Spiele • 3DS

Mario & Luigi: Dream Team Bros.

Mario & Luigi: Dream Team Bros.

Als Jüngling in der Videospielbranche waren Rollenspiele schon immer mein Lieblingsgenre. Den Geschichten wurde ihre nötige Zeit gegeben, ich konnte alles gemächlich erkunden und die Auseinandersetzungen waren alles andere als hektisch. Nun sind die „Mario“-Spiele weiß Gott nicht chaotisch, dennoch freute ich mich damals unglaublich darauf, das Pilzkönigreich mit Hilfe von „Mario & Luigi“ einmal auf eine andere Art und Weise zu erkunden. Mit „Mario & Luigi: Dream Team Bros.“ gibt es den ersten Ableger dieser Reihe seit vier Jahren endlich auf dem Nintendo 3DS. Wäre meine kindliche Vorfreude von damals berechtigt gewesen? Das verrate ich euch jetzt.

Bild

Ferieninsel mit Traumproblem


Mario, Luigi und Peach werden auf eine Ferieninsel eingeladen, um sich dort vom exzellenten Angebot überzeugen zu lassen. Natürlich können die drei Helden nicht einfach so in Urlaub gehen, ohne dass etwas passiert. Und so soll es auch kommen: die beiden Brüder begeben sich durch ein Traumportal, woraufhin Prinzessin Peach von einem totgeglaubten Fiesling der Insel gefangen genommen wird.

Es ergibt sich eine Geschichte mit vielen verwirrenden Namen rund um Kissen, Träume und obskuren Wortspielen. Fest steht: die Brüder müssen Peach retten und dabei kleine Geschöpfe der Insel befreien, die in Traumkristallen gefangen sind. Gleichzeitig taucht aber auch Bowser auf, der sich mit dem Widersacher verbündet und gemeinsam mit ihm aus dem Weg geräumt werden muss. Viel Arbeit also und keineswegs ein erholsamer Urlaub.

Zwei Welten


Fans der Vorgänger dürften nun nicht überrascht sein: das Spiel ist in zwei Bereiche aufgeteilt. Das reguläre Geschehen findet mit beiden Brüdern in der dreidimensionalen Welt statt. Für die Traumsequenzen wiederum springt man in Luigis Träume, die von der Seite dargestellt werden. Somit erlebt man „Dream Team Bros.“ perspektivisch sowohl dreidimensional als auch zweidimensional – und das sogar in 3D auf dem 3DS, verrückt.

Mario und Luigi hüpfen nun also munter über die Oberwelt, sammeln Gegenstände ein und stürzen sich in waghalsige Kämpfe. Die sind abermals so spannend wie in den Vorgängern, doch kennen sie nicht alle Leser. Grundlegend sind die Kämpfe rundenbasiert. Die Helden greifen an, der Gegner greift an und schon sind die Klempner wieder an der Reihe. Der Spieler kann und muss allerdings immer wieder selbst eingreifen, auch wenn eine Aktion ausgewählt wurde. Drückt man zum Beispiel bei der gegnerischen Attacke im richtigen Zeitpunkt die Sprungtaste, kann man dem Angriff ausweichen und dem Gegner womöglich sogar noch Schaden hinzufügen.

Bild

Luigis en masse


In der Traumwelt laufen die Kämpfe ähnlich ab, Luigi hat jedoch ganz besondere Kräfte. So unterstützt er Mario mit einer ganzen Schar von Traum-Luigis und gibt den Widersachen kräftig eines auf die Nuss. Zusätzlich kann er in bestimmte Objekte schlüpfen und diesen Leben einhauchen. Ergreift er beispielsweise Besitz einer Art Palme, zieht der Spieler am unteren Bildschirm an Luigis Schnauzer und kann die Palmenblätter dadurch wie ein Katapult nutzen.

Dieses Konzept wird das ganze Spiel über aufgegriffen und mit neuen Objekten bereichert. In den Traumsequenzen gibt es dadurch immer neue Interaktionsmöglichkeiten, die in der realen Welt nicht fehlen sollen. Die Brüder erlernen die bekannten Manöver und hämmern durch die Gegend oder schweben im Wirbelwind über Abgründe. Bereits zu Beginn des Spiels sieht man Stellen, die man zunächst nicht erreichen kann. Dementsprechend lohnt es sich auch später noch, erneut in bekannte Areale zurückzukehren und die neuen Manöver auszuprobieren.

Viel Gutes und manch Schlechtes


Durch die Traumsequenzen kommt ein spannendes Konzept hinzu, das in ähnlicher Art aber auch schon in den Vorgängern verwendet wurde. Den Vorgängern ebenso ähnlich ist der Humor, der auch in diesem Teil wieder absolut amüsant ist. Gerade in den kleinen Dialogen werden Animationen der Figuren eingeworfen, die den Fan garantiert zum Lachen bringen werden.

Nichtsdestotrotz wurde der größte Kritikpunkt des Vorgängers nicht ausgemerzt. Selbst nach über 15 Spielstunden gibt es noch an allen Ecken Tutorials. Dabei sollten sogar Neueinsteiger nach 15 Stunden verstanden haben, wie man Luigi in Objekte schlüpfen lässt. Aber nein, lieber noch einmal erklären. Und noch einmal. Dadurch wird das Spiel nicht einsteigerfreundlicher, sondern nur nerviger als eigentlich notwendig. Positiv hingegen ist die Option, die Kämpfe auch in einem niedrigeren Schwierigkeitsgrad zu absolvieren. Verlieren die Helden all ihre Lebenspunkte, hat man die Wahl, den Kampf einfach so oder in einem niedrigeren Schwierigkeitsgrad zu wiederholen. Dadurch können gerade die größeren Zwischengegner weiterhin fordernd bleiben. Neulinge beißen sich entweder durch oder weichen auf die einfache Alternative aus.

