Spiele • Switch

The Dark Crystal: Age of...

Mehr zum Spiel:

The Dark Crystal: Age of Resistance Tactics (eShop)

Fans von „The Dark Crystal: Age of Resistance“, der Prequel-Serie zu Jim Hensons Fantasy-Film „The Dark Crystal“ aus dem Jahre 1982, warten weiterhin auf Neuigkeiten, wann und ob eine zweite Staffel erscheint. In der Zwischenzeit soll ein auf der Netflix-Original-Serie basierendes Spiel, dafür sorgen, dass die Wartezeit ein wenig schneller vergeht. „The Dark Crystal: Age of Resistance Tactics“ ist ein rundenbasiertes, taktisches Strategiespiel, entwickelt von BonusXP und En Masse Entertainment, welches den Spieler ein Team von Gelflingen durch entscheidende Momente der Geschichte von „Age of Resistance“ sowie weitere ungesehene Ereignisse steuern lässt, während diese darum kämpfen, die Clans von Thra zu vereinen und die Skeksis zu besiegen.

Story-Adaption mit Mängeln

„The Dark Crystal: Age of Resistance Tactics“ ist ein Spiel, welches wunderbar als Begleiter der Netflix-Serie funktioniert. Gleichzeitig werden deswegen die Welt von Thra, die verschiedenen Figuren und deren Geschichte sehr verwirrend sein für alle, denen „The Dark Crystal“ kein Begriff ist. Die Geschichte des Spiels ist insgesamt eine Erzählung der zweiten Hälfte von „Age of Resistance“ Staffel 1, mit ein paar zusätzlichen Szenen, um die Level und Gegner abwechslungsreicher zu gestalten. Als eine Story-Adaption ist „Tactics“ gut, aber nicht großartig und vor allem keine Empfehlung für den ersten Kontakt mit der Geschichte von „The Dark Crystal“.

Die Zwischensequenzen sind viel mehr Comic-Panels und während diese zwar schön illustriert sind, stehen sie im starken Kontrast zu den überragenden Sets und dem Figurenspiel der Show. Der Stil von Brian Froud, dessen Arbeit fundamental ist für das Original von „The Dark Crystal“, kommt hier leider nicht zum Vorschein. Daneben ist auch das völlige Fehlen des wunderbaren Voice-Actings aus „Age of Resistance“ eine weitere verpasste Chance, um dem Spieler die Atmosphäre dieser verzaubernden Welt zu vermitteln. „Tactics“ leistet jedoch dafür einen sehr guten Job, wenn es darum geht, den Look von „The Dark Crystal“ ins Spiel zu übersetzen, mit seinen Charakter-Modellen, Menüs und Kampfschauplätzen. Ein weiterer Trost sind die sehr gut geschriebenen Texte. So fällt es dem Spieler leicht, trotz fehlender Sprachausgabe die Stimmung der Charaktere einzufangen.

Umfangreiche Charakter-Individualisierung

Wie es der Name bereits verrät, ist „The Dark Crystal: Age of Resistance Tactics“ ein taktisches, rundenbasiertes Strategiespiel, in dem Spieler ein Team von Charakteren über ein gitterförmiges Spielfeld steuern, Feinde bekämpfen und dabei versuchen, Schaden durch die natürlichen Gegebenheiten der jeweiligen Orte zu verhindern. In diesem Sinne ist es sehr ähnlich zu Spielen wie „Fire Emblem“ oder „Wargroove“.

Während der Spieler in der Story voranschreitet, gesellen sich weitere Helden zur Gruppe hinzu. Hier trifft man selbstverständlich viele aus „The Dark Crystal: Age of Resistance“ bekannte Charaktere wieder, darunter Rian, Brea, Deet und Hup. Außerdem gesellen sich Gelflinge aus verschiedenen Clans hinzu, beispielsweise die Drenchen, Spriton oder Douson, jeweils mit einzigartigen Fähigkeiten. Beispielsweise sind die Drenchen widerstandsfähiger gegen Gift.

Das Abschließen der Story-Missionen und die wiederholbaren Zwischenkämpfe sorgen dafür, dass die eigenen Helden im Level aufsteigen und neue Fähigkeiten sowie Punkte freischalten, die in einem überraschend gut ausgearbeiteten Job-System genutzt werden können. Dieses Job-System bietet die Möglichkeit, die eigenen Charaktere durch verschiedene Job-Kombinationen sehr individuell auszustatten und sogar im Laufe des Spiels erneut anzupassen. Weiterhin erhält man Perlen, die im klassischen Sinne als Währung im Spiel genutzt werden, um neue Waffen, Rüstungen und Schmuck zu kaufen.

