Spiele • Switch

The Legend of Zelda: Skyward...

Mehr zum Spiel:

The Legend of Zelda: Skyward Sword HD

„The Legend of Zelda: Skyward Sword” ist wohl der mit Abstand kontroverseste Ableger der populären Reihe. Als das Spiel 2011 für Nintendo Wii erschien, war die Spielerschaft schnell in zwei Lager gespalten. Die einen waren begeistert von den umfangreichen Möglichkeiten der Bewegungssteuerung und dem malerischen Grafikstil, die anderen sahen unter anderem auch in der Bewegungssteuerung eher eine Schwäche des Spiels. Nun steht „The Legend of Zelda: Skyward Sword HD“ in den Startlöchern und bringt neben einer aufgehübschten Grafik auch einige andere Anpassungen mit sich. Ob das ausreicht, um selbst Kritiker der Originalversion zu überzeugen, erfahrt ihr im folgenden Testbericht.

Wie alles begann

In der überaus verworrenen Timeline der „The Legend of Zelda“-Reihe nimmt „The Legend of Zelda: Skyward Sword“ eine besondere Rolle ein, denn es erzählt den Ursprung des ewigen Kampfes von Link und Zelda gegen das manifestierte Böse und wie es zur Entstehung des Masterschwerts kam. Vor langer Zeit stellte der als Todbringer bekannte Dämonenkönig eine Armee auf und wollte die Welt erobern. Die Göttin Hylia rettete die Überlebenden, indem sie diese auf einem Stück Land in den Himmel schickte und sie mit einer dicken Wolkenschicht abschirmte. Schließlich gelang es Hylia, mit ihren Verbündeten den Todbringer zurückzuschlagen. Tausende Jahre später schlüpfen Spieler und Spielerinnen in die Rolle von Link, der als Schüler im Wolkenhort lebt und dort kurz davorsteht, die wichtige Vogelreiterzeremonie abzuschließen. Auch Zelda, die Tochter des Schulleiters, ist natürlich dabei.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Zeremonie begeben sich die beiden auf einen romantischen Rundflug auf ihren Wolkenvögeln. Der findet jedoch ein jähes Ende, als Zelda auf einmal von einem Sturm durch die Wolkendecke Richtung Erdreich gezogen wird. Link selbst, der bei dem Vorfall ohnmächtig wurde und von seinem Wolkenvogel gerettet wurde, begibt sich daraufhin ins Erdreich, um Zelda wiederzufinden. Dabei offenbaren sich nach und nach die Zusammenhänge zwischen den Geschehnissen von damals und dem aktuellen Abenteuer. Die Vogelreiterzeremonie ist dabei nur der Auftakt eines spannenden und oftmals sogar emotionalen Abenteuers mit vielschichtigen Charakteren und Beziehungen.

Linearität oder Open World?

Besonders denjenigen, die mit „The Legend of Zelda: Breath of the Wild” das erste Mal mit Link durch Hyrule streiften, dürfte schon bald die starke Linearität von „The Legend of Zelda: Skyward Sword HD“ auffallen. Statt einer zusammenhängenden Spielwelt erwarten einen hier ein Erd- und ein Wolkenreich, zwischen denen man mithilfe von Portalen hin- und herreist. Während man im recht klein geratenen Wolkenreich durchaus frei umherfliegen und kleinere Inseln besuchen kann, sind die Gebiete im Erdreich nicht miteinander verbunden. Stattdessen kehrt man im Laufe des Abenteuers immer wieder an bereits zuvor besuchte Orte zurück, zu denen ein riesiger Vulkan und ein weitläufiges Waldgebiet gehören. Dort trifft man auch auf fremde Völker, die jedoch eine eher untergeordnete Rolle spielen. Dafür gibt es bei jeder Rückkehr immer wieder neue Areale zu erkunden und Herausforderungen zu meistern, auch wenn das viele Backtracking sicher nicht jedem gefallen wird. Dafür sorgen die Nebenquests im Wolkenreich für einige schöne und zuweilen auch bittersüße Momente, in ein paar Fällen lässt sich deren Ausgang sogar direkt beeinflussen. Durch das erfolgreiche Abschließen dieser Quests erhält man Juwelen der Güte, mit denen man dem freundlichen Dämon Batreaux bei seinem Wunsch helfen kann, seinen menschlichen Nachbarn näher zu kommen.

