost total gewundert hat.

    Der wirkte wie „total seltsam diese Kultur, sowas könnte man sich hierzulande niemals vorstellen“ und dabei gab es genau das gleiche hier ja auch...

    Aber vielleicht meinte Tiago seinen Post auch ironisch und ich habe es nur nicht verstanden...
  • Avatar von Garo
    Garo 29.04.2019, 10:42
    Zitat Zitat von Metroidlarve Beitrag anzeigen
    China öffnet sich zumindest langsam und wird im Schneckentempo humaner. In Europa beobachtet man genau die umgekehrte Entwicklung.
    Das ist ja wohl ein schlechter Witz. Seit kurzem werden in China Spiele verboten, in denen Menschen sterben oder Leichen gezeigt werden.
    Im Gegensatz dazu öffnet sich Deutschland. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat sich vor kurzem gegen eine Indizierung der ungeschnittenen US-Version von Wolfenstein II entschieden.
  • Avatar von Metroidlarve
    Metroidlarve 29.04.2019, 10:39
    Zitat Zitat von KlnFresh Beitrag anzeigen
    War man hierzulande nicht auch lange Zeit strenger mit sowas als heute? [...] in deutschen Versionen [gab es] auch häufig kein rotes oder gar kein Blut...
    Kann mich auch irren, so habe ich es aber in Erinnerung...
    Genau so war es und ist es übrigens stellenweise auch noch immer. Den Begriff „Uncut“ oder „Ungeschnitten“ gibt es nicht grundlos

    In Command and Conquer damals hatte man Androiden mit Maschinenöl, statt Soldaten mit Blut. Selbst Generals wurde noch böse geschnitten.
    Ähnliches damals in Half-Life oder Counterstrike. Grünes Blut, schwarzes Maschinenöl oder das trotzige Hinsetzen der Spielfigur, die nur den Kopf schüttelt, wenn sie besiegt wurde... All das war Gang und Gebe in der BRD.

    Und der Zeigefinger wird ja inzwischen auch wieder immer stärker erneut gehoben. Zensurgesetze werden nach und nach wieder herbeigeführt. Auf China schimpfen und selbst in eine ähnliche Richtung wandern ist heuchlerisch.

    China öffnet sich zumindest langsam und wird im Schneckentempo humaner. In Europa beobachtet man genau die umgekehrte Entwicklung.
  • Avatar von Karltoffel
    Karltoffel 27.04.2019, 22:12
    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Raubkopie besabt direkt das es gegen das Gesetz verstößt, das tut es auch wenn man es hier vertreiben will wie zB bei dem New Wave Design das öfter mal versucht wurde hier zu verkaufen.
    Die meisten chinesischen Hersteller halten sich ans Gesetz. Sie verstoßen auch nicht gegen deutsche Gesetze, weil diese auf chinesische Hersteller, die den chinesischen Markt bedienen, gar nicht anwendbar sind. Gegen das Urheberrecht verstoßen die europäischen Distributoren, die sich diese Waren aus China importieren.

    Weil du dann ja auch noch gerne von Copyright redest, nochmal der Hinweis: Es existiert kein Copyright in Deutschland. Copyright sind ähnlich zu den Verwertungsrechten des Urheberrechts - es ignoriert aber gerade die kreative Wertschöpfung des Urhebers und nimmt den Total-Buy-Out durch den Arbeitgeber als Normalzustand an.

    Etwas das aber nun doch passiert, an sich könnten Spiele wie auf dem NES schon lange im öffentlichen Recht sein, zumal Videospiele noch mehr als andere Medien ihren Gewinn sehr schnell reinholen wenn sie laufen oder gar nicht laufen wenn sie es nicht tun.
    Das ist kaum durchsetzbar. Man denke nun an die Vervielfältigungsrechte von Tonträgern - die werden regelmäßig verlängert, wenn die Rechte an Elvis-Presley- oder Beatles-Aufnahmen auszulaufen drohen. Solange Firmen wie Nintendo oder Sega mit ihren alten Spielen dann noch Geld verdienen könne, wird sich da im Videospielbereich nichts ändern.

