PlatinumGames' Atsushi Inaba lobt Nintendo Switch als bahnbrechend und sagt Xbox Series X & PS5 fehlt es an Überraschendem

Atsushi Inaba, seines Zeichens Executive Vice President und Studio Head von PlatinumGames, sprach bereits in der Vergangenheit über die kommende Konsolengeneration und darüber, dass seine Begeisterung gegenüber der PlayStation 5 und Xbox Series X eher verhalten ausfällt. Für seine Äußerung musste er doch einiges an Kritik diverser Fans einstecken. In einem Folge-Interview mit dem Online-Magazin Video Games Chronicle ging er weiter ins Detail.

So hatte er den Eindruck, die Leute würden ihn aufgrund seiner Aussage als eine Art Snob wahrnehmen. Am Beispiel von Final Fantasy VII Remake macht er jedoch deutlich, wie sehr er sich darüber freut, wenn sich Entwickler selbst weiter antreiben, um immer mehr visuelle Verbesserungen und technische Fortschritte zu erringen. Dies wird auch mit jeder neuen Konsolengeneration ermöglicht.

„I felt like when I gave that response there was a little bit of a backlash online to me being perceived as a snob or something! What I was trying to say was… I played Final Fantasy VII Remake recently and obviously so much has changed since the original game, especially with the graphical improvements. I’m always happy to see these makers that are pushing themselves to make more visual enhancements and improvements in technology, and I’m happy that we’re able to do more with each console.“

In seinem Vergleich weist er allerdings daraufhin, dass die Sprünge zwischen den einzelnen Generationen in dieser Hinsicht immer unbedeutender werden. Denkt man zurück an den Generationswechsel vom Super Nintendo zur PlayStation und wie sich die visuelle Darstellung von Pixel-Grafik zu 3D-Polygonen wandelte, stellt man fest, dass dies nur wenige Jahre zuvor undenkbar war. Die Leute waren schlicht verblüfft, etwas derartig Unerwartetes und Neues zu sehen.

„But the comparison than I’m making is that… if you think back to the generation between Super Nintendo and PlayStation, and how we went from pixel art to 3D polygons… nobody could have ever imagined that a few years prior. When that stuff started coming out people were just blown away: they weren’t ready for it, they weren’t anticipating it… it was just so new.“

Auch wenn sich Inaba als Entwickler und PlatinumGames insgesamt stets über verbesserte Technologien mit denen sie arbeiten können freuen, fällt doch auf, dass bei den Ankündigungen der letzten Generationen – so gut und interessant sie auch sein mögen – immer mehr das Überraschende ausblieb und die Zukunft im Grunde vorhersehbar, mehr „wahrnehmbar“ und weniger unerwartet wurde. Die extreme Überraschung oder die unerwartete Qualität früherer Generationswechsel fehlt schlicht und ergreifend, erklärt Inaba. Bei heutigen Ankündigungen dieser Art kommt lediglich kurzzeitig Freude und Interesse auf, während er sich im nächsten Moment schon wieder fragt, was er heute Abend wohl auf Netflix schauen soll.

„Whereas I feel that the announcements that we’ve had for recent consoles generations, while all good and interesting, and of course I’m happy for us as developers to have better technology to work on… it’s a ‘perceivable’ future. There’s not the extreme surprise or the unexpected quality that I felt from the leap to previous consoles. Now I see the announcements and I think, ‘oh, that’s cool’ and then the next minute I think, ‘hmmm… what should I watch on Netflix tonight?’“

Inaba macht deutlich, dass es sich hierbei nur um seine eigene persönliche Meinung handelt. In Bezug auf die Industrie sei die nächste Generation vielversprechend und er möchte nicht als zu pessimistisch erscheinen. Als weiteres Beispiel führt er Nintendo Switch an. Die Hybridkonsole sei bahnbrechend in der Hinsicht, dass sie es einfach ermöglichte, eine Heimkonsole portabel zu machen. Etwas, das zuvor nicht allzu viele Menschen versucht haben. Die Konsole riss damit eine Mauer ein, von deren Existenz viele vermutlich nicht einmal wussten, so Inaba.

„But that’s just my personal opinion. As an industry, it’s all very promising and I don’t want to be perceived as too negative. But to give another example of my point, the Nintendo Switch was very ground-breaking in how it was able to just to take a home console and make it portable. It’s something that you hadn’t seen a lot of people doing before: it took this wall, that perhaps a lot of people didn’t know even existed, and broke it down.“

Mit Nintendo Switch eröffneten sich neue Möglichkeiten, die Inaba an den Game Boy und den Nintendo DS zurückdenken lassen. Denn auch diese beiden beherbergten zahlreiche Überraschungen. Vergleicht man dies nun mit den grafischen Verbesserungen oder dem Prinzip von „immer schneller und größer“ wird deutlich, dass all diese Dinge zwar nett sind, jedoch keinesfalls das Maß an Innovation und Einfallsreichtum erreichen, das Inaba bei vergangenen Konsolen so überraschte.

„Switch opened up all these new possibilities. I think the Game Boy and the DS also did that: there were so many surprises in those. If you compare that to when you’re simply seeing graphical improvements or just ‘faster, bigger’… obviously it’s nice, but it doesn’t have that same inventive quality that really surprised me with past consoles.“

Inaba weist aber auch darauf hin, dass wir zum aktuellen Zeitpunkt wohl noch nicht alles von der nächsten Konsolengeneration gesehen haben. Es ist sehr gut möglich, dass sich in diesen Konsolen etwas verbirgt, das ähnlich bahnbrechend sein kann und die Art, wie mit Spielen interagiert wird verändert. Sollte dies eintreffen, könnte Inaba abermals verblüfft werden. Er wolle keineswegs wirken, als würde er alles über die nächste Generation wissen und dass sie schon jetzt langweilig wäre. Doch basierend auf den verfügbaren Informationen, hat er bislang nichts gesehen, das für unglaublich große Überraschungen sorgt.

„We haven’t seen everything from next-gen at this point, I think, and it’s still very likely that there could be a quality like that in these consoles that’s going to kind of be a game-changer, that’s going to change how games could be played. And if that is the case, then maybe they’ll blow me away. So I don’t want to sound like, ‘hey, I know everything about the new consoles and they’re boring’. But with the information that I have now, I haven’t seen any extremely big surprises.“

Das vollständige Interview findet ihr auf der Webseite von Video Games Chronicle.