Guter Einstieg mit forderndem Endgame

„The Dark Crystal: Age of Resistance Tactics“ kann so herausfordernd und einnehmend sein, wie es der Spieler wünscht, mit insgesamt drei Schwierigkeitsgraden und einem New-Game-Plus-Modus, welcher verfügbar wird, sobald das Spiel abgeschlossen ist, und eine noch größere Herausforderung bietet. Insgesamt finden sich Spieler rundenbasierter Strategiespiele schnell zurecht und werden keine Probleme haben, sich mit der Spielmechanik anzufreunden. Aber auch für unerfahrene Spieler werden die Basics in „Tactics“ gut erklärt.

Weiterhin sorgt das Spiel dafür, dass die Spieler schnell lernen, sich regelmäßig um die Fähigkeiten und Ausrüstung der Charaktere zu kümmern. In der Anfangsphase wird der Spieler oft daran erinnert, die eigene Party gut auf den nächsten Kampf vorzubereiten, bevor dies in den späteren Kämpfen unumgänglich wird, um eine Chance gegen stärkere Gegner zu haben. Dennoch ist zu erwähnen: auch wenn „Tactics“ dafür sorgt, dass neue Spieler des Genres schnell ins Spiel finden, sind die Kämpfe kein Selbstläufer. Sie belohnen die Geduld des Spielers und sollten wie ein Schachspiel behandelt werden: daran denken, was die kommenden Schritte passieren könnte, und immer im Blick haben, wohin sich die eigenen, aber vor allem die gegnerischen Figuren bewegen.

Innere Werte begeistern die Fans

In den ungefähr 50 einzigartigen Missionen von „Tactics“ schafft es das Spiel am besten, das Erlebnis von „The Dark Crystal: Age of Resistance“ neu zu erschaffen. Jeder Gelfling, Podling oder Fizzgig hat, entsprechend der eigenen Team-Zusammenstellung, eine Rolle oder Situation, für welche er besonders gut geeignet ist, entweder durch den Job, die Charakter-Werte oder die Fähigkeiten.

Auch die Gegner sind, passend zu den jeweiligen Rollen in der Show, mit verschiedenen Attacken und Fähigkeiten ausgestattet. Beispielsweise besitzen die Armorlinge von Natur aus einen hohen Verteidigungswert und können diesen sogar noch weiter verbessern. Am meisten glänzt „Tactics“ jedoch mit den Skeksis. Diese sind harte und herausfordernde Bosse, welche am besten vermieden werden, solange andere Gegner auf dem Schlachtfeld sind, so dass sich alle Kräfte auf sie konzentrieren können. Genau wie in der Show benötigt es eine Vielzahl Gelflinge und deren Verbündete, um einen Skeksis zu besiegen.

Weiterführende Links: Forum-Thread

Fazit & Wertung

„The Dark Crystal: Age of Resistance Tactics“ ist ein Spiel für die Fans der Serie. Das macht es umso schwieriger, dass es erst Monate nach Release der ersten Staffel erschienen ist. Während dieses Vorgehen taktisch zu überzeugen weiß, wäre eine Veröffentlichung passend zur Serie ein großer Gewinn gewesen. Immerhin werden Fans der Serie mit „Tactics“ ein wenig über die Wartezeit bis zu Staffel 2 hinweggetröstet. Für ein Spiel, welches an eine TV-Show angelehnt ist, kommt „Tactics“ sehr hochwertig daher und für einen Preis von knapp 18 Euro hat es viel Inhalt zu bieten. „The Dark Crystal: Age of Resistance Tactics“ ist ein überraschend solides Strategiespiel, welches gut für Einsteiger geeignet ist und dennoch genug Herausforderungen bietet. Und dank des Original-Materials bietet es eine Erfahrung, welche die Fans von „The Dark Crystal“ sehr zu genießen wissen werden.
Weitere Infos im Hub

Nintendo Switch

Preis, Termin, Hardware & Spiele der neuen Heimkonsole von Nintendo

Das sagen unsere Leser

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.