Spiele • Switch

Big Brain Academy: Kopf an Kopf

Mehr zum Spiel:

Big Brain Academy: Kopf an Kopf

Wenn man Nintendo und Gedankensport kombiniert, ergibt das für viele die „Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging“-Reihe, die nach einer langen Pause ihre Rückkehr auf Nintendo Switch feierte. Vergessen wird dabei oft die andere Reihe desselben Genres, denn das erste „Big Brain Academy“ erschien nur einen Monat nach dem ersten Spiel mit Dr. Kawashima. Auch diese soll nun wiederbelebt werden, und da bereits die Vorgänger mehrere Mehrspieler-Modi boten, wirkt das Konzept bestens für die portable Konsole. Ob der dritte Teil aber auch überzeugen kann, verraten wir im Test.

Gehirntraining

Das Spielprinzip ist sehr simpel geraten. Hier wird nämlich spielerisch der Gehirnwert anhand von Mini-Spielen gemessen, die man regelmäßig wiederholen soll, um sich entsprechend zu verbessern. Dabei werden die Fähigkeiten in den Kategorien Vision, Memoria, Analyse, Algebra und Piktura gemessen, wobei jede davon vier Mini-Spiele bietet. Das sind zwar dann insgesamt fünf mehr als in den vorherigen Ablegern, der Großteil der Spiele ist aber dafür auch nicht neu, sondern wurde entsprechend übernommen. Wer diese im Übungs-Modus spielt, kann neue Rekorde aufstellen und auch entsprechende Medaillen sammeln, was durchaus motiviert.

Das Kernstück der Solo-Erfahrung bleibt aber der Test. Hier werden fünf Spiele aus den verschiedenen Kategorien aneinandergereiht, um den Gehirnwert festzustellen. Allzu ernst sollte man diese natürlich nicht nehmen, schließlich kann es sehr gut sein, dass Spielende ein Algebra-Spiel sehr gut beherrschen, ein anderes aus der Kategorie allerdings nicht. Doch genau hier liegt der Reiz, täglich einmal vorbeizuschauen, seine grauen Zellen anzustrengen und das Spiel nach einigen Minuten dann wieder zur Seite zu legen.

Kurz und fordernd

Die Mini-Spiele laufen diesmal etwas anders ab, denn die Schwierigkeitsstufen lassen sich nicht direkt auswählen, dafür gibt es gleich sechs davon. Jeder startet auf der ersten Stufe. Wer schnell ist und wenig Fehler macht, wird dann aber bereits nach einem oder zwei Rätseln hochgestuft, wofür es mehr Punkte gibt. Allerdings sorgen Fehler dafür, dass man wieder herabsteigt, sodass jeder entsprechend gefordert wird. Das entpuppt sich als wunderbares System, denn somit erhält man die Chance, in die Spiele hereinzukommen um bereits nach wenigen Sekunden bei den wirklichen Herausforderungen zu landen. Da kein Spiel länger als eine Minute andauert, bleibt das Tempo stets rasant – genau so sollte ein kurzweiliges Spiel aufgebaut sein.

Wer genügend Medaillen sammelt, schaltet die Super-Übungen frei. Dabei handelt es sich aber nicht um neue Mini-Spiele, sondern um dieselben, bei denen man aber schon mit Stufe vier beginnt, weshalb es deutlich länger dauert, hier alle goldenen Medaillen zu sammeln. Trotz des Motivationsschubes lässt sich die Enttäuschung nicht verbergen: „Big Brain Academy: Kopf an Kopf“ bietet lediglich 20 Herausforderungen, von denen fast alle aus den vorherigen Teilen entnommen wurden. Wieso man dann gleich nicht alle herübergebracht hat, oder gleich mehr auf Originalität setzte, bleibt ein Rätsel.

Gegen die Welt

Besonders interessant ist natürlich der Mehrspieler-Modus, der den Titel von seiner Haus-eigenen Konkurrenz abhebt. Bis zu vier Spieler treten gleichzeitig in bis zu fünf Spielen hintereinander an, wobei entweder das Spiel gezielt gewählt, oder ein Glücksrad gedreht werden kann. Fortan spielen alle gegeneinander, wobei immer derjenige, der seine Aufgabe zuerst löst, mehr Punkte erhält. Wer zuerst die 100 Punkte erreicht, gewinnt die Runde. Das ist ebenso kurzweilig wie der Solo-Modus, durch den Konkurrenzkampf entsteht aber eine noch spaßigere, wenn auch ebenso intensivere Erfahrung. Zudem darf jeder seinen Schwierigkeitsgrad selbst wählen, wodurch auch jüngere Spieler ihren Spaß haben werden – für diese gibt es sogar einen gesonderten Modus, in dem schwierigere Spiele entfallen. Wer es fair haben will, sollte aber einen einheitlichen Schwierigkeitsgrad wählen, denn bei einigen Spielen dauert es schlichtweg länger, ein Rätsel auf der höchsten Stufe zu lösen, wodurch man eigentlich schon verloren hat.