Weiterführende Links: Quelle, Forum-Thread

Bisher gibt es 46 Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von Chaimo
    Chaimo 26.05.2020, 11:46
    Zitat Zitat von MOSFET Beitrag anzeigen
    Dadurch dass auf der Switch soviel recycelt wird, ist die Release-Situation, für mich persönlich, recht ähnlich zur WiiU damals - für die meiste Thirdparty habe ich Xbox und PC. Und trotzdem sieht meine Hitliste auf der Switch so aus: BOTW (habe ich bereits auf der U gezockt), Mario Kart 8 (habe ich bereits auf der U gezockt) dann kommt immerhin Pokemon und Odyssey, dann Skyrim xD - Schande über mein Haupt...
    Aber nichtsdestotrotz ist es nicht annähernd so düster wie zu WiiU Zeiten, nur eine Revolution ist die Switch eben auch nicht. Aktuell fühle, ich mich persönlich, als Nintendofan nicht abgeholt. (keine Weiterentwicklung des Konsolen OS, Features, Thirdparty wie Netflix, nun bezahlter Online-Service ohne Features außer Zugriff auf eine Bibliothek von Spielen die ich schon drölf mal gekauft habe, wenig Kommunikation seitens Nintendo bezüglich neuer Releases)
    Sehe ich genau so. Am meisten überzeugt hat mich auf der Switch bisher FE: Three Houses und Dragon Quest 11, dann Splatoon 2 und Xenoblade 2.
    Der First Party Output triefte nach 2017 mit Wii U-Ports, was an sich ja nichts schlechtes ist, aber besonders das Spielejahr 2018 nicht interessanter machte, sondern sogar etwas ermüdend.
    Mal schauen wie die zweite Jahreshälfte wird (ACNH wird mit den Updates wohl auch immer besser werden). Das neue Paper Mario scheint ganz süss zu sein und eine Mario Collection wäre auch ganz nett, aber ich denke uns erwartet bald noch mehr - etwa ein (gutes) neues Kirby, das fände ich toll ! Mit Bayo 3, Prime 4 und dem neuen Zelda wird der Switch auch ganz sicher wieder frischen Wind eingebläut.
  • Avatar von Garo
    Garo 26.05.2020, 09:01
    Zitat Zitat von Karltoffel Beitrag anzeigen
    Ich habe behauptet, es gäbe nur eines. Dr. Kawashima wurde übrigens von indieszero entwickelt, nicht von Nintendo EPD.
    Dann hast du Recht, dann war es bisher wirklich nur eines bisher. Das ändert sich aber hoffentlich in der zweiten Jahreshälfte.
  • Avatar von MOSFET
    MOSFET 26.05.2020, 07:01
    Dadurch dass auf der Switch soviel recycelt wird, ist die Release-Situation, für mich persönlich, recht ähnlich zur WiiU damals - für die meiste Thirdparty habe ich Xbox und PC. Und trotzdem sieht meine Hitliste auf der Switch so aus: BOTW (habe ich bereits auf der U gezockt), Mario Kart 8 (habe ich bereits auf der U gezockt) dann kommt immerhin Pokemon und Odyssey, dann Skyrim xD - Schande über mein Haupt...
    Aber nichtsdestotrotz ist es nicht annähernd so düster wie zu WiiU Zeiten, nur eine Revolution ist die Switch eben auch nicht. Aktuell fühle, ich mich persönlich, als Nintendofan nicht abgeholt. (keine Weiterentwicklung des Konsolen OS, Features, Thirdparty wie Netflix, nun bezahlter Online-Service ohne Features außer Zugriff auf eine Bibliothek von Spielen die ich schon drölf mal gekauft habe, wenig Kommunikation seitens Nintendo bezüglich neuer Releases)
  • Avatar von Naska
    Naska 25.05.2020, 17:54
    Zitat Zitat von Starkirby Beitrag anzeigen
    Also meinst du die Wii U? Denn für alle anderen Konsolen kamen ja genug Spiele. Und die Wii U hatte nur so einen Mangel, weil Nintendo (und die Thirds) recht früh gesehen haben, dass das Ding sich nicht verkauft und deshalb nicht mehr viel in die Konsole investieren wollten. Dass wegen Hackern weniger Spiele gekauft werden, ist nach wie vor Schwachsinn. Ich verstehe auch nicht, warum du so sehr auf dieser Theorie beharrst.
    Lies den Text nochmal, ich sage nicht das es allein dafür sorgen würde aber es spielt hinein und beeinflusst dann wie die Hersteller weiter vorgehen.
    Natürlich würde man niemals 1 Spiel je runter geladenen Spiel verkaufen und es wird mitunter Leute geben die ein Spiel so gut fanden das sie es nach runterladen sogar kaufen... aber am Ende des Tages wird es sicherlich insgesamt eher zu Verlusten führen, oder wieso denkst du investieren Firmen so viel Zeit und damit Geld in das stopfen von solchen Lücken? Oder willst du mir sagen das all diese großen Firmen das aus jucks und dollerei tun?
    Wenn man die Pro Argumente so überspitzt liest wie einige meine lesen dann müste man ja meinen man würde mehr Geld machen wenn die Konsole gehackt wurde diese hat und da würde man ja gleich doppelt verlieren (weil man für die Arbeit zum verhindern bezahlt und es einen Geld kostet weil es nicht leichter ist zu hacken). Aber sogar wenn Nintendo selber das nicht interessiert, die Thirds scheint es zu interessieren, sonst würden sie ja nicht drüber meckern und wie andere schon sagten war der Mangel an denen durchaus mit Teil (!nicht nur, TEIL!) des Problems. Und sogar wenn es genau 0 Nachteil sein würde monetar, solange eine Firma GLAUBT es sei sowas und entscheidet sich deswegen nicht zu veröffentlichen würde es dazu geführt haben.

    Aber ja, bei beiden kamen viele Probleme dazu, sowohl bei der U als auch der Vita.

    PS: Ich kannte einige Mädels die nicht Techsavy sind und eine gehackte Wii nutzten.
    Dafür reicht es jemanden zu kennen der es kann und den zu bitten es zu machen! Erstaunlich, ich weiß.
    Omas wären mit aber zumindest im privaten nicht bekannt.
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 25.05.2020, 17:53
    okidoki. wirkt halt auch etwas random ein Kawa noch mitreinzuschieben
  • Avatar von Karltoffel
    Karltoffel 25.05.2020, 17:53
    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    Du verdrehst da was. Dr. Kawashima habe ich nur eingeworfen, als Karltoffel behauptete, es gäbe nur zwei EPD-Games dieses Jahr. Ich habe nie behauptet, Kawashima wäre schwerer zu programmieren. Das Spiel ist nun wirklich eher die Ausnahme von der Regel.
    Ich habe behauptet, es gäbe nur eines. Dr. Kawashima wurde übrigens von indieszero entwickelt, nicht von Nintendo EPD.
  • Avatar von Garo
    Garo 25.05.2020, 16:40
    Zitat Zitat von Rincewind Beitrag anzeigen
    schön für dich . aber das Spiele wie Dr Kawashima immer schwerer zu programmieren sind (halt länger brauchen) ist trotzdem Quatsch
    Du verdrehst da was. Dr. Kawashima habe ich nur eingeworfen, als Karltoffel behauptete, es gäbe nur zwei EPD-Games dieses Jahr. Ich habe nie behauptet, Kawashima wäre schwerer zu programmieren. Das Spiel ist nun wirklich eher die Ausnahme von der Regel.
  • Avatar von Starkirby
    Starkirby 25.05.2020, 16:29
    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Würde ich eben gar nicht unterschreiben.
    Wenn eine Konsole hackbar ist kaufen die Leute sie erstmal ja klar, sie sparen ja hunderte an Spielen.
    Aber was folgt dadraus wenn viele die Konsole haben und keiner Spiele kauft?
    Weniger neue Titel/hochwertige Titel und das sah man auch von Nintendo abgesehen bei der Wii sehr extrem.
    Also meinst du die Wii U? Denn für alle anderen Konsolen kamen ja genug Spiele. Und die Wii U hatte nur so einen Mangel, weil Nintendo (und die Thirds) recht früh gesehen haben, dass das Ding sich nicht verkauft und deshalb nicht mehr viel in die Konsole investieren wollten. Dass wegen Hackern weniger Spiele gekauft werden, ist nach wie vor Schwachsinn. Ich verstehe auch nicht, warum du so sehr auf dieser Theorie beharrst.
  • Avatar von The Goose
    The Goose 25.05.2020, 15:47
    Bei der Wii U ist es m.M.n. das Gleiche wie bei der Vita. Die Promotion war völlig mangelhaft. Das war wieder die Ignoranz von Nintendo zu sagen, wir sind die geilsten, die Wii verkauft sich wie geschmiert, die Marke hat sich etabliert, der Nachfolger wird sowieso ein Erfolg, also hängen wir einfach ein U dran und fertig. Es gibt bis heute immer noch Menschen die nicht wissen, dass die Wii U eine eigenständige Konsole ist.