    Last but not least traue ich Chinesen allgemein zu gute Spiele Ideen zu haben, und Tencent würde ich mir schlicht wünschen dies mehr zu fördern, selbst wenn es wie bei Nintendo durch das investieren in kleinere Chinesische Firmen wär um gute/länger entwickelte Spiele zu machen.
    Tencent entwickelt bereits seit langem auch Spiele speziell für den chinesischen Markt. Und sie fördern sowohl in China als auch international viele kleine Entwicklerstudios. Hinter Riot Games, den Machern von League of Legends, steckt z.B. Tencent

    Kenne Stadlbauer nicht, wenn es so ist das sie bereits einer der größten Spieler im Buisness sind und problemlos die Gelder hatten zu der Zeit wär das eine Option.
    Das ist ein großer Hersteller und Distributor von Spielzeug aus Österreich. Die haben knapp 30 Jahrelang den kompletten Nintendo-Vertrieb in Österreich und der Schweiz abgewickelt. Das entscheidende ist: Wie Tencent haben sie sich entschieden, nicht gegen die großen japanischen VIdeospielpublisher zu agieren, sondern mit ihnen zusammen deren Wertschöpfungskette zu verbessern.
    Aber ohne mich etwas mehr damit auseinander gesetzt zu haben werde ich das weder tun noch abstreiten.

    Und nebenbei: Ich bin nicht verbissen. Ich glaube nur nicht, dass sich chinesische Unternehmen einer sehr westlichen Idee von Marktwirtschaft bedingungslos unterordnen müssen, sondern jederzeit das Recht haben, sich ihre eigene Kultur und Tradition zu bewahren, auch wenn dies Hürden für ausländische Unternehmen bedeutet.
  • Avatar von Naska
    Naska 27.04.2019, 14:11
    Online Spiele waren bei mir im speziellen lange auch sehr wertvoll, deshalb sehe ich beides dennoch nicht als identisch an, auch wenn diese vermehrt auf Handys genutzt werden.
    Allgemein mag der Markt sich anders entwickelt haben aber ich würde eine Entwicklung erwarten die unserer ähnlich ist was diese Sachen angeht, wobei es dann drauf ankommt was alles reinspielt das es so ist und ich habe kein Intresse mit dir das auch noch durch zu diskutieren bis zum Ende.

    Raubkopie besabt direkt das es gegen das Gesetz verstößt, das tut es auch wenn man es hier vertreiben will wie zB bei dem New Wave Design das öfter mal versucht wurde hier zu verkaufen.
    Ich sagte ja nicht Grundlos das es aus der Sicht HIER das ist und ich aus der Sicht von HIER spreche und nicht DA.
    edit: Doch noch ein Nachtrag um es in Perspektive zu halten.
    Ich bin kein Fan davon wie Firmen unsere Copyrigths und co nutzen, es kam auf um Firmen zu ermöglichen Gewinne mit Ideen zu erhalten damit es sich lohnt Ideen zu entwickeln und so Fortschritt zu machen, im Ursprung sollten die Rechte nicht ewig gehalten werden.
    Etwas das aber nun doch passiert, an sich könnten Spiele wie auf dem NES schon lange im öffentlichen Recht sein, zumal Videospiele noch mehr als andere Medien ihren Gewinn sehr schnell reinholen wenn sie laufen oder gar nicht laufen wenn sie es nicht tun.
    Dennoch ist es bei uns nun einmal so gesetzlich, du müstest also erklären wieso ich nicht aus der westlichen Sicht reden darf und nicht wieso der Begriff richtig oder falsch wär zumal mir das klar ist.
    Außerdem sahen wir anhand des Videospiel crashs auch wieso es Copyright im allgemeinen gibt (wobei hier auch Reviews und andere Dinge helfen), immerhin war dort eines der Probleme viele schlechte Veröffentlichungen.
    Last but not least traue ich Chinesen allgemein zu gute Spiele Ideen zu haben, und Tencent würde ich mir schlicht wünschen dies mehr zu fördern, selbst wenn es wie bei Nintendo durch das investieren in kleinere Chinesische Firmen wär um gute/länger entwickelte Spiele zu machen.

    Kenne Stadlbauer nicht, wenn es so ist das sie bereits einer der größten Spieler im Buisness sind und problemlos die Gelder hatten zu der Zeit wär das eine Option.
    Aber ohne mich etwas mehr damit auseinander gesetzt zu haben werde ich das weder tun noch abstreiten.