Wer lokal niemanden zum Rätseln bei sich hat, darf sich in den Geist-Kampf stürzen. Hierbei handelt es sich um nahezu dieselbe Erfahrung wie im lokalen Mehrspieler, allerdings tritt man gegen Geisterdaten an, wahlweise zufällige, von Freunden oder sogar von anderen Nutzern derselben Konsole. Sogar Ranglisten haben es in den Titel geschafft, was für eine nette Nebenbeschäftigung sorgt, wenn man lieber einen Konkurrenten haben will.

Nachsitzen!

Obwohl „Big Brain Academy: Kopf an Kopf“ nicht gerade vor Inhalt sprüht, gibt es ein Fortschrittssystem. Pro zehn Münzen – bis zu zwei gibt es für Solo-Spiele, bis zu drei im Geist-Kampf – wird ein Oberteil, eine Kopfbedeckung oder ein Extra freigeschaltet, von denen es überraschend viele gibt. Somit erhält man in regelmäßigen Abständen Anpassungsgegenstände für den kleinen Avatar, und auch wenn diese keinen großen Einfluss haben, sorgt das dafür, dass es immer ein Ziel gibt.

Leider täuscht auch das nicht darüber hinweg, dass hier lediglich die Reihe aufgegossen statt wiederbelebt wird. Mehr, und vor allem neue Mini-Spiele, hätten das Paket deutlich attraktiver gestaltet, stattdessen wurde eben dieses Potential verschenkt. Zwar werden viele die Spiele zum ersten Mal erleben, doch bereits nach kurzem fühlt sich alles ein wenig zu vertraut an. Der kleine Preis, die wunderbaren Mehrspieler-Optionen und die Anpassungsgegenstände machen zwar viele Kritikpunkte wett, doch insbesondere in Sachen Langzeitmotivation kann der Titel nicht überzeugen.

Klassischer geht es kaum

Auch optisch hat sich nur wenig verändert, wobei der gezeichnete Stil hübsch anzusehen ist. Schul-Atmosphäre wie im Wii-Teil kommt allerdings nie auf, dafür bleibt sich der Titel seiner Kurzweiligkeit treu, denn Ladezeiten sind kaum sichtbar. Auch die Steuerung ist sehr gelungen, sowohl über den Touchscreen, als auch die Joy-Con. Wer zu zweit spielt, kann das sogar am Touchscreen der Konsole machen, der dann in zwei Zonen aufgeteilt wird. Einzig nervig ist die Musik im Hauptmenü, die man zum Glück nicht zu lange am Stück ertragen muss.

Weiterführende Links: Forum-Thread

Fazit & Wertung

„Big Brain Academy: Kopf an Kopf” ist ein netter Ableger der Reihe, der besonders im Mehrspieler-Modus punkten kann. Es ist unglaublich spaßig, gegen Freunde und Familie in den kurzweiligen Denkaufgaben anzutreten, und auch als Solist bleibt man beschäftigt, sofern man alle Medaillen einheimsen möchte. Dafür sorgt auch der dynamische Schwierigkeitsgrad, der das schnelle Rätseln sehr viel spannender gestaltet. Leider ist der Umfang aber das größte Problem, denn von den Mini-Spielen, die zum Großteil aus den Vorgängern bekannt sind, gibt es schlichtweg zu wenig. Wer aber einen sehr kurzweiligen Titel sucht, um die Hirnzellen wiederzubeleben, ist hier genau richtig.

Bisher gibt es sechs Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von Alex76
    Alex76 16.01.2022, 16:08
    .
  • Avatar von Mizunezumi
    Mizunezumi 05.12.2021, 12:10
    Danke für das gute Review!

    Ich habe bisher noch keinen Teil der Reihe gespielt, hatte bisher nur Dr. Kawashima auf dem DS, und habe mir die Demo runtergeladen, um einmal reinzuschnuppern.
  • Avatar von Martilunya
    Martilunya 01.12.2021, 21:41
    Tolles Review! Da überleg ich mir doch nochmal ob ichs mir nicht doch hole
  • Avatar von Bob Harris
    Bob Harris 01.12.2021, 15:53
    Seht gute Review!

    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    Bei einem Preis von 25€ (bzw. 30€ digital ) kann man da nicht groß meckern.
    Finde ich auch! Wobei das für mich auch eher ein Download Titel ist.
  • Avatar von Arcade
    Arcade 01.12.2021, 15:42
    Zwar hat man bei Dr. Kawashima noch die Schnellspiele für lokalen Multiplayer und die Weltmeisterschaft zum Resultatvergleich, aber es ist deutlich auf Singleplayer und dessen "Gehirntraining" ausgelegt. Big Brain Academy setzt dagegen (anscheinend) mehr auf Multiplayer und hat zusätzlich noch einen Onlinemodus.

    Ich habe Dr. Kawashima auf der Switch und BBA habe ich auf der Wii gespielt und außerdem die Demo zu BBA auf der Switch gespielt.
  • Avatar von Garo
    Garo 01.12.2021, 15:17
    Bei einem Preis von 25€ (bzw. 30€ digital ) kann man da nicht groß meckern.