Bild

Technik


Manchmal wunderschön, manchmal einfach nur langweilig. „Dream Team Bros.“ deckt beide Bereiche ab und überrascht den Spieler teils auf positive und teils auf negative Weise. Da wäre beispielsweise eine Wüste, die von der Farbwahl und Gestaltung nicht eintöniger sein könnte. Auf der anderen Seite wird man in eigentlich altbekannte Abwasserkanäle geworfen, die dann aber durch nette Spielereien optisch vollends überzeugen. Die musikalische Untermalung ist dagegen nicht so wechselhaft und lässt den Spieler gerne mal mitpfeifen.
Weiterführende Links: Forum-Thread

Fazit & Wertung

Viele Neuerungen gibt es in „Mario & Luigi: Dream Team Bros.“ auf den ersten Blick nicht, die befinden sich schließlich im Detail. Aber diese kleinen Verbesserungen tragen ihren Teil dazu bei, dass Schwächen wie der träge Anfang oder die langatmigen Tutorials gerne verziehen werden. Zudem ist das Spiel einsteigerfreundlich und in den Auseinandersetzungen mit Zwischengegnern zugleich ziemlich fordernd. Uns hat es Spaß gemacht, ein wenig mehr Neues wäre aber noch drin gewesen.

Bisher gibt es elf Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von lpd4rky
    lpd4rky 15.07.2013, 00:51
    Mario & Luigi: Dream Team Bros. war mein allererstes Mario & Luigi überhaupt. Dafür war es aber eines der besten Spiele, die ich in diesem Jahr überhaupt gespielt habe. Alleine die Vorstellung in die Träume vom eigenen Bruder zu schlüpfen und dessen Vorstellungen über mich zu erkennen ist... gruselig - aber spannend!
    Bin leider schon durch, kann es aber wirklich jedem empfehlen!
  • Avatar von G-Brothers
    G-Brothers 12.07.2013, 17:35
    Es wirkt jedenfalls wesentlich frischer als NSMBU & NSMB2.
    Der Charm der M&L Reihe dringt auch mit dem optischen Neuerungen durch, und alles ist wiedermal sehr Liebevoll gemacht. :,)
  • Avatar von Dampflokfreund
    Dampflokfreund 12.07.2013, 17:21
    Hört doch mal bitte auf, zu wenig Neuerungen anzukreiden. Das ist einfach lächerlich, das Spiel bietet mehr als genug Neuerungen. Es ist ein SEGEN, dass das Kampfsystem noch immer das selbe ist und zusätzlich wurde es sinnvoll erweitert, wollt ihr etwa ein Sticker Star 2? Also bitte. Das mit den Tutorials und dem Hand Holding stimmt zwar, aber das ist noch lange kein Grund für einen ganzen Punkt Abzug besonders, da ihr es bei Skyward Sword, wo es WESENTLICH schlimmer war, nicht mal kritisiert habt.
  • Avatar von Sepo
    Sepo 12.07.2013, 16:41
    Da ich die bisherigen Mario-&-Luigi-Teile liebe, freue ich mich schon auf diesen Teil. Wahrscheinlich werde ich ihn mir aber erst im August kaufen, da ich momentan immer noch mehr als genug zum Zocken habe und mit manchen Spielen endlich mal gerne fertig werden würde.
  • Avatar von ponte360
    ponte360 12.07.2013, 13:16
    Hab jetzt über 10std hinter mir - bisher 10 sehr unterhaltsame Stunden.
    Ich empfand die Wüste aber eigentlich sehr schön mit vielen kleinen Details (Crystalle, Pflanzen, Oase etc.) und dem von Plattformen fließenden Sand. Da gab es schon viel schlimmeres und hey, es ist eine Wüste
  • Avatar von DaRealRiku
    DaRealRiku 12.07.2013, 12:24
    Morgen bin ich in der Stadt und da ich 3,5 Std. Fahrzeit bis nach FFM vor mir habe, werde ich mir das Spiel wohl spontan mal mitholen.
  • Avatar von Zork_one
    Zork_one 12.07.2013, 12:03
    Huch, das ist schon erhältlich, ist irgendwie komplett an mir vorbeigegangen. Werde ich mir wohl im Laufe des Sommers noch anschauen müssen.
  • Avatar von c34251
    c34251 12.07.2013, 11:34
    Hätte nicht gedacht, das das Spiel mit einer Wertung von 8/10 Punkten abschneidet.
    Habe auch schon den 1. Part eines Let's Plays gesehen und es sieht echt cool aus. Will mich aber nicht weiter spoilern lassen ^^
    Werde mir es bestimmt im August oder so kaufen.
  • Avatar von Sepp91
    Sepp91 12.07.2013, 11:32
    Heute morgen lags im Briefkasten. Allerdings hab ich am WE keine Zeit zum spielen :/
  • Avatar von tiki22
    tiki22 12.07.2013, 09:40
    Ich hab das Spiel gestern bekommen und habe jetzt etwas 4,5 Stunden gezockt. Das Spiel macht Spaß und mein einziger Kritikpunkt sind die langen Tutorials. Zum Glück konnte man das Kampftutorial aber überspringen, genauso wie einige andere^^
  • Avatar von Lukkyres
    Lukkyres 12.07.2013, 09:25
    Ach wie Iwata schon immer sagte:

    Zitat Zitat von Satoru Iwata Beitrag anzeigen
    ANDt ALL Thies bekouse iiiitz the Yär of Luigi!