Eine gewohnt hochwertige Gameplay-Erfahrung

Ansonsten erwartet einen in „The Legend of Zelda: Skyward Sword HD“ im Grunde eine klassische „The Legend of Zelda“-Erfahrung. Man reist in die bereits angesprochenen Areale, löst Rätsel und besiegt Gegner, bis man schließlich in einem Dungeon einen Boss bezwingt und in der Geschichte voranschreitet. Die Dungeons sind in „The Legend of Zelda: Skyward Sword HD“ jedoch kompakter als beispielsweise in „The Legend of Zelda: Ocarina of Time“. Stattdessen warten auch außerhalb dieser viele Rätsel und andere Herausforderungen auf, die immer wieder auch die grauen Zellen in Schwung bringen und keine Langeweile aufkommen lassen. Nicht nur für diese Rätsel, sondern auch für die Kämpfe gegen vielfältige Gegnertypen macht Link dabei Gebrauch von flexibel einsetzbaren Gegenständen. Neben Klassikern der Reihe wie Bomben oder einem Bogen gehört dazu beispielsweise auch ein Flugkäfer. Mit diesem lässt sich die Umgebung auskundschaften, Gegner ablenken und in einigen Fällen auch Schalter aktivieren.

In diesem Zusammenhang kann „The Legend of Zelda: Skyward Sword HD“ auch dadurch punkten, dass man keinesfalls das ganze Spiel mit der gleichen Variante eines Gegenstands herumrennen muss. Vielmehr lassen sich einige dieser Items verbessern, um beispielsweise den Schaden eines Bogens oder die Geschwindigkeit des Flugkäfers zu erhöhen. In manchen Fällen kommen sogar ganz neue Funktionen hinzu. Dafür benötigt man Materialien, die man beispielsweise aus Kisten oder von Gegnern erhält. Selbst Tränke lassen sich damit verbessern. Und auch die Ausrüstung muss klug angepasst werden, im Vulkan verbrennt der Holzschild beispielsweise einfach, während der Eisenschild gegen elektrische Angriffe der Gegner einen Nachteil darstellt. Eine wichtige Neuerung des Originalspiels war damals auch das Ausdauerrad. Beim Rennen, Klettern und anderen anstrengenden körperlichen Betätigungen verbraucht Link Ausdauer. Sinkt diese auf Null, so ist er für kurze Zeit erschöpft und bewegt sich nur langsam. Dabei ist er auch anfällig für feindliche Attacken, weshalb man neben den Herzen auch diese Leiste stets im Blick behalten muss.

Schwertmeister oder Button Masher?

Eine besondere Rolle nehmen in „The Legend of Zelda: Skyward Sword HD“ die Kämpfe ein. Denn statt immer stumpf von oben nach unten auf die Gegner einzuhauen, muss man diese stets beobachten, um dann die Schlagart und -richtung anzupassen. Hält ein Gegner beispielsweise einen Schild an seiner rechten Seite, so prallen Schläge an dieser Seite ab, während man auf der anderen Erfolg hat. Daneben stehen auch Spezialschläge wie der allseits bekannte Rundumschlag zur Verfügung, wenn man es einmal mit mehreren Feinden auf einmal zu tun hat. Im Original wurden diese Attacken ausschließlich durch die Bewegungen des Spielers oder der Spielerin gesteuert. In der HD-Version ist dies erneut möglich, nur werden diesmal statt Wii-Remote und Nunchuck zwei Joy-Con verwendet. Während sich diese Steuerungsvariante im Großen und Ganzen wie im Original anfühlt, scheinen zumindest die Kalibrierungsprobleme des Originals der Vergangenheit anzugehören. Zwar hat man hin und wieder immer noch den Eindruck, dass man doch eigentlich eine andere Bewegung ausgeführt hat, als Link dann auf dem Bildschirm zeigt, insgesamt funktioniert die Bewegungssteuerung allerdings sehr gut.