    Wär zwar interessant hier weiter zu diskutieren und vielleicht raus zu bekommen wieso du so verbissen bist aber das hier ist mein letzter Post innerhalb dieser Diskusion (im Topic wenn was anderes aufkommt ggbf schreibe ich dann nochmal).
    Wie am Ende vom vorherigen, ich denke das wir schlicht uns nicht zustimmen und beide Punkte haben aber du bist offensichtlich der Meinung das es schlicht "falsch" ist und du in der Sache der Arbiter von Gerechtigkeit bist.
  • Avatar von Karltoffel
    Karltoffel 27.04.2019, 13:43
    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Konsolen und Smartphones würde ich nicht in einen Topf werfen, das sind schon 2 Käuferschichten die nicht grade identisch sind.
    Das mag im Westen vielleicht stimmen, wo Konsolenspieler Handygames gerne als Casual und etwas ganz anderes abtun. In China gab es langeaber keinen Konsolenmarkt, so dass Handyspiele als Ventil herhalten mussten. Generell haben Handyspiele und Onlinespiele in Asien einen höheren Stellenwert.

    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Raubkopien sind es sehr wohl nach dem Ermessen der meisten Länder, der Begriff mag nicht in China funktionieren aber hier ist es durchaus richtig.
    Sehe ich anders. Für eine chinesische Firma ist es ihr gutes Recht, das Design einer anderen Firma als Basis zu nehmen, da eben darauf keine Schutzrechte existieren. Auch hierzulande wird Design nicht von jeder Firma neu erfunden, sondern häufig das Design der Konkurenz aufgegriffen und nur soweit angepasst, wie rechtlich notwendig oder technisch sinnvoll ist. Den Begriff "Raubkopie" für eine vollkommen legale Handlung zu verwenden, ist einfach unsinnig.

    Und unsere Firmen müssen sich damit dann auseinander setzen weil es nicht ok ist Design zu kopieren, was ist da nun der Punkt davon? Nur weil andere aus dem Fenster springen müssen wir auch springen?

    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Das es nicht ihr Geschäftsmodel ist das ist mir klar, das ist es immerhin was ich bemängel.
    Dann kannst du aber auch bemängeln, dass Stadlbauer in Österreich Jahrzehntelang nur Nintendos Spiele vertrieben hat, statt selbst welche zu entwickeln. Oder dass die jetzt Mario-Kart-Lizenzen für ihre Carrera-Autos verwenden.
  • Avatar von Naska
    Naska 27.04.2019, 12:38
    Der erste Part ist gut aber...
    Sorry ich bezweifele das Microsoft eine chinesische Firma ist die eine Konsole dort entwickelt.

    Konsolen und Smartphones würde ich nicht in einen Topf werfen, das sind schon 2 Käuferschichten die nicht grade identisch sind.
    Aber ja stimmt schon das sie das haben, aber nochmal "for good measure", ist nicht grade eine Konsole wie sie von Nintendo kommt und Käuferschichten sind nicht identisch.
    Dennoch ja hier könnte eine Gefahr sein, immerhin sind Casuals bei uns nicht grade dabei etwas zu kaufen das nur zum spielen ist wie das hier von dir genannte mitunter und das könnte indirekt schädigen. Dafür brauchst aber nur freie Märkte und kein einmischen der Staaten weil der Qualitätsunterschied der Software oft recht groß ist.

    Raubkopien sind es sehr wohl nach dem Ermessen der meisten Länder, der Begriff mag nicht in China funktionieren aber hier ist es durchaus richtig.
    Und unsere Firmen müssen sich damit dann auseinander setzen weil es nicht ok ist Design zu kopieren, was ist da nun der Punkt davon? Nur weil andere aus dem Fenster springen müssen wir auch springen?

    Das es nicht ihr Geschäftsmodel ist das ist mir klar, das ist es immerhin was ich bemängel.
    Das Model ist es einerseits Gewinne aus den Veröffentlichungsrechten zu erhalten ect pepe... aber das auffälligste ist wohl das sie andere Firmen Anteile kaufen um dadraus gewinn zu machen.
    Und ja ich finde Börsen auch nicht sinnvoll ganz allgemein, zumindest nicht wenn sie so genutzt werden.
    Wir können auch ein paar elendlange Posts machen dazu ob und was der Unterschied ist zu Microsoft die Firmen aufkaufen um Spiele zu entwickeln und/oder Nintendo die Firmen fördern um exklusive Titel zu bekommen aber dann wird es echt umfangreich.

