Spiele • Switch

Musynx

Mehr zum Spiel:

Musynx

Musikspiele haben Nintendo Switch bereits in den ersten Wochen nach der Veröffentlichung erobert. Dabei gibt es überraschend viele Portierungen von Smartphone-Spielen, die aber alles andere als enttäuschen. Meist werden neue Steuerungsoptionen hinzugefügt, und auch alle ansonsten kostenpflichtigen Lieder sind stets im Kaufpreis enthalten. Auch „Musynx“ reiht sich in die Liste der Spiele ein, die genau dieses Konzept verfolgen. Ob die Formel aber auch hier effektiv ist, verraten wir euch im Test.

Klassischer geht es kaum

Was die Spielmechaniken angeht, dürften sich Genrefans direkt heimisch fühlen. Die Noten kommen stets auf den Spieler zu, der sie treffen muss, sobald sie eine entsprechende Zone erreicht haben. Das geht entweder durch Berührung oder das Drücken der passenden Knöpfe. Anfangs im sogenannten „4K“-Modus sind die Knöpfe wunderbar auf das Steuerkreuz sowie X und A verteilt, was sehr intuitiv ist und für keinerlei Verwirrung sorgt. Ansonsten gibt es gar keine besonderen Mechaniken bis auf langgezogene Noten, denn das Spiel richtet sich ganz klar an Highscore-Jäger.

Etwas schwieriger darf es dann doch werden, denn jedes Lied lässt sich auch im Hard-Mode genießen, wobei hier natürlich viel mehr Noten auf den Spieler zukommen. Zusätzlich gibt es den „6K“-Modus, in dem Noten auf sechs verschiedenen Bahnen verlaufen, was eine deutlich weitere Koordination verlangt. Jeder kann das Spiel dadurch an seine Vorlieben anpassen und die Variante genießen, die ihm am angenehmsten ist.

Starke Auswahl

Der Inhalt ist dank mehr als 90 Musikstücken definitiv umfangreich. Obwohl hier kaum bekannte Lieder vorhanden sind, wurde nahezu jede Musikrichtung abgedeckt. Von japanischem Pop über chinesische Gesänge, Techno und Klassik bis hin zu ruhigen Melodien, in Sachen Vielfalt überzeugt das Paket definitiv. Zudem sollen in Zukunft weitere Lieder kostenlos erscheinen, was die bereits jetzt starke Auswahl noch weiter verbessern wird.

Ansonsten lässt sich noch die Geschwindigkeit der Noten einstellen. Noch interessanter ist wohl die Abspielart der Musik. Denn es kann ausgewählt werden, ob die Musik auch dann normal weiterläuft, wenn eine Note verpasst wurde, oder ob dann einfach Instrumente oder Stimmen fehlen. Hier beweisen die Macher ihre Expertise, denn anstatt sich auf ein Format festzulegen, darf der Spieler bei fast jedem Lied selbst entscheiden, wie genau er spielen möchte.

Weniger ist mehr?

Das Gameplay ist stark, der Umfang groß und die Anpassungsmöglichkeiten zufriedenstellend. Mehr gibt es in „Musynx“ auch nicht, was einige Spieler ärgern könnte. Es lässt sich nichts freischalten und bis auf die Motivation, die Lieder möglichst perfekt zu spielen und seine Fähigkeiten zu verbessern, gibt es keinerlei Spielziele. Während das für die eine Spielgruppe abschreckend sein könnte, wird die andere den Arcade-Charakter lieben. Schließlich wurde das Spielkonzept nicht durch aufgesetzte Mechaniken oder nervige Hindernisse verschleiert, sondern in seiner reinsten Form abgeliefert. Dadurch eignet sich der Titel hervorragend für ein paar Runden zwischendurch und ist sowohl für Anfänger als auch Profis bestens geeignet.

Angenehm für das Auge

Optisch ist „Musynx“ ebenfalls simpel, doch zugleich vielfältig. Der Stil des Spielfeldes ändert sich nämlich je nach Lied. Mal gibt es komplett andere Farben, bei einem anderen Lied werden die Knöpfe in Pixel-Optik eingeblendet und statt den englischen Wörtern flattern häufig auch chinesische Schriftzeichen über den Bildschirm. Dadurch bleibt der Titel optisch sehr abwechslungsreich, obwohl sich ansonsten nichts verändert. Zudem gibt es keinerlei technische Probleme, vielmehr darf man sich auf zahlreiche Artworks in verschiedenen Zeichenstilen freuen, die allesamt wunderschön sind. Lediglich die Ladezeiten dürften einige Sekunden kürzer sein. Der Shop, der sich per Knopfdruck aufrufen lässt, ist derweil leider noch leer.

Weiterführende Links: Forum-Thread

Fazit & Wertung

„Musynx“ ist ein Musikspiel, das durch seine Simplizität punktet. Anstatt erst Lieder oder optische Veränderungen freizuschalten, lassen sich beim ersten Spielstart direkt alle Möglichkeiten ausprobieren. Das wird glücklicherweise zum Vorteil, denn jeder Spieler kann sich bereits zum Start dank vieler Optionen sein Spielerlebnis so gestalten, wie er möchte. Dabei ist das Gameplay perfekt geraten und bleibt durch die vielfältigen Musikstücke stets unterhaltsam. Wer sich für das Genre interessiert, darf definitiv einen Blick auf „Musynx“ werfen.

Das sagen unsere Leser

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.