    Zur schlechten Promotion kommt dann noch dazu, dass die Wii U sehr preisstabil war bzw. ist. Keine Einsicht von Nintendo das Ding mal zu reduzieren. Durch die erneute Einbindung der VC, auf die sich die Nintendo Fans nun mal stürzen und den schlechten Verkaufszahlen, kam es dann, dass kaum Third Party Spiele dazu gekommen sind. Dabei waren die Spiele die kamen, teilweise die „besseren Versionen“ (Batman, Deus Ex: Human Revolution, ACIV: Black Flag…).

    Es gab natürlich gute Spiele für die Szene bzw. Zielgruppe die sich auf Mario Kart oder Smash Bros. stürzen und zu Recht auf die Switch geportet wurden aber eben auch Enttäuschungen wie Star Fox Zero oder Animal Crossing Amiboo Festival. Der Absolute Knaller wie BotW kam gegen Ende, als die Wii U schon tot und die Switch der neue Shit war. Es hat schon seinen Grund, warum es auf der Switch keine Virtual Console gibt, weil die Switch eben so auch für Indie Entwickler und Third Parties interessant ist.

    Alles in allem hat die „Hackbarkeit“ der Konsolen in erster Linie nichts bzw. erst in zweiter Linie mit den Verkaufszahlen zu tun.Bis es so weit ist, dass das Softmodding funktioniert dauert es ja seine Zeit. Modding wird auch mit reinspielen aber als ob Oma Ilse oder Tiffany, also die damalige neue Zielgruppe von Nintendo, alle ihre Konsolen gehackt/modded hätten
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 25.05.2020, 15:37
    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    Irrelevant für meine Aussage.
    schön für dich . aber das Spiele wie Dr Kawashima immer schwerer zu programmieren sind (halt länger brauchen) ist trotzdem Quatsch
  • Avatar von Naska
    Naska 25.05.2020, 15:01
    Zitat Zitat von Starkirby Beitrag anzeigen
    Du legst hier Karltoffel Worte in den Mund. Er hat nur gesagt, dass die leichte Hackbarkeit ein Kaufgrund gewesen sei, nicht DER Kaufgrund. Natürlich war die Wii nicht deshalb ein Verkaufsschlager. Er wollte nur sagen, dass sowas wie leichte Hackbarkeit Leute nicht von Kauf abschreckt, sondern den Appeal sogar noch steigern kann. Wo ich auch zustimmen würde.
    Würde ich eben gar nicht unterschreiben.
    Wenn eine Konsole hackbar ist kaufen die Leute sie erstmal ja klar, sie sparen ja hunderte an Spielen.
    Aber was folgt dadraus wenn viele die Konsole haben und keiner Spiele kauft?
    Weniger neue Titel/hochwertige Titel und das sah man auch von Nintendo abgesehen bei der Wii sehr extrem.
    Und in der nächsten Generation sind die Thirds dann von beginn an nicht dabei, ja lohnt sich total.
    Sieht man ja auch bei der Wii zu Wii U und PSP zu PSV. In beiden Fällen waren die Vorgänger recht gut hackbar und in beiden Fällen kamen viel zu wenig hochwertige Titel raus, sicher wird da noch mehr reinspielen aber will mir jemand sagen das Sony nicht allgemein gut stand mit Thirds? Sicherlich nicht.

    Edit: Ich mochte meine Vita, war ein nettes Teil.
  • Avatar von Garo
    Garo 25.05.2020, 14:46
    Zitat Zitat von Rincewind Beitrag anzeigen
    Dr Kawashima hat aber sicher nicht mehr als ein paar Monate Entwicklungszeit hinter sich ...
    Irrelevant für meine Aussage.

    Zitat Zitat von Rincewind Beitrag anzeigen
    das ist in Verbundenheit mit dem Großteil an Nintendospielen aber schon sehr lachhaft oder nicht
    (und nein bitte nicht wieder die Ausnahmetitel wie BotW und Mario Ody nennen)
    Wenn Nintendo noch mehr Titel wie BotW und Odyssey machen würden, würdest du kaum noch Spiele von denen sehen, denn solche Spiele dauern gut und gerne mal fünf Jahre, wenn nicht gar mehr.
    Auch ein Luigi's Mansion war sicher mindestens drei Jahre in der Mache.
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 25.05.2020, 14:39
    Dr Kawashima hat aber sicher nicht mehr als ein paar Monate Entwicklungszeit hinter sich ...
    Schnellschüsse wie Pokemän Rescue Team halt