    Kurzgefasst:
    Ich sehe das du durchaus deine Gründe hast es ok zu finden.
    Stimme dir aber dennoch nicht zu, es ist immerhin meine Meinung und die äußere ich hier frei auch wenn sie subjektiv ist und durchaus auch das ein oder andere wenn auch nicht alles in betracht zieht.
    Ich sehe es auch als mein Recht an diese Meinung zu haben und selber zu entscheiden wo genau ich eine Linie ziehe.
  • Avatar von Karltoffel
    Karltoffel 27.04.2019, 11:22
    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    VW ist ein mir bekanntes Unternehmen, auch in Hinsicht auf China.
    Aber das liest sich als ob ich gesagt hätte man dürfte gar nichts oder gar kein Unternehmen darf irgendwas.
    Videospiele in China verkaufen erfordert immernoch eine chinesische Firma, Nintendo dürfte soweit ich weiß es nicht selber.
    Nintendo könnte vermutlich auch einfach ein "Nintendo of China" gründen und diesem dann das Geschäft überlassen. Allerdings fehlt Nintendo da zum einen schlicht die Kompetenz bezüglich der doch sehr speziellen Regelungen in China. Und zum anderen dürfte Nintendo auch die negative Reputation fürchten, wenn sie z.B. die Spielzeit ihrer Kunden zwecks Social Ranking an die Regierung meldet.

    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Welche Konsolen werden in China nochmal entwickelt?
    Nicht so viele. Nur sämtliche PlayStations, sämtliche Nintendo-Konsolen, so manche Xbox und - falls man das als Spielkonsole betrachten möchte – auch das iPhone

    Dadurch, dass Videospiele aber bis vor wenigen Jahren faktisch verboten waren, gibt es auch in China noch keine große Industrie. Trotzdem haben sich hier einige android-basierte Systeme durchaus Marktanteile gesichert – für die nun die japanische Konkurrenz durchaus Existenzbedrohend sein kann.

    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Maximal kannst du sagen das die billigen Knockoff Konsolen verdrängt werden, diese sind aber 1. ohnehin in den meisten Ländern illegal weil sie Software und Designe anderer Firmen kopieren und 2. eine andere Preiskategorie. Ob die Switch preislich sich dort gut verkaufen kann ist ohnehin so offen.
    Und ich rede hier keineswegs von billigen Klonsystemen wie den ganzen NES-Klons. Nimm einfach GPD als Beispiel, die ziemlich coole Android- und Windows-basierte Handhelds bauen. Und die nach einem Firmware-Upgrade auch legal hierzulande verkauft werden dürfen.

    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Raubkopien
    Es sind keine Raubkopien, weil sie nach chinesischem Recht legale Kopien sind. Außerdem ergibt ein privates Urheberrecht in einer offiziell kommunistisch geprägten Gesellschaft auch keinen Sinn.

    Design zu kopieren, ist außerdem kein rein chinesisches Phänomen. Design bei Samsung oder HTC scheint sich vor allem um die Frage zu drehen, wie minimal mal ein Apple-Design anpassen muss, damit es nicht mehr als Urheberrechtsverletzung gilt. Und Android – einer der größten amerikanischen Exportschlager der Gegenwart – ist quasi eine dreiste Kopie von IOS. Pepsi eine Kopie von Coke. Das Color-TV Game 6 war ein ziemlich einfallsloser Pong-Klon. Und "Made in Germany" war ursprünglich ein Warnhinweis, der auf billige Kopien hinweisen sollte.

    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Tencent ist auch schon ein risiger Spieler im Videospielmarkt, wieso nutzen sie das nicht um selber etwas zu erstellen
    Einfach weil es nicht deren Geschäftsmodell ist?
  • Avatar von Naska
    Naska 27.04.2019, 10:40
    VW ist ein mir bekanntes Unternehmen, auch in Hinsicht auf China.
    Aber das liest sich als ob ich gesagt hätte man dürfte gar nichts oder gar kein Unternehmen darf irgendwas.
    Videospiele in China verkaufen erfordert immernoch eine chinesische Firma, Nintendo dürfte soweit ich weiß es nicht selber.