Anders als im Original bietet das Remaster neben der Bewegungssteuerung auch eine Knopfsteuerung. Neben Switch Lite-Spielern, die ohne externe Joy-Cons sonst aufgeschmissen wären, dürfte das vor allem diejenigen freuen, die gern im Sitzen und ohne ständige Armbewegungen spielen möchten. Man braucht jedoch eine Weile, um sich an diese Steuerung zu gewöhnen. Insbesondere die Tatsache, dass zum Umschauen nun zusätzlich die linke Schultertaste gedrückt werden muss, da die Attacken ebenfalls über den rechten Analogstick ausgeführt werden. Eine Bewegung des Sticks nach oben lässt Link dementsprechend einen Aufwärtshieb ausführen, während er beim Hereindrücken des Sticks zur Stichattacke ansetzt. Hat man die ungewohnte Tastenbelegung dann aber erst einmal verinnerlicht, funktioniert diese Steuerung erstaunlich gut. Insbesondere auf dem Pro Controller lassen sich einige Manöver hiermit sogar präziser und zuverlässiger ausführen als per Bewegungssteuerung. Aufgrund der kleinen Analogsticks der Joy-Con wird es hier zuweilen etwas fummelig, wenn man schnell mehrere Attacken hintereinander ausführen möchte. Nichtsdestotrotz lässt sich das Abenteuer aber auch im Handheld ohne Probleme gut spielen. Besonders lobenswert ist hierbei auch, dass man selbst bei der Knopfsteuerung einstellen kann, dass man per Bewegung zielen möchte, wenn man beispielsweise einen Bogen abfeuert.

Neuerungen, die mit 89% Wahrscheinlichkeit Kennern des Originalspiels gefallen werden

Neben dieser sehr großen Neuerung hat sich Nintendo auch bemüht, einige häufig gegen das Originalspiel hervorgebrachte Kritikpunkte zu berücksichtigen. Betroffen ist davon insbesondere Phai, Links treue Begleiterin, die dem Schwert der Göttin innewohnt, das Link bereits zu Beginn seines Abenteuers erhält. Kenner der Originalfassung wissen, dass Phai sich immer wieder ungefragt zu Wort meldete, um einen darauf hinzuweisen, dass die Lebensanzeige fast aufgebraucht ist oder dass die Batterien der Wii-Remote nicht mehr lange durchhalten. In einigen Fällen spoilerte sie sogar die Lösung eines Rätsels. Als integraler Bestandteil des Spiels wurde Phai natürlich in „The Legend of Zelda: Skyward Sword HD“ nicht komplett aus dem Spiel entfernt. Dafür meldet sich der humanoide Schwertgeist aber mit einigen Ausnahmen nur noch dann, wenn man die entsprechende Taste drückt. Das macht Phai und ihre Liebe zur Statistik zwar vielleicht nicht unbedingt sympathischer, das Abenteuer insgesamt aber dafür um einiges angenehmer.

Des Weiteren werden Item-Beschreibungen nun nicht mehr bei jedem Start des Spiels wiederholt, wenn man einen Gegenstand aufhebt. Auch das war im Original ein Punkt, der für viel Frustration gesorgt hat, schließlich weiß man nicht erst beim 200. Aufheben, dass ein Herz die Lebensanzeige auffüllt. Eine Ausnahme sind Items, die man in Kisten findet, hier wird wie in anderen Ablegern der Reihe am Schluss der Öffnungsanimation eine kurze Beschreibung zum gefundenen Gegenstand angezeigt. Auch die nun vorspulbaren Dialoge und überspringbaren Zwischensequenzen sorgen dafür, dass der Spielfluss nicht mehr so stark gebremst wird. Darüber hinaus bietet das Remaster ein automatisches Speichersystem und drei davon getrennte Speicherslots sowie eine frei drehbare Kamera, deren Geschwindigkeit angepasst werden kann.

Schnellreise gegen Aufpreis

Kritikwürdig ist dagegen die Funktion des amiibo zu „The Legend of Zelda: Skyward Sword HD“. Denn auch wenn die Statue von Zelda und ihrem Wolkenvogel äußerst schick aussieht, bietet sie einen spielerischen Vorteil, der hinter zusätzlichen Ausgaben versperrt wird. Wer das amiibo benutzt, kann sich nämlich von jedem beliebigen Ort aus zwischen dem Erd- und dem Wolkenreich hin- und her teleportieren, selbst aus Dungeons. Diejenigen, die diese Figur nicht besitzen, können dagegen nur von bestimmten Statuen aus in das Wolkenreich aufsteigen und müssen bei der Reise ins Erdreich über dem passenden Loch in den Wolken abspringen. Die Abstände zwischen den Statuen sind zwar nicht allzu groß, dennoch bleibt zu hoffen, dass dies ein Einzelfall bleibt und nicht auch in kommenden Spielen solch nützliche Funktionen an zusätzliche Gegenstände geknüpft sind.