    aber Spieleentwicklung dauert nun mal immer länger und länger
    das ist in Verbundenheit mit dem Großteil an Nintendospielen aber schon sehr lachhaft oder nicht
    (und nein bitte nicht wieder die Ausnahmetitel wie BotW und Mario Ody nennen)
  • Avatar von Garo
    Garo 25.05.2020, 14:26
    Zitat Zitat von Karltoffel Beitrag anzeigen
    Tequilla Works. Die haben dieses Jahr die unglaubliche Menge von - man höre und staune - 1 Spiel entwickelt. Und damit tatsächlich soviel wie Nintendo EPD, dessen einziges Release dieses Jahr Animal Crossing gewesen ist.
    Unabhängig davon, dass du Dr. Kawashima vergessen hast, ist der Zeitraum von nicht mal einem halben Jahr alles andere als repräsentativ.
  • Avatar von Karltoffel
    Karltoffel 25.05.2020, 14:14
    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    Nenn mir mal ein anderes Entwicklungsstudio, dass so rauspumpt wie Nintendo.
    Tequilla Works. Die haben dieses Jahr die unglaubliche Menge von - man höre und staune - 1 Spiel entwickelt. Und damit tatsächlich soviel wie Nintendo EPD, dessen einziges Release dieses Jahr Animal Crossing gewesen ist.
  • Avatar von Garo
    Garo 25.05.2020, 13:24
    Zitat Zitat von Rincewind Beitrag anzeigen
    von derselben Zeit war nie die Rede . trotzdem fragt man sich halt wo Nintendo seine gigantischen Ressourcen steckt ... wenn ich mir die Releases und Pläne anschaue würde ich schon sagen das Ports einen großen Stück Kuchen einnehmen (gerade wenn man bedenkt was "completely fresh" ist . kommt mir bitte nicht mit Olympiade , Tennis , Party und Co :/ )
    Nenn mir mal ein anderes Entwicklungsstudio, dass so rauspumpt wie Nintendo. Klar haben die zehn EPD-Teams und wahrscheinlich nochmal genauso viele weitere Studios (Next Level Games, Retro Studios usw.), aber Spieleentwicklung dauert nun mal immer länger und länger. Ein New Super Mario Bros. U Deluxe verlangsamt die Zeit, die ein Nintendo EPD 10 braucht da herzlich wenig. Das wird vor allem daran deutlich, dass EPD10 kurz darauf auch mit Mario Maker 2 fertig wurde. Daran sieht man ziemlich deutlich, dass da wohl nur ein kleiner Teil des Teams am Port gesessen hat, während der wirklich große Teil des Teams am nächsten großen Spiel gebastelt hat.
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 25.05.2020, 13:01
    Zitat Zitat von Tiago Beitrag anzeigen
    WHAT? Was ist dein Problem mit der Vita?
    nein ich habe kein Problem mit der Vita . ich finde es nur sehr schade wie man mit ihr umgegangen ist . und von daher ist ein Abstieg nun mal verdient
    persönlich habe ich die Vita ja auch lieb
    aber der wirklich schlechte Spieleoutput (es gibt wirklich nur eine handvoll Perlen ala Tearaway , Persona 4 Golden usw) , das überflüssige Rückseitentouchpad , Speicherkartenabzocke , die hohe Erwartungshürde nach der PSP konnte man nicht ansatzweise erreichen (ähnliche wie WiiU - Wii) usw sollten auch die treusten Fans erkennen das einfach eine rabenschwarze Saison gespielt wurde
  • Avatar von Tiago
    Tiago 25.05.2020, 11:33
    Zitat Zitat von The Goose Beitrag anzeigen
    Das Problem waren die Speicherkarten und die 2$ die in Promotion gesteckt wurde. Ansonsten war die Vita absolut knorke!
    Genau mein Gedanke. Ein absolut hochqualitativer und toller Handheld, der einfach aufgrund seiner geringen Popularität zu wenig mit Software bedacht wurde. Rein technisch kann man der Vita nichts vorwerfen und sie hat den 3DS schon ziemlich alt aussehen lassen. (Nicht, dass der 3DS ein schlechter Handheld wäre, aber allein die geringere Auflösung hat schon einen großen Unterschied ausgemacht.)
  • Avatar von Starkirby
    Starkirby 25.05.2020, 11:33
    Zitat Zitat von Karltoffel
    Genau! Die Wii war so erfolgreich, weil sie leicht zu hacken war. Nicht, weil Nintendo eine neue Käuferschicht erschlossen hat. So isses.
    Du legst hier Karltoffel Worte in den Mund. Er hat nur gesagt, dass die leichte Hackbarkeit ein Kaufgrund gewesen sei, nicht DER Kaufgrund. Natürlich war die Wii nicht deshalb ein Verkaufsschlager. Er wollte nur sagen, dass sowas wie leichte Hackbarkeit Leute nicht von Kauf abschreckt, sondern den Appeal sogar noch steigern kann. Wo ich auch zustimmen würde.

    Zum Thema an sich: Ich finde zwar, dass Nintendo mehr Kreativität bei ihren Konsolen beweist als die Konkurrenz, aber eben auch Inkompetenz. Die Switch ist eine coole Konsole, aber wenn die mitgelieferten Controller schon nach wenigen Monaten nicht mehr funktionieren, finde ich das schon sehr unverschämt. In den USA musste man Nintendo erst verklagen, damit die Joy-cons kostenlos repariert wurden, in allen anderen Ländern muss man Nintendo für ihre Unfähigkeit noch bezahlen.

    Auch vernünftiges Internet bekommt Nintendo nicht auf die Reihe. Ein Paradebeispiel ist der Multiplayer von Mario Maker 2... Grauenhaft.

    Also Innovation hin oder her: Wenn die Basics nicht stimmen, hilft diese auch nicht weiter.
  • Avatar von The Goose
    The Goose 25.05.2020, 11:15
    Das Problem waren die Speicherkarten und die 2$ die in Promotion gesteckt wurde. Ansonsten war die Vita absolut knorke!
  • Avatar von Tiago
    Tiago 25.05.2020, 11:10
    Zitat Zitat von Rincewind Beitrag anzeigen
    das die Vita so gefloppt sind : sowas von verdient .
    WHAT? Was ist dein Problem mit der Vita?
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 25.05.2020, 10:57
    gerettet hätte die WiiU höchstens nur die Masterplan Ideen . ist halt nur schade das BotW direkt immer mit der geilen Switch in Verbindung gebracht wird

    von derselben Zeit war nie die Rede . trotzdem fragt man sich halt wo Nintendo seine gigantischen Ressourcen steckt ... wenn ich mir die Releases und Pläne anschaue würde ich schon sagen das Ports einen großen Stück Kuchen einnehmen (gerade wenn man bedenkt was "completely fresh" ist . kommt mir bitte nicht mit Olympiade , Tennis , Party und Co :/ )
  • Avatar von Demon
    Demon 25.05.2020, 10:52
    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    Das ist Unsinn! Glaubst du wirklich, dass die Ports dieselbe Zeit verschlingen wie eine Neuentwicklung? Wenn sie keine Ports machen würden, wären die neuen Spiele auch nicht schneller da.
    Von wegen. Jeder weiss, wie man Spiele portet.

  • Avatar von Garo
    Garo 25.05.2020, 10:46
    Zitat Zitat von Rincewind Beitrag anzeigen
    naja die WiiU hatte eigentlich exklusiv ein gewisses BotW ... aber clevere Geschäftsideen haben es verhindert (Delay -> Switch Push)
    Selbst wenn BotW nicht verschoben worden wäre (abseits natürlich von den obligatorischen Polish-Verschiebungen, die jedes Zelda mitmacht), wäre es viel zu spät gekommen, um die Wii U noch zu retten.

    Zitat Zitat von Rincewind Beitrag anzeigen
    vor allem Nintendo profitiert davon das sie jetzt gefühlt die WiiU Biblio einfach zum Vollpreis remastern können statt teure Neuentwicklungen zu starten -.-"
    Das ist Unsinn! Glaubst du wirklich, dass die Ports dieselbe Zeit verschlingen wie eine Neuentwicklung? Wenn sie keine Ports machen würden, wären die neuen Spiele auch nicht schneller da.
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 25.05.2020, 10:20
    naja die WiiU hatte eigentlich exklusiv ein gewisses BotW ... aber clevere Geschäftsideen haben es verhindert (Delay -> Switch Push)

    das die WiiU und Vita so gefloppt sind : sowas von verdient . vor allem Nintendo profitiert davon das sie jetzt gefühlt die WiiU Biblio einfach zum Vollpreis remastern können statt teure Neuentwicklungen zu starten -.-"
  • Avatar von Garo
    Garo 25.05.2020, 09:39
    Zitat Zitat von Tiago Beitrag anzeigen
    Es ist schon ziemlich auffällig, dass Nintendo sich von Microsoft und Sony abgekapselt hat und das Wettrüsten nicht mitmacht. Ich glaube man hatte das auch irgendwann ganz bewusst so kommuniziert.
    Erzähl das Karltoffel. Der ist es, der denkt, es gäbe einen Wettbewerb um Videogame Stories und, dass Nintendo irgendwann mal Teil davon war.