    In Afrika gibt es 2 Probleme.
    1. Wir die wir Essen schickten, womit lokale Bauern nichts verkaufen konnten (Charity ahoy, die können keine Probleme lösen weil dann das Gehalt weg ist).
    2. Einige (asiatische Länder) haben dort unten Land gekauft um Essen anzubauen und bringen es dann ins eigene Land.
    Beides hilft dem nicht.

    Wenn du wissen willst was die Chinesische Regierung denkt ist es fair zu sagen die wollen den Markt schützen...
    Welche Konsolen werden in China nochmal entwickelt? Welche Firma war das? Welche lokale Industrie wird in diesem Fall verdrängt?

    Maximal kannst du sagen das die billigen Knockoff Konsolen verdrängt werden, diese sind aber 1. ohnehin in den meisten Ländern illegal weil sie Software und Designe anderer Firmen kopieren und 2. eine andere Preiskategorie. Ob die Switch preislich sich dort gut verkaufen kann ist ohnehin so offen.
    Raubkopien die sieht China als voll ok an wie zB bei Turnschuhen, Teller Designs und vielen anderen (wobei die mitunter selber Schuld sind wenn se dort produzieren wollten, die Gesetze sind ja bekannt).
    Würde nicht sagen das sich irgendjemand hier wirklich mit Ruhm bekleckert hat.
    Ich finde es aber nicht fair zu sagen das eine Firma die dort Fußfassen will verurteilt wird aufgrund von Dingen die mit dieser Firma nun nichts zu tun hat.
    Tencent ist auch schon ein risiger Spieler im Videospielmarkt, wieso nutzen sie das nicht um selber etwas zu erstellen und Nintendos Konsole als Platform und schwups Gewinn, das würde auch auf dem Markt ziehen.
  • Avatar von Karltoffel
    Karltoffel 27.04.2019, 07:59
    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Bei uns werden Firmen gefördert? Stimmt schon.
    In China darfst du einiges gar nicht wenn du nicht eine Chinesische Firma bist, das geht einige Schritte weiter als nur Geld reinpumpen.
    Dir ist aber schon klar, dass Konzerne wie z.B. VW in China dick im Geschäft sind.

    Ja, China versucht sich durchaus ein bisschen abzuschotten. Grundlage der Globalisierung ist, dass wir unsere Unternehmen im Ausland fördern, damit sie dort die lokal ansässigen Unternehmen verdrängen können.

    Das führt dann z.B. dazu, dassdie Länder in Südostasien zu den größten Importeuren von Reis gehören – weil die USA dank Subventionen den asiatischen Markt überschwemmt und zerstört haben, nur um dann die Preise wieder zu erhöhen. Deutschland und die EU exportieren Weizen nach Afrika. Klingt erst einmal gut, schließlich gibt es dort eine Hungersnot. Nur ist diese Hungersnot von uns gemacht, weil wir lokale Akteure vom Markt verdrängt haben und nun Produkte anbieten, die sich der Großteil der Bevölkerung gar nicht leisten kann.

    Oder nehmen wir unsere armen, armen Milchbauern. Deren Krise liegt gar nicht so sehr an den Dumpingpreisen, die Aldi zahlt. Die Milchbauern haben mit staatlichen Subventionen sehr lange daran gearbeitet, die Milchproduktion immer günstiger zu gestalten, um sich dann auf dem russischen Markt breitzumachen. Doof nur, dass Russland irgendwann Strafzölle eingeführt hat, um die heimischen Bauern zu schützen. Also blieben unsere Bauern auf ihrer Milch sitzen und mussten sie wegkippen. In der Folge schrumpft sich der Markt gerade wieder gesund – sprich: Bauernhöfe gegen bankrott. Aber unsere Regierung schimpft auf das böse Russland.

    Auch das schon erwähnte VW ist ein wunderbares Beispiel: Die sehen in jedem Chinesen und jedem Inder einen potentiellen Autokäufer. Dabei droht in diesern Ländern bereits jetzt der Verkehrskollaps und dank Autoabgasen eine toxische Luftverschmutzung, wobei jedes verkaufte Auto das Problem noch verschärft. Das interessiert aber weder den VW-Vorstand noch unser Wirtschaftsministerium. Hauptsache wir sind "Exportweltmeister".
  • Avatar von kingm
    kingm 27.04.2019, 07:56
    Zitat Zitat von KlnFresh Beitrag anzeigen
    War man hierzulande nicht auch lange Zeit strenger mit sowas als heute?

