Spiele • Switch

Snooker 19

Mehr zum Spiel:

Snooker 19

Bereits seit einigen Monaten ist „Snooker 19“ für diverse Plattformen erhältlich. Das offizielle Spiel zur World Snooker Tour ist ein waschechtes Sportspiel, musste allerdings für Nintendo Switch angepasst werden, sodass sich der Start verzögerte. Nun ist das Spiel erhältlich – und entpuppt sich als positive Überraschung, selbst wenn Neulinge einen schweren Einstieg erleben.

Aller Anfang ist unverständlich

Leider besteht das Tutorial, mit dem Spieler von „Snooker 19“ begrüßt werden, lediglich aus einer Praxiserklärung, wie die Steuerung funktioniert. Dementsprechend aufgeschmissen dürften diejenigen Spieler sein, die das Regelwerk von Snooker nicht kennen. Auch in der Karriere wird dieses nicht erläutert, stattdessen muss der Spieler das Regelwerk in Textform mit allen Feinheiten lesen, die mitunter für die Videospielumsetzung völlig unbedeutend sind. Noch ärgerlicher ist die Unzugänglichkeit, denn Fachbegriffe werden selbst in der Anleitung nicht erklärt.

Wer dran bleibt, versteht schnell das grundlegende Prinzip. In den Matches müssen die Spieler abwechselnd eine rote sowie eine andersfarbige Kugel in die Löcher befördern, wobei letztere die wichtigsten sind. Diese geben nämlich je nach Farbe mehr Punkte, während die schwarze Kugel die wertvollste ist. Ein Spieler darf so lange seine Präzision beweisen, bis er einen Fehler begeht – anschließend ist der Gegner dran. Während die roten Kugeln für immer vom Tisch verschwinden, werden die farbigen so lange wieder zurückgesetzt, bis keine roten mehr vorhanden sind oder ein Spieler über die Hälfte der möglichen Punkte einheimst.

Das echte Spiel

Sobald diese Blockade überwunden ist, geht es in den Karriere-Modus, der leider sehr spärlich umgesetzt wurde. Die Spieler dürfen lediglich zwischen den Profis sowie der Nachwuchsliga entscheiden, in beiden gibt es aber bis auf diverse Outfits nichts, was man vor den eigentlichen Events einstellen könnte. Die Liebe zur Materie ist dabei beeindruckend, denn es gibt satte 128 Spieler, die allesamt ansehnlich digitalisiert wurden.

Ansonsten dürfen Spieler auch online gegeneinander antreten, sowohl in schnellen Runden als auch in Ranglisten-Matches. Besonders interessant sind die Turniere, in denen Spieler demnächst sogar Belohnungen für ihr Abschneiden erhalten. Insgesamt überraschen die Macher nicht unbedingt durch vielfältige oder abwechslungsreiche Modi, bieten dafür aber alles, was für Snooker-Fans wichtig ist.

Spaßige Feinheiten

Das eigentliche Gameplay ist überraschend authentisch und spaßig ausgefallen. Das liegt auch an der Steuerung, die gut von der Hand geht und nicht überladen ist, sodass selbst Neulinge keine Probleme mit den Feinheiten haben werden. Neben dem groben Zielen geht es in eine genauere Ansicht, in der Feinjustierungen sowie das Hinzufügen eines Spins einfacher funktionieren. Zum Schluss muss der Schlag mit dem rechten Stick ausgeführt werden, was manchmal eine immense Präzision erfordert, die den Spieler regelrecht zum Schwitzen bringt. All das funktioniert bestens und garantiert selbst dann spannende Matches, wenn man glaubt, die Techniken perfektioniert zu haben.

Einzig die KI entpuppt sich als inkonsistent. Selbst auf den niedrigsten Schwierigkeitsstufen können die Kontrahenten regelrechte Punkteserien einleiten, nur um kurz darauf mehrfach hintereinander jeden Schlag zu verfehlen. Solche Ausfälle stören, machen sich aber nicht allzu dramatisch bemerkbar. Tatsächlich sorgen sie eher dafür, dass der Spieler sich ins Zeug legen muss, um schon früh aufzuholen.

Überzeugende Portierung

Die Atmosphäre ist leider zwiegespalten, denn trotz Jubel gibt es nur leere Stühle anstelle eines Publikums. Die Charaktermodelle sehen auf Nintendo Switch zwar eindeutig schlechter aus als auf anderen Konsolen, aber noch immer überraschend gut. Gesichtsdetails sind ebenso erkennbar wie die feinen Animationen, die nicht immer flüssig ineinander übergehen. Die Kommentatoren sind derweil grandios, denn David Hendon und Neil Foulds klingen manchmal aufgeregt, häufig aber auch sehr ruhig und nahezu gelangweilt. Überraschenderweise passt diese trockene, britische Art perfekt zu „Snooker 19“ und dem intensiven Sport, während die meisten Kommentare zum Geschehen passen.

Weiterführende Links: Forum-Thread

Fazit & Wertung

„Snooker 19“ stellt eine angenehme Überraschung für Fans des Sports dar. Dank vieler realer Spieler sowie eines starken Spielsystems kann man zahlreiche Stunden damit verbringen, sich durch die Weltranglisten zu schlagen. Gleichzeitig weiß auch die technische Umsetzung zu überzeugen, selbst wenn einige Limitierungen notwendig waren, damit das Spiel sowohl am TV als auch im Handheld-Modus gut aussieht und flüssig abläuft. Somit ist es dem Entwicklerstudio gelungen, die beste Snooker-Umsetzung bislang zu veröffentlichen – im nächsten Jahr dürfen dann gerne weitere Spielmodi folgen.

Das sagen unsere Leser

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.