    Zitat Zitat von urmel64 Beitrag anzeigen
    Es wird immer so viel auf der WiiU herumgehackt, dabei fand ich die Konsole und besonders das asynchrone Gameplay erfrischend.
    Leider sind es aber gerade die Gamer, die wenig flexibel sind und sich auf so etwas wie asynchrones Gameplay so gar nicht einlassen wollen sondern offenbar immer nur nach mehr Leistung schreien (und wenn sie die bekommen gleich wieder nörgeln dass es wieder 6 Jahre dauern wird bis es mehr Leistung geben wird - oder so ähnlich).
    Das Problem mit der Wii U war nicht, dass Gamer nicht flexibel sind. Es waren zum einen Teil unglaublich mieses Marketing und, dass Nintendo nicht so richtig wusste, wie sie Casuals UND Core-Gamer in einem Schwung ins Boot holen. Aber natürlich gibt's noch ein paar weitere Punkte, darunter das Fehlen eines exklusiven Zeldas oder eines exklusiven 3D-Marios, dass nicht Super Mario 3D World ist.
  • Avatar von urmel64
    urmel64 25.05.2020, 09:31
    Es wird immer so viel auf der WiiU herumgehackt, dabei fand ich die Konsole und besonders das asynchrone Gameplay erfrischend.
    Leider sind es aber gerade die Gamer, die wenig flexibel sind und sich auf so etwas wie asynchrones Gameplay so gar nicht einlassen wollen sondern offenbar immer nur nach mehr Leistung schreien (und wenn sie die bekommen gleich wieder nörgeln dass es wieder 6 Jahre dauern wird bis es mehr Leistung geben wird - oder so ähnlich).
    Mir persönlich gefallen Ninteno-Konsolen gerade wegen der ungewöhnlichen Konzepte und natürlich auch, weil gerade nicht versucht wird, die Realität auf der Konsole abzubilden sondern ganz offensichtlich eine "Spielewelt" existiert.
    Wer Realität will, der soll rausgehen und sie erleben :-)
    An der Konsole will ich unterhalten werden, ggf. soll es mich fordern und fördern, auf alle Fälle Spaß bringen.
    Ich hab jetzt keinen Spaß dabei WW2 nachzuspielen oder ähnliches (fragt mal Afghanistan-Heimkehrer, was die dazu sagen) und auch wenig Verständnis, wie jemandem das Gemetzel von Mitmenschen Spaß bereiten kann - ob virtuell oder echt, das macht für mich dann auch keinen Unterschied.

    Bei WiiU hatte ich schon gedacht, dass man die Games auf dem Tablet mitnehmen könnte und hatte meine Enttäuschung diesbezüglich damals auch an Nintendo mitgeteilt.
    Umso mehr freue ich mich, dass es jetzt mit switch geht.
    Und da beschränkt natürlich der Mobile Faktor die Leistung des Heimkonsolenanteils.
    Und daher kann ich den Inhalt der News gut nachvollziehen, denn weder PS2, 3 noch vita konnten mich überzeugen, MS-Konsolen brauche ich nicht wenn ich nen PC habe.
  • Avatar von Tiago
    Tiago 25.05.2020, 08:17
    Zitat Zitat von Karltoffel Beitrag anzeigen
    Sony hat auch jede Konsolengeneration seit der PS2 eine unterlegene Hardware – trotzdem sind sie jedesmal der Gewinner, weil ihre Spiele doch die besten Geschichten erzählen. Denn genau darum geht es letztlich bei Videospielen.
    Die Aussage halte ich für gewagt. Videospiele haben zig Jahre existiert, ohne dass überhaupt eine Geschichte erzählt wurde und viele der bis dato größten Meilensteine erzählen nahezu keine Geschichte. Ich würde das viel weiter fassen, nur wüsste ich ehrlich gesagt nicht wie. Mein erster Gedanke war "Spaß". Dann "Unterhaltung". Aber beides will nicht so recht passen, wenn man Spiele * la "through the darkest of times" mit einbezieht.

    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    Hä? So ein Unsinn. Ja, Nintendo ist nicht der King in Sachen Story, aber die sind da nicht aus irgendeinem Wettbewerb ausgestiegen. So ein Unsinn.
    Es ist schon ziemlich auffällig, dass Nintendo sich von Microsoft und Sony abgekapselt hat und das Wettrüsten nicht mitmacht. Ich glaube man hatte das auch irgendwann ganz bewusst so kommuniziert.
  • Avatar von Naska
    Naska 25.05.2020, 06:54
    Genau, weil zB Online ohne laufende Kosten ist absolut nicht auf Kunden eingehen, nicht grade der beste Service aber es war der letzte der in das bezahl Model umgestiegen ist.
    Weil der Kundenservice und eine bessere Hardware Verarbeitung (kein JoyCon Drift ect) keinerlei ordentliches Verhalten war von Nintendo und dennoch bin ich grade bei der Hardware Qualität nicht besonders angetan bei der Switch.
    Oder das man die Konsole so lange supportet hat obwohl sie Weltweit gar nicht lief ist nicht Käufern gegenüber freundlich was? Immerhin hat man die so 4-5 Jahre mit Spielen beliefert? Die Vita wurde bei uns in 2012 veröffentlicht und bereits 2015 sagte Sony das sie keine Spiele mehr dafür bringen werden. Klar war das nicht grade die Überfülle an "Tripple A" Spielen aber immerhin wurde es nicht einfach so vollständig aufgegeben und die Vita lief immerhin in Japan.
    Der "klobige" Controller lag sehr gut in der Hand, erstaunlicherweise, aber ja ihn nicht einzeln kaufen zu können ist wohl etwas wo ich zustimmen kann das der Punkt nicht gut ist... und es ist als Hardware sogar on Topic.

    Ansonsten finde ich Garos Beitrag gut und füge für mich noch folgendes hinzu.
    Die Wii hat keinen überragenden Software Absatz im Gegenzug gehabt pro verkaufter Konsole was dann große Dritthersteller nicht grade dazu Beigetragen haben wird gute Third Party Titel anzulocken.
    Das Wettrüsten bezieht sich, wie aus dem Thema selber ableitbar, nur auf die Hardware Seite und absolut rein gar nicht auf Software.

    Und wo wir dabei sind, Sony hat vor kurzem begonnen mehr zu zensieren als es Nintendo tut, davor war ich recht zufrieden.
    Gute Fallstudie dazu wird "The Last of Us II" oder auch "It is Ma'am II". Einerseits weil es scheinbar die Geschichte schlachtet und ein Zombie Survivor Spiel ist aber keine News die zu erwähnen scheint andererseits verspielt man den guten Willen mit falschen Copyright claims und take down requests auf Youtube (hab die leaks nicht gelesen, bei dem Verhalten kauf ich es eh nicht).
    Auf der positiven Seite, die US Limited war/ist wieder zu haben auf Amazon... scheint also alles gut zu laufen.
    Aber hey es ist wichtig das man Frauen in die Videospielbranche bringt oder sowas... so wichtig das man dafür eine talentierte Frau gefeuert hat und mit einem Dilettanten ersetzte, ob sich das wohl auf die gute Story auswirken wird?
    Wo ich dabei bin, lecker crunchy ist die Arbeitszeit bei Naugthy Dog seitdem angeblich auch geworden.
    Dagegen sieht Nintendo doof aus, angeblich spornen die Studios nicht dazu an extreme Überstunden zu machen (müsste raussuchen von welchem Entwickler/von welchem Studie das grade gesagt wurde).
    Wirklich, gute Praktiken bin gespannt ob sich das auswirken wird.
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 25.05.2020, 02:36
    immer dieses sezieren von Beiträgen mit "du spinnst ja" Smileys :/
  • Avatar von Garo
    Garo 25.05.2020, 00:43
    Zitat Zitat von Karltoffel Beitrag anzeigen
    Wo bitteschön war die Wii U konsumentenfreundlich. Der klobige Controller (den man auch nur mit Konsole kaufen kann) ist einfach nur ein Krampf. Nintendo hat da versucht, eine bestimmte Idee mit aller Gewalt durchzudrücken. Sei es die Verwendung dieses unförmigen Tablets oder das asymetrische Multiplayerspiel.
    Die Wii U ist daran gescheitert, dass Nintendo eben nicht Kundenfreundlich war, sondern in althergebrachter Weise versucht hat dem Kunden einzureden, man wisse besser als er selbst, was dieser wolle.