Grafisch in HD, musikalisch Genuss auf höchster Stufe

Wie sich am Titel von „The Legend of Zelda: Skyward Sword HD“ unschwer erkennen lässt, wurde die Grafik, die an impressionistische Malereien erinnert, ordentlich aufgehübscht. Insbesondere die Texturen, Schatten und zum Teil auch die Belichtung wurden verbessert, sodass das Spiel nun deutlich schöner aussieht und auf der Switch nicht fehl am Platz wirkt. In einigen Fällen wird dann aber doch deutlich, dass das Spiel eben nicht direkt für die Switch entwickelt wurde, sodass man je nach Sichtweite manchmal etwas verwaschene Texturen zu Gesicht bekommt. Dazu kommt eine Framerate von 60 Bildern pro Sekunde, die sich insbesondere in den Kämpfen sehr positiv bemerkbar machen. Im Test ließen sich auch keine offensichtlichen Einbrüche der Framerate feststellen.

Der Soundtrack ist derweil ein wahres Feuerwerk und unterstreicht auf perfekte Weise die mitreißende Geschichte. Wenn man nach einem spannenden Ausflug im Erdreich zurück in den Wolkenhort kommt und dessen Melodie ertönt, fühlt sich das tatsächlich ein wenig so an, als würde man als Link nach Hause kommen.

Weiterführende Links: Forum-Thread

Fazit & Wertung

„The Legend of Zelda: Skyward Sword HD” ist ohne Frage mehr als nur ein Lückenfüller bis der mit Spannung erwartete „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“-Nachfolger erscheint. Die mitreißende Geschichte und das mit vielen kleineren Mechaniken und einer komplexen Kampfsteuerung verfeinerte Gameplay sorgen dafür, dass man über den gesamten Spielverlauf trotz der restriktiven Linearität bestens unterhalten wird. Für diejenigen Zelda- und Action-Adventure-Fans, die das Original nicht gespielt haben, ist „The Legend of Zelda: Skyward Sword HD“ sowieso ein Pflichtspiel. Aber auch diejenigen, die vor zehn Jahren nicht ganz warm mit dem Spiel wurden, sollten einen zweiten Blick riskieren, denn dank der sinnvollen Neuerungen entfallen im Remaster einige der größten Frustrationsfaktoren des Originals.

Bisher gibt es 42 Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 16.07.2021, 20:08
    ich gebe nur die fachjournalistische Meinung einer Redakteurin weiter dessen blaues Sternen Königreich Banner wir hier jeden Tag sehen *Träne verdrückt beim salutieren*
  • Avatar von Tiago
    Tiago 16.07.2021, 19:12
    Zitat Zitat von Rincewind Beitrag anzeigen
    Reihenfolge sollte latte sein . laut Gamepro gibt es eh wieder die sexistische Story
    Äh. Nee. Natürlich gibts ein Stück weit wieder die Damsel in Distress, aber so ganz würde ich das nicht unterschreiben. Vor allem nicht, wenn man diverse Plottwists kennt.

    Spoiler
    Zelda, aka Göttin Hylia hat Link doch erst bezirzt, damit er ihr hilft.