    Ich meine, ich musste Golden Eye damals auch über zwielichtige Kanäle beziehen, oder irre ich mich da? Ich meine, zu der Zeit gab es in deutschen Versionen auch häufig kein rotes oder gar kein Blut...
    Kann mich auch irren, so habe ich es aber in Erinnerung...
    nein, ist schon richtig. Z.b. Die deutsche Version von Resident Evil 2 war mit grünem Blut, „tote“ Zombis wurden nachdem sie blinkten ausgeblendet und die Sterbeszenen der Spielfiguren wurden komplett entfernt. In der englischen Version war das alles anders.
  • Avatar von Naska
    Naska 27.04.2019, 06:22
    Bei uns werden Firmen gefördert? Stimmt schon.
    In China darfst du einiges gar nicht wenn du nicht eine Chinesische Firma bist, das geht einige Schritte weiter als nur Geld reinpumpen.

    Aber Gründe wie "die Chinesen kennen die Firma schon" sind nicht schlecht.
    Nintendo könnte das ggbf auch nutzen um sich selber bekannt zu machen in China wenn es richtig läuft (vergleichbar wie Sony das machte vor der PS).
    Aber wirklich helfen tut es nicht wenn man allgemein nicht veröffentlichen darf und Nintendo hat dort schon indirekt veröffentlicht.
  • Avatar von Shindou Hikaru
    Shindou Hikaru 26.04.2019, 22:21
    Zitat Zitat von Karltoffel Beitrag anzeigen
    Sondern?

    Es ist ganz normal, dass Staaten inländische Fimen und deren Exportgeschäft fördern. Deutschland hat z.B. massiv Steuergelder investiert, um DHL, DB und Telekom zu weltweit konkurrenzfähigen Konzernen auszubauen. Airbus wurde besonders stark subventioniert, um auf dem US-Markt Boeing verdrängen zu können.
    Und die aktuelle Hetzkampanie gegen Huawei dient nicht zuletzt einer Stärkung von Nokia. Gerade bei Nokia besteht allerdings der starke Verdacht, dass sie besonders eng mit ausländischen Geheimdiensten zusammenarbeiten. Nokia betreibt z.B. die Unterseekabel, die vom britischen Geheimdienst abgehorcht werden.

    Nebenbei haben chinesische Firmen eine andere Beziehung zum chinesischen Volk als ausländische Unternehmen. Nintendo selbst dürfte es da viel schwieriger haben als Tencent - immerhin ist Nintendo auch Auftraggeber von Foxconn - einen Taiwanesischen Unternehmen, dass in China Menschen unter sklavenähnlichen Bedingungen ausnutzt.

    ich bin dankbar das es menschen wie dich gibt die auch das große Ganze betrachten. well done. ich sehe es ebenfalls. nationaler protektionismus ist allgegenwärtig. zitate deutscher politiker wie „wir brauchen eine große deutsche bank“ „eine starke deutsche luftgesellschaft *lufthansa hust* „ überhört man schenell...
  • Avatar von Karltoffel
    Karltoffel 26.04.2019, 20:16
    Zitat Zitat von DerStudent Beitrag anzeigen
    Huawei und andere chinesische Topmarken sind nicht nur auf dem Vormarsch weil sie so gut sind..
    Sondern?

    Es ist ganz normal, dass Staaten inländische Fimen und deren Exportgeschäft fördern. Deutschland hat z.B. massiv Steuergelder investiert, um DHL, DB und Telekom zu weltweit konkurrenzfähigen Konzernen auszubauen. Airbus wurde besonders stark subventioniert, um auf dem US-Markt Boeing verdrängen zu können.
    Und die aktuelle Hetzkampanie gegen Huawei dient nicht zuletzt einer Stärkung von Nokia. Gerade bei Nokia besteht allerdings der starke Verdacht, dass sie besonders eng mit ausländischen Geheimdiensten zusammenarbeiten. Nokia betreibt z.B. die Unterseekabel, die vom britischen Geheimdienst abgehorcht werden.