    Die Kundenfreundlichkeit der Wii U besteht darin, dass Nintendo sich "Fail often, fail early" schließlich doch zu eigen gemacht hat, indem sie diesen unausgegorenen Prototypen beerdigt und durch die Switch ersetzt haben.
    Oh Mann, was soll man dazu sagen...

    Zitat Zitat von Karltoffel Beitrag anzeigen
    Was das Hacken anbetraf, war die Wii offen wie ein Scheunentor, während es bei der Wii U bis heute umständlich und riskant ist. Trotzdem war die Wii in Bezug auf Verkäufe deutlich erfolgreicher als die Wii U. Ich würde sogar behaupten, dass das unfreiwillig offene Design der Wii ein Kaufgrund gewesen ist.
    Genau! Die Wii war so erfolgreich, weil sie leicht zu hacken war. Nicht, weil Nintendo eine neue Käuferschicht erschlossen hat. So isses.

    Zitat Zitat von Karltoffel Beitrag anzeigen
    Sony hat mit der PS Vita, dem PS TV und Crossplay/Cross-Save die Grundlagenforschung für die Switch betrieben, während Sega und Microsoft mit ihren Online-Services das Videospiel ebenso stark geprägt haben wie Nintendo mit der Casual-Gamer-Wii, wenn nicht sogar noch stärker.
    Der einzige Teil deines Beitrags der zumindest einen Teil Sinnhaftigkeit enthält. Ja, die Aussage Microsoft und Sony würden nur wettrüsten und keine Innovationen bringen ist nicht richtig. Während die Hardware einfach nur weiter aufgebohrt hat, spielen sich die Innovationen in der Software ab. Ordentlicher Multiplayer, Konsole als All-in-One-Gerät, Gaming-Abo-Dienste, Cross-Play & Co. sind durchaus Innovationen.

    Zitat Zitat von Karltoffel Beitrag anzeigen
    Nintendo behauptet gerne, man sei nach dem Gamecube aus dem Wettbewerb um immer leistungshungrigerer Hardware ausgestiegen, aber auch das ist nur eine Teilwahrheit. Sie sind aus dem Wettbewerb um aufwendig produzierte, storylastige Spiele ausgestiegen, weil das noch nie Nintendos Stärke war. Dadurch waren sie zu neuen Konzepten gezwungen..
    Hä? So ein Unsinn. Ja, Nintendo ist nicht der King in Sachen Story, aber die sind da nicht aus irgendeinem Wettbewerb ausgestiegen. So ein Unsinn.

    Zitat Zitat von Karltoffel Beitrag anzeigen
    Sony hat auch jede Konsolengeneration seit der PS2 eine unterlegene Hardware – trotzdem sind sie jedesmal der Gewinner, weil ihre Spiele doch die besten Geschichten erzählen. Denn genau darum geht es letztlich bei Videospielen.
    Da macht sich's aber jemand ganz schön einfach, den Erfolg der PlayStations zu erklären. Das hat eine ganze Reihe mehr Gründe als nur die Spiele.
  • Avatar von DikkArw
    DikkArw 24.05.2020, 19:09
    Zitat Zitat von Karltoffel Beitrag anzeigen
    Wo bitteschön war die Wii U konsumentenfreundlich. Der klobige Controller (den man auch nur mit Konsole kaufen kann) ist einfach nur ein Krampf. Nintendo hat da versucht, eine bestimmte Idee mit aller Gewalt durchzudrücken. Sei es die Verwendung dieses unförmigen Tablets oder das asymetrische Multiplayerspiel.
    Die Wii U ist daran gescheitert, dass Nintendo eben nicht Kundenfreundlich war, sondern in althergebrachter Weise versucht hat dem Kunden einzureden, man wisse besser als er selbst, was dieser wolle.

    Die Kundenfreundlichkeit der Wii U besteht darin, dass Nintendo sich "Fail often, fail early" schließlich doch zu eigen gemacht hat, indem sie diesen unausgegorenen Prototypen beerdigt und durch die Switch ersetzt haben.



    Glaube ich so nicht.

    Was das Hacken anbetraf, war die Wii offen wie ein Scheunentor, während es bei der Wii U bis heute umständlich und riskant ist. Trotzdem war die Wii in Bezug auf Verkäufe deutlich erfolgreicher als die Wii U. Ich würde sogar behaupten, dass das unfreiwillig offene Design der Wii ein Kaufgrund gewesen ist. Nintendo hat auch nie gegen Hacker und Raubkopierer gekämpft, sondern nur gegen die eigene Inkompetenz. Immerhin haben sie versucht, einen Hardware-Bug mit Softwarepatches auszubessern, während sie die notwendige Änderung am ROM/Bootloader über Jahre hinausgezögert haben.



    Sony hat mit der PS Vita, dem PS TV und Crossplay/Cross-Save die Grundlagenforschung für die Switch betrieben, während Sega und Microsoft mit ihren Online-Services das Videospiel ebenso stark geprägt haben wie Nintendo mit der Casual-Gamer-Wii, wenn nicht sogar noch stärker.

    Nintendo behauptet gerne, man sei nach dem Gamecube aus dem Wettbewerb um immer leistungshungrigerer Hardware ausgestiegen, aber auch das ist nur eine Teilwahrheit. Sie sind aus dem Wettbewerb um aufwendig produzierte, storylastige Spiele ausgestiegen, weil das noch nie Nintendos Stärke war. Dadurch waren sie zu neuen Konzepten gezwungen.

    Sony hat auch jede Konsolengeneration seit der PS2 eine unterlegene Hardware – trotzdem sind sie jedesmal der Gewinner, weil ihre Spiele doch die besten Geschichten erzählen. Denn genau darum geht es letztlich bei Videospielen.

    ich geb dir in allen punkten recht.
  • Avatar von Karltoffel
    Karltoffel 24.05.2020, 18:54
    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Das große Problem ist eben das es bei Nintendo abgestraft wird wenn sie Konsumenten freundlich arbeiten.
    Wie du selber sagst hatte die Wii U viel das gut war und die Nintendo Spiele waren mitunter echt gut aber hat das auch nur eine Konsole bewegt?
    Wo bitteschön war die Wii U konsumentenfreundlich. Der klobige Controller (den man auch nur mit Konsole kaufen kann) ist einfach nur ein Krampf. Nintendo hat da versucht, eine bestimmte Idee mit aller Gewalt durchzudrücken. Sei es die Verwendung dieses unförmigen Tablets oder das asymetrische Multiplayerspiel.
    Die Wii U ist daran gescheitert, dass Nintendo eben nicht Kundenfreundlich war, sondern in althergebrachter Weise versucht hat dem Kunden einzureden, man wisse besser als er selbst, was dieser wolle.

    Die Kundenfreundlichkeit der Wii U besteht darin, dass Nintendo sich "Fail often, fail early" schließlich doch zu eigen gemacht hat, indem sie diesen unausgegorenen Prototypen beerdigt und durch die Switch ersetzt haben.

    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Das Hacken des Browses zur Laufzeit erlaubte einer breiten Masse das hacken der Konsole und reduzierte sicher zumindest ein Stück weit die Verkäufe und zwingt Nintendo in einen Kampf mit den Hackern bis zum Ende der Generation und das kostet Geld.
    Glaube ich so nicht.

