Wie wir bestätigen können, wurde The Legend of Zelda: A Link Between Worlds, das in wenigen Tagen für Nintendo 3DS erscheint, vom Nintendo-Studio Monolith Soft mitentwickelt.

Monolith Soft ist bekannt für RPGs wie Baten Kaitos oder Xenoblade und entwickelt derzeit unter dem Projektnamen X ein JRPG für die Wii U. Vor einigen Jahren wurde in Kyoto ein zweites Studio von Monolith Soft gegründet, das seither eng mit Nintendo kooperiert. Das Kyoto-Studio von Monolith Soft hat bislang an Zelda: Skyward Sword, Animal Crossing: New Leaf und Pikmin 3 mitgearbeitet. Das Studio, das etwa 30 Mitarbeiter umfasst, hilft der Nintendo EAD also bei der Entwicklung einiger Spiele, indem es Unterstützung für Grafikangelegenheiten leistet.

Auch für A Link Between Worlds hat Monolith Soft nur Unterstützung geleistet. Die Hauptarbeit für das Spiel übernahm wie gewohnt der Serienproduzent Eiji Aonuma mit seinem Team bei Nintendo EAD.

Wie außerdem bekannt wurde, war der für A Link Between Worlds verantwortliche Director ein neues Gesicht. Hiromasa Shikata war bislang bei einigen Zelda-Spielen Kartendesigner, zuletzt Planer für Spirit Tracks und auch an Nintendo Land beteiligt. Er leitete die Entwicklung für A Link Between Worlds, womit dieses Spiel sein Debüt als Director darstellt.

Bild