Spiele • Switch

Super Mario Party

gamescom 2018: Super Mario Party

Die „Mario Party“ steigt erstmals auf Switch dank „Super Mario Party“. Zur Freude vieler Fans geht es zurück zu den klassischen Spielbrettern und die Spieler sitzen nicht mehr gemeinsam in einem Kart. Auf der gamescom konnten wir uns zwar diesen Spielmodus nicht anschauen, dafür aber den neuen Mariothon, in dem bis zu vier Kontrahenten in fünf Minispielen gegeneinander antreten. Ob diese auf Nintendo Switch den gewünschten Spaß bieten, wollen wir euch nun verraten.

Aller Einstieg ist leicht

Der Mariothon Modus ist in mehrere Cups unterteilt. Wir konnten den ersten davon auswählen, der wunderbar demonstrierte, dass die Funktionen der Joy-con auf beste Weise genutzt werden. Wurden die Charaktere, darunter auch Waluigi, ausgewählt, ging es bereits in den ersten Wettkampf. Hier standen die Charaktere auf Fässern und mussten einfach nur das Ziel erreichen. Die Bewegungen wurden durch die Neigung der Joy-con ausgeführt, was ausgesprochen gut funktioniert hat. Trotz gewollter Schwammigkeit ließen sich die Helden präzise steuern, was auch nötig war. Boost-Felder, Brücken und hohes Gras ließen das Wettrennen spannender werden, nach rund einer halben Minute war der erste Wettbewerb dann auch schon wieder vorbei.

Ein riesiger Pluspunkt ließ sich vor dem eigentlichen Spiel nutzen. Im Bildschirm, in dem die Steuerung erklärt wird, dient nicht mehr ein Beispielvideo dazu, die Mechaniken zu präsentieren. Stattdessen können hier alle Spieler selbst die Steuerung ausprobieren, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Da diese Art von Tutorial in den Ablauf eingebunden wird und nicht erst gesondert ausgeführt werden muss, ist es so leicht wie noch nie, selbst unerfahrenen Spielern einen fairen Einstieg zu ermöglichen.

Von klassisch über innovativ

Die HD-Vibration wurde zum Star im zweiten Spiel, in dem ein Würfel gleichmäßig angebraten werden musste. War eine Seite perfekt, vibrierte der Joy-con und man musste die Pfanne entsprechend Wenden, um eine andere Seite zu erreichen. Das simple Konzept war überraschend spaßig und präzise, gerade wenn ein Spieler kurz vor dem Sieg zu stark am Controller rüttelt und der Würfel aus der Pfanne fällt, sodass er von vorne beginnen muss. Die Vielfältigkeit der Mini-Spiele wird bereits damit bewiesen, vor allem, da sie speziell auf die Joy-con ausgerichtet sind.

Die Mitte des Turniers war sehr klassisch. In „Boxbold-Bataillon“ laufen alle Spieler nach rechts, jedoch werden sie von den Boxboiden verfolgt. Immer wieder stehen zwei Wege zur Auswahl, einer davon ohne und der andere mit Hindernissen. Die Lauferei entwickelt sich zu einem Glücksspiel, was zwar auch zu „Mario Party“ gehört, jedoch zu willkürlich wirkt, um wirklich Spaß zu bereiten. 

Über die Ziellinie

Das Halbfinale war da schon besser. Im Dreidar-Derby müssen die Spieler die Joy-con wie Pedale mit den Händen drehen, was Präzision und Schnelligkeit zugleich erfordert. Natürlich herrscht absolutes Chaos, es ist jedoch wahnsinnig lustig zu sehen, wie sich die Charaktere langsam bewegen, während alle Spieler ihre gesamte Kraft nutzen, um so schnell und wild wie möglich herumzufuchteln. Dieses organisierte Chaos ist es, was „Super Mario Party“ ausmacht.

Das finale Spiel war „Tackling-Trauma“ und ließ sich ausschließlich mit dem Stick steuern. Von allen vier Richtungen liefen Football-Chucks auf das in Vierecke aufgeteilte Spielfeld und die Spieler mussten versuchen, den Feinden auszuweichen. Das ist ohne Sprungfähigkeit gar nicht so einfach und wird vor allem gegen Ende sehr stressig. Glücklicherweise scheidet ein Spieler erst mit dem dritten Treffer aus, doch die Spannung und das bereits mehrfach erwähnte Chaos machen dieses Mini-Spiel zum perfekten Finale des Modus.

Weiterführende Links: Forum-Thread

Ersteindruck & Fazit

Obwohl wir uns nur fünf der Mini-Spiele aus „Super Mario Party“ anschauen konnten, sind wir bereits jetzt begeistert. Die gezeigten Spiele funktionieren wunderbar und nutzen sowohl klassische Steuerungsmethoden als auch solche, die nur mit den Joy-con möglich sind. Zudem ist der Mariothon Modus die perfekte Möglichkeit, direkt in die Action zu steigen und auch unterwegs kurze Wettkämpfe abzuhalten. Natürlich werden nicht alle Mini-Spiele perfekt sein, wenn die fünf uns vorgestellten jedoch repräsentativ für das Gesamtwerk sind können wir es gar nicht mehr abwarten, alle Modi auszuprobieren und zahlreiche Spieler-Abende zu füllen.

Bisher gibt es zwei Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von BIGBen
    BIGBen 30.08.2018, 22:34
    Freu mich schon drauf
  • Avatar von mithos630
    mithos630 29.08.2018, 20:09
    Klingt mal wieder nach einem guten Mario Party Game.