    Was das Hacken anbetraf, war die Wii offen wie ein Scheunentor, während es bei der Wii U bis heute umständlich und riskant ist. Trotzdem war die Wii in Bezug auf Verkäufe deutlich erfolgreicher als die Wii U. Ich würde sogar behaupten, dass das unfreiwillig offene Design der Wii ein Kaufgrund gewesen ist. Nintendo hat auch nie gegen Hacker und Raubkopierer gekämpft, sondern nur gegen die eigene Inkompetenz. Immerhin haben sie versucht, einen Hardware-Bug mit Softwarepatches auszubessern, während sie die notwendige Änderung am ROM/Bootloader über Jahre hinausgezögert haben.

    Zitat Zitat von Naska Beitrag anzeigen
    Fazit: Nintendo bringt als einzige Firma wirklich neue Konzepte der Hardware, das ist Fakt wenn man die letzten Generationen anschaut.
    Die anderen spielen Wettrüsten und bauen nach was Nintendo und andere tun.
    Sony hat mit der PS Vita, dem PS TV und Crossplay/Cross-Save die Grundlagenforschung für die Switch betrieben, während Sega und Microsoft mit ihren Online-Services das Videospiel ebenso stark geprägt haben wie Nintendo mit der Casual-Gamer-Wii, wenn nicht sogar noch stärker.

    Nintendo behauptet gerne, man sei nach dem Gamecube aus dem Wettbewerb um immer leistungshungrigerer Hardware ausgestiegen, aber auch das ist nur eine Teilwahrheit. Sie sind aus dem Wettbewerb um aufwendig produzierte, storylastige Spiele ausgestiegen, weil das noch nie Nintendos Stärke war. Dadurch waren sie zu neuen Konzepten gezwungen.

    Sony hat auch jede Konsolengeneration seit der PS2 eine unterlegene Hardware – trotzdem sind sie jedesmal der Gewinner, weil ihre Spiele doch die besten Geschichten erzählen. Denn genau darum geht es letztlich bei Videospielen.
  • Avatar von Naska
    Naska 24.05.2020, 15:59
    Viel wichtiger ist, beides sind keine Sache die Sony und Microsoft sich ausgedacht haben.
    Es gibt schon länger in Kanada Leute die für körperlich behinderte Kontroller umbauen, wobei die es noch viel angepasster machen als das und für so ziemlich jede Konsole.
    Das VR bezahlbarer machen ist auch keine wirklich neue Hardware auf dem Markt? Warum sowas nennen? In dem Text selber steht drin das es absolut nichts mit dem von mir zitierten Text zu tun hat.
    Rumble und die neue HD Variante sind mir nicht von anderen bekannt bevor Nintendo damit kam.
  • Avatar von Garo
    Garo 24.05.2020, 15:58
    Zitat Zitat von Rincewind Beitrag anzeigen
    seltsamerweise immer noch teurer als eine Xbox One X mit Jedi Fallen Order . R€$pekt
    Warum soll man ein Produkt im Preis senken, wenn es nach wie vor aus den Händen gerissen wird?
  • Avatar von ChrisW18
    ChrisW18 24.05.2020, 11:31
    Zitat Zitat von Rincewind Beitrag anzeigen
    Xbox unterstützt gehandicapte Spieler oder hat mit der Kinect immerhin was versucht ... Playstation hat mit seiner Variante VR weit nach vorne getrieben um es mainstreamiger und bezahlbarer zu machen
    Nintendo baut eine WiiU 2.0 , lässt viele Funktionen wieder weg (wer braucht im Basispack schon analoge Trigger) , setzt auf 2 unhandliche teure Wiimotes mit HD Rumble , Papp VR und seltsamerweise immer noch teurer als eine Xbox One X mit Jedi Fallen Order . R€$pekt
    Ich will jetzt nicht kleinlich sein, aber die von dir angesprochenen Features der Xbox und Playstation sind Zubehör zur Konsole und waren bei der Veröffentlichung der Xbox und Playstation noch nicht vorhanden. Es geht hier doch und auch Inaba um den Überraschungsmoment der Konsole selbst.
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 24.05.2020, 10:25
    Nintendo bringt als einzige Firma wirklich neue Konzepte der Hardware
    Xbox unterstützt gehandicapte Spieler oder hat mit der Kinect immerhin was versucht ... Playstation hat mit seiner Variante VR weit nach vorne getrieben um es mainstreamiger und bezahlbarer zu machen
    Nintendo baut eine WiiU 2.0 , lässt viele Funktionen wieder weg (wer braucht im Basispack schon analoge Trigger) , setzt auf 2 unhandliche teure Wiimotes mit HD Rumble , Papp VR und seltsamerweise immer noch teurer als eine Xbox One X mit Jedi Fallen Order . R€$pekt
  • Avatar von DikkArw
    DikkArw 24.05.2020, 08:56
    Zitat Zitat von MOSFET Beitrag anzeigen
    Was nützt mir das, wenn ich ne revolutionäre Konsole habe, aber der Entwickler anfängt sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen? So eine lieblose OS-Pflege ist schon einzigartig. Selbst die WU hatte Statistiken, Mii-Verse, Neflix, Amazon. Dazu dieser Online-Service, der einfach nichts am Kernproblem verbessert hat: Der Online-Experience. Und die zunehmende Funkstille? - die Switch läuft wohl einfach zu gut.
    Klar, Nintendo überrascht einen zu einer neuen Generation mit Konsole und Controller - da ist die Konkurrenz innovationsärmer. Aber bei denen weiß ich wenigstens was ich bekomme: Mehr Leistung, Abwärtskompatibilität, OS-Updates die man auch ohne Patch-Notes erkennt und einen Aboservice der mehr als nur Spiele die man sowieso schon hat zur Verfügung stellt - schlechter gefällt mir das nicht, vielleicht kann man sich ja in der Mitte treffen?

    die Statistiken und dass mii-verse hätte ich auch gern wieder.
    evtl hätte man bei der switch auch den spot-pass des 3ds mit reinnehmen können, die switch ist ja eh überwiegend im standby und im handheld modus wäre es gut umsetzbar gewesen.
  • Avatar von Naska
    Naska 24.05.2020, 08:55
    Ich vermisse zwar etwas die Wii U oder 3DS Statistiken und das Mii-Verse habe beides aber kaum mal genutzt.
    Amazon und Netflix sind mir da aber wirklich vollkommen schnurz gewesen und bleiben es auch, ich hab einen PC und SmartTV ect pepe.
    Ein Browser war aber auf der Wii U und dem 3DS auch ganz nett und wurde von mir öfter mal genutzt.

    Der Online Service gegen Geld wenn er nichts wirklich bietet ist aber schon am ehesten eine Beleidigung.

    Dennoch hat das nichts damit zu tun ob die Konsole etwas bietet was der Vorgänger nicht hatte/konnte, faktisch kann die Switch was das die Wii U nicht konnte und das ist Innovation (Neuerung/Erneuerung).

    Das große Problem ist eben das es bei Nintendo abgestraft wird wenn sie Konsumenten freundlich arbeiten.
    Wie du selber sagst hatte die Wii U viel das gut war und die Nintendo Spiele waren mitunter echt gut aber hat das auch nur eine Konsole bewegt?
    Das Hacken des Browses zur Laufzeit erlaubte einer breiten Masse das hacken der Konsole und reduzierte sicher zumindest ein Stück weit die Verkäufe und zwingt Nintendo in einen Kampf mit den Hackern bis zum Ende der Generation und das kostet Geld. Würde man warten bis die Laufzeit der Konsole zu Ende ist würde Nintendo sich sicher weniger drum scheren.