    Nebenbei haben chinesische Firmen eine andere Beziehung zum chinesischen Volk als ausländische Unternehmen. Nintendo selbst dürfte es da viel schwieriger haben als Tencent - immerhin ist Nintendo auch Auftraggeber von Foxconn - einem taiwanesischen Unternehmen, das in China Menschen unter sklavenähnlichen Bedingungen ausnutzt.
  • Avatar von KlnFresh
    KlnFresh 26.04.2019, 19:56
    Zitat Zitat von Tiago Beitrag anzeigen
    Dann gibts aber immer noch so seltsame Regelungen, wie zum Beispiel, dass kein Blut in den Spielen vorkommen darf. (War die Tage auf Heise in den News.)

    In China ist vieles etwas seltsam.
    War man hierzulande nicht auch lange Zeit strenger mit sowas als heute?

    Ich meine, ich musste Golden Eye damals auch über zwielichtige Kanäle beziehen, oder irre ich mich da? Ich meine, zu der Zeit gab es in deutschen Versionen auch häufig kein rotes oder gar kein Blut...
    Kann mich auch irren, so habe ich es aber in Erinnerung...
  • Avatar von Tiago
    Tiago 26.04.2019, 18:16
    Zitat Zitat von DerStudent Beitrag anzeigen
    In China ist nicht vieles seltsam sondern eher beängstigend gefährlich.
    Die unbekannte hohe Anzahl an Todesstrafen, die Straflager, die Zensur und totale Überwachung sind nur einige von viele beängstigenden Punkten.
    Huawei und andere chinesische Topmarken sind nicht nur auf dem Vormarsch weil sie so gut sind..
    Ich glaube wir wissen beide, dass ich dieses Fass damit nicht aufmachen wollte.
  • Avatar von Starkirby
    Starkirby 26.04.2019, 16:34
    Dann kann der kleine Lingling auch endlich bald Switch spielen. Schöne Sache.
  • Avatar von fearly
    fearly 26.04.2019, 16:07
    Hate speech ist ein grosses Problem im Internet, und muss angegangen werden.
    Finde ich jetzt alles andere als dumm. ;-)
  • Avatar von Thestalos
    Thestalos 26.04.2019, 16:05
    Hoffentlich bekommen wir in Europa weiterhin eigene Versionen. In China wird ja wahsninnig viel zensiert. Bohemian Rapsody wurde beispielsweise um alle Szenenerleichtert, die Freddies Homosexualität thematisieren. Wäre schon ein Verlust wenn es nur noch eine universelle Version gegen würde und alle spannenden, kontroversen Themen einfach wegfallen.
  • Avatar von Naska
    Naska 26.04.2019, 15:57
    Wir haben doch auch schon dumme Begriffe wie "Hasssprache" und in England ist es bereits verboten (strafrechtlich).
    Wir kommen da sicher auch noch hin.
  • Avatar von DerStudent
    DerStudent 26.04.2019, 15:20
    Zitat Zitat von Tiago Beitrag anzeigen
    In China ist vieles etwas seltsam.
    In China ist nicht vieles seltsam sondern eher beängstigend gefährlich.
    Die unbekannte hohe Anzahl an Todesstrafen, die Straflager, die Zensur und totale Überwachung sind nur einige von viele beängstigenden Punkten.
    Huawei und andere chinesische Topmarken sind nicht nur auf dem Vormarsch weil sie so gut sind..
  • Avatar von Naska
    Naska 26.04.2019, 14:33
    China supportet ja auch nur Ihre eigenen Firmen, Tencent ist bereits eine der größten Videospiel Firmen und das vor allem anderen indem sie andere aufkaufen.
    Finde ich sehr Schade wie sowas läuft.
  • Avatar von Mc_Rib
    Mc_Rib 26.04.2019, 11:31
    Das lustigste ist doch eher das Verbot von Winnie the Pooh
  • Avatar von Tiago
    Tiago 26.04.2019, 11:18
    Dann gibts aber immer noch so seltsame Regelungen, wie zum Beispiel, dass kein Blut in den Spielen vorkommen darf. (War die Tage auf Heise in den News.)

    In China ist vieles etwas seltsam.