Spiele • Switch

Mario & Sonic bei den...

Mehr zum Spiel:

Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Tokyo 2020

Mario, Sonic und ihre Freunde (und Feinde!) begeben sich erneut zu den Olympischen Spielen. Wir werfen einen ersten Blick auf dieses Sportereignis!

Tokyo

Passend zu den olympischen Spielen im nächsten Jahr bringt Sega nicht nur ein realistisch gehaltenes Spiel heraus, sondern eben auch „Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Tokyo 2020”. Auch wenn die meisten der 34 Sportarten an reale Vorbilder angelehnt sind bedeutet das natürlich, dass der typische Touch nicht fehlen darf. Das Stichwort lautet hier „Power”, und es zieht sich in unterschiedlicher Form durch alle Disziplinen. Während man bei Sportarten, bei denen man in möglichst kurzer Zeit ein Ziel erreichen muss, durch rechtzeitiges Drücken und wieder Loslassen der rechten Schultertaste einen Turbo-Start hinlegen kann, variiert es in anderen Sportarten deutlicher. Dort lädt sich dann meist erst ein Balken durch bestimmte Aktionen auf und lässt einen beim Fußball schneller rennen, beim Badminton einen Superschlag ausführen oder beim Bogenschießen doppelte Punkte einheimsen.

2020

Von den drei unterschiedlichen Bereichen ist dieser mit 21 Sportarten der größte. Klassiker wie der 100m-Sprint oder Hürdenlauf sind natürlich mit dabei und bedienen sich dem klassischen Prinzip, dass derjenige, der am schnellsten auf den Button einhämmert, auch am schnellsten rennt. Ausgefallener dagegen sind die beiden Kampfsportarten Karate und Fechten. Hier kommt es nicht auf Geschwindigkeit an, sondern auf wohlüberlegte Aktionen. Auch Sportarten mit dem Fokus auf Timing sind dabei. Während man beim Schwimmen die Joysticks im Stil der Schwimmbewegung bewegen sollte, muss man im Kanu synchron mit dem Teamkollegen das Paddel durchs Wasser gleiten lassen. Etwas abstrakter fällt der Timing-Faktor beim Klettern aus. Mit den Joysticks zielt man in Richtung des nächsten Haltepunkts und muss einen Hand-Cursor möglichst genau über diesem stoppen, um mit festem Griff weiter zu klettern.

Traum

In drei Disziplinen verabschiedet sich der Realismus komplett. Beim Rennen geht es auf einem Hoverboard eine futuristische Rennstrecke hinunter, inklusive Ringe zum Sammeln, Turbo-Feldern, Stunts und einsetzbaren Gegenständen wie roten Panzern. Das Sportschießen verteilt in einer Arena unzählige Zielscheiben, die man für Punkte abschießen muss. Hier sorgen interaktive Bereiche wie Türen oder zusätzlich aktivierbare Zielscheiben für Spannung. Bei Karate geht es nicht einzig darum, den Gegner auf die Bretter zu schicken, sondern dies auf möglichst vielen Feldern der Arena zu machen, um diese in der eigenen Farbe einzufärben und am Ende die meisten zu besitzen.

1964

Die Disziplinen im pixeligen Retro-Look bieten sowohl in 3D spielbare Disziplinen wie 100m-Sprint oder Sportschießen, aber auch eigene Sportarten wie Turmspringen und Volleyball. Auch wenn sich die Optik natürlich deutlich unterscheidet und ein 8bit-Mario neben einem 16bit-Sonic immer noch seltsam aussieht, spielen sich die Disziplinen vergleichbar. Der Unterschied hier ist jedoch, dass man nur per Buttons unterwegs ist, während die 2020er-Disziplinen zumeist auch mit einem oder zwei Joy Con gesteuert werden dürfen.

Zeitreise

Doch wie kommt es überhaupt zu den 1964er-Spielen? Diese Frage klärt der Story-Modus. Die beiden Ober-Fieslinge Bowser und Dr. Eggman haben sich zusammengetan, um Mario und Sonic ein für alle Mal zu besiegen. Dazu haben sie ihnen anonym ein Geschenk zukommen lassen: ein Spielkonsole. Die beiden Helden riechen den Braten und wollen das Geschenk ignorieren, doch ein kleines Missgeschick sorgt dafür, dass die Konsole eingeschaltet wird und sie in das Spiel hinein gesogen werden - Bowser und Dr. Eggmann versehentlich ebenfalls. Und wenn sie schon einmal in einem klassischen Videospiel gefangen sind, dann kann man ja auch gleich an der Pixel-Olympiade teilnehmen!

Weiterführende Links: Forum-Thread

Ersteindruck & Fazit

„Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Tokyo 2020” kann eine große Auswahl an unterschiedlichen Disziplinen vorweisen. Zu den Klassikern gesellen sich auch originelle Sportarten sowie die aus der Reihe bekannten Traum-Disziplinen und zum ersten Mal auch pixeliger Retro-Sport. Wie sich diese Mischung als Gesamtpaket schlägt, wird sich erst im Review zeigen.

Das sagen unsere Leser

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.