    Fazit: Nintendo bringt als einzige Firma wirklich neue Konzepte der Hardware, das ist Fakt wenn man die letzten Generationen anschaut.
    Die anderen spielen Wettrüsten und bauen nach was Nintendo und andere tun.
    Und auf Softwareseite halten sie vieles einfach nur weiter was Nintendo dann schlechter macht.
    Aber was man besser findet bleibt einem selbst überlassen, für mich ist selbst die Switch meistens grafisch schon so weit das ich mich nicht beschweren kann weil es einfach alles schon alles so gut aussieht, Artistische Richtung hingegen da lege ich dann schon eher wert drauf.

    PS, Der Aboservice der anderen hat auch höhere Kosten und ja ich habe es auf meiner PS4 die meiste Zeit nicht genutzt weil es mir auch da zu teuer ist.
    Von mehr Zensur (bei Sony) mal ganz zu schweigen... früher war Sony mal für Erwachsene aber sie wollen vielleicht lieber die Kinder mehr haben?
  • Avatar von MOSFET
    MOSFET 24.05.2020, 06:57
    Was nützt mir das, wenn ich ne revolutionäre Konsole habe, aber der Entwickler anfängt sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen? So eine lieblose OS-Pflege ist schon einzigartig. Selbst die WU hatte Statistiken, Mii-Verse, Neflix, Amazon. Dazu dieser Online-Service, der einfach nichts am Kernproblem verbessert hat: Der Online-Experience. Und die zunehmende Funkstille? - die Switch läuft wohl einfach zu gut.
    Klar, Nintendo überrascht einen zu einer neuen Generation mit Konsole und Controller - da ist die Konkurrenz innovationsärmer. Aber bei denen weiß ich wenigstens was ich bekomme: Mehr Leistung, Abwärtskompatibilität, OS-Updates die man auch ohne Patch-Notes erkennt und einen Aboservice der mehr als nur Spiele die man sowieso schon hat zur Verfügung stellt - schlechter gefällt mir das nicht, vielleicht kann man sich ja in der Mitte treffen?
  • Avatar von MrCrankunity
    MrCrankunity 24.05.2020, 01:35
    Zitat Zitat von DikkArw Beitrag anzeigen
    aber die vorstellung der unreal engine 5 war schon krass. Aber wirklich viel besser wird die grafik nicht das stimmt.
    meiner meinung nach sind es einfach nur bessere lichteffekte, mehr bzw. Besser schatten und mehr hintergunddetails.
    Naja, krass war die UE5 Vorstellung nur für solche Personen, die sich nicht viel mit Entwicklung und Engines auseinandersetzen. Das einzige Feature, dass wirklich interessant war, war Nanite, der Rest existiert schon in teilweise ausgeklügelterer Form in anderen Engines und Nanite könnte als solches auch schon existieren, müsste ich jetzt aber genauer recherchieren. Sogesehen ist UE endlich nachgerückt und schließt sich Engines wie der Cryengine und Frostbite an. Außerdem sind Techdemos immer beeindruckender als die Endprodukte, weil man hier sehr viel mehr manipulieren kann, als bei vollwertigen non-linearen Spielen. Endgültig stellt sich also die Frage, was die Entwickler aus dem ganzen rausholen werden und wie simpel sich damit programmieren lässt und das war eigentlich immer die Stärke von Unreal. Frostbite ist zum Beispiel so schwer, dass keiner bei Bioware sie noch ordentlich verwenden kann (das alte Entwicklerteam ist nicht mehr wirklich vorhanden), weshalb die möglicherweise potenteste Engine nicht mehr ausgenutzt werden kann.
  • Avatar von Balki
    Balki 23.05.2020, 20:03
    Inaba sagt nicht, dass Spiele nicht mehr besser aussehen werden oder dass es nicht wünschenswert wäre (im Gegenteil, er freut sich über bessere Technik). Was ihn daran wohl stört ist, dass es nur noch darauf hinauszulaufen scheint. Es wird eben alles vorhersehbar. Das war schon beim Wechseln von PS3 zu PS4 der Fall. Unabhängig von den Spielen und deren Qualität.

    Als der grafische Sprung noch gewaltig war (SNES -> PlayStation), hat das für eine „extreme Überraschung“ gereicht. Heutzutage eben nicht mehr. Alles ist, wie er sagt, vorhersehbar. Das Überraschende, das Unerwartete fehlt. Und damit hat er meiner Ansicht nach vollkommen recht.
  • Avatar von DikkArw
    DikkArw 23.05.2020, 15:37
    Zitat Zitat von ChrisW18 Beitrag anzeigen
    Ich finde, dass er nicht ganz unrecht hat. Wenn eine neune Konsole vorgestellt wird, dann ist der "Wow-Effekt" nicht mehr groß, da die Unterschiede nicht mehr so groß sind wie The Goose es schreibt. Ich muss dabei sofort an die Gameplay-Präsentation der Xbox Series X denken, da hat man kaum einen wirklichen Generationssprung wahrnehmen können.

    aber die vorstellung der unreal engine 5 war schon krass. Aber wirklich viel besser wird die grafik nicht das stimmt.
    meiner meinung nach sind es einfach nur bessere lichteffekte, mehr bzw. Besser schatten und mehr hintergunddetails.
  • Avatar von ChrisW18
    ChrisW18 23.05.2020, 09:05
    Ich finde, dass er nicht ganz unrecht hat. Wenn eine neune Konsole vorgestellt wird, dann ist der "Wow-Effekt" nicht mehr groß, da die Unterschiede nicht mehr so groß sind wie The Goose es schreibt. Ich muss dabei sofort an die Gameplay-Präsentation der Xbox Series X denken, da hat man kaum einen wirklichen Generationssprung wahrnehmen können.
  • Avatar von The Goose
    The Goose 22.05.2020, 20:54
    Ich glaube sowieso, dass es sich vertut und PSP Go gemeint ist

    Ich denke er meint, dass der Unterschied nicht mehr so extrem ist. Klar, sehen die Spiele auf der PS4 besser aus als auf der PS3 aber sooooooooo krass ist der Unterschied dann auch nicht, im Vergleich zum Sprung von SNES auf PSX oder PS2 auf PS3. Die Power wird besser aber am Konzept ändert sich nicht. Nintendo schüttelt zumindest immer ein neues Konzept aus dem Ärmel.

    Oder auch die Grafik im Vergleich zwischen Wii U und Switch. Die Spiele von Nintendo wie z.B. Mario Kart 8 sind so polished (im positiven), dass es fast egal ist auf welchem System das gespielt wird. Aber bei der Switch kann man das eben, in fast gleicher Qualität, zusätzlich zum klassischen spielen am TV auch "on the Go" spielen und das ist dann doch ein Improvement gegenüber der Vorgänger-Konsole.
  • Avatar von bananenbär
    bananenbär 22.05.2020, 20:32
    Herr Inaba belieben zu scherzen?

    Die Generationssprünge seien zunehmend unbedeutender, aber eine Konsole stationär wie mobil zu betreiben sei revolutionär, meint er.

    Von welcher der beiden Veränderungen dürften seine Spiele als solche wohl eher profitieren?