    Edit: Ach. Nevermind. Don’t feed the troll.
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 16.07.2021, 18:59
    Reihenfolge sollte latte sein . laut Gamepro gibt es eh wieder die sexistische Story
  • Avatar von Garo
    Garo 16.07.2021, 13:41
    Zitat Zitat von Jannik @derofa.de Beitrag anzeigen
    Danke Euch für die vielen hilfreichen Antworten. Hat mir sehr geholfen. Hätte vllt noch erwähnen sollen, welche ich schon gespielt habe. Ocarina of Time (3DS), ALBW (3DS) und das allererste Zelda von 1986. Welches soll nun das nächste sein :-O?! Stilistisch holt mich Twilight Princess ziemlich gut ab. Für welche Plattform war da nochmal die HD Neuauflage?
    Wenn du Bock auf TP HD hast, dann spiel's. Es ist deine Wahl und die nötigen Konsolen hast du ja eh alle.
  • Avatar von Ryo Hazuki
    Ryo Hazuki 16.07.2021, 13:31
    Die beiden NES Teile würde ich aus heutiger Sicht nicht mehr unbedingt empfehlen. Wobei es vom ersten Teil ja auch eine hübschere Version gibt, wenn man sucht...Ich würde mit dem SNES anfangen oder alternativ Link's Awakening, wobei man da auch zur Switch Version greifen kann. Aber egal wie; Hauptsache Wind Waker! Vielleicht kommt da ja doch noch ein Port für die Switch
  • Avatar von matzesu
    matzesu 16.07.2021, 13:15
    Die Neuauflage von Twillight Prinzess ist für die WiiU (Leider, viele von uns hätten das gerne für Switch, aber vieleicht kommt das noch..
  • Avatar von Jannik @derofa.de
    Jannik @derofa.de 16.07.2021, 13:12
    Danke Euch für die vielen hilfreichen Antworten. Hat mir sehr geholfen. Hätte vllt noch erwähnen sollen, welche ich schon gespielt habe. Ocarina of Time (3DS), ALBW (3DS) und das allererste Zelda von 1986. Welches soll nun das nächste sein :-O?! Stilistisch holt mich Twilight Princess ziemlich gut ab. Für welche Plattform war da nochmal die HD Neuauflage?
  • Avatar von FallenDevil
    FallenDevil 16.07.2021, 12:56
    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    Oh Mann, Nintendo... -_-
    Nein, ich bin es. Sahasrahla. Hörst du mich?
  • Avatar von Garo
    Garo 16.07.2021, 12:22
    Zitat Zitat von mariomeister Beitrag anzeigen
    Die New 3DS Version auch nicht
    Oh Mann, Nintendo... -_-
  • Avatar von mariomeister
    mariomeister 16.07.2021, 12:14
    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    A Link to the Past: Wii U-Virtual Console, New 3DS-Virtual Console (die Nintendo Switch Online-Version hat keine deutschen Bildschirmtexte)
    Die New 3DS Version auch nicht
  • Avatar von HeyDay
    HeyDay 16.07.2021, 12:08
    wenn du zeldas nachholen möchtest, ist es eigentlich egal welche reihenfolge du nimmst. Spiel am besten das, was dich anspricht. Als (erwachsener) Mensch hat man eh so wenig Zeit und da wäre es dann evtl schade, wenn man denkt man müsste sich bei Zelda durch ne bestimmte Reihenfolge durchquälen bevor man bestimmte Spiele spielen könne (egal ob jetzt story chronologisch oder nach erscheinungsdatum)

    Einzige unterscheidung die ich machen würde wäre zwischen 3D-Zeldas und 2D-Zeldas und da mal ausprobieren was dir eher liegt.
    3D-Zeldas sind meist ein bisschen "Adventure" lastiger: Ocarina of Time, Majoras Mask, Wind Waker, Twilight Princess, Skyward Sword, Breath of the Wild
    2D-Zeldas sind oft eher rätsellastiger: A Link to the Past; A Link Between Worlds, Links Awakening (+ Remake), Oracle of Seasons and Oracle of Ages, Alle Four Swords ableger, Triforce Heros und Phantom Hourglass und Spirit Tracks
    Zelda I und Zelda II würde ich mittlerweile eher als Liebhaber-Games bezeichnen, da kannst du auf der Switch reinschnuppern, wenn du den Online-Dienst von Nintendo abboniert hast

    @Garo: Finde deine Liste mega gut. Die könnte man gut als eigenen Artikel posten - Glaube das würde konstant viele Klicks bekommen, weil einfach so ne super praktische auflistung ist um immer mal wieder nachzuschauen
  • Avatar von Garo
    Garo 16.07.2021, 11:46
    Zitat Zitat von matzesu Beitrag anzeigen
    Und wenn man ganz viel Muße hat kann man auf dem 3DS auch Spirit Tracks und Phantom Hourglass nachholen ^^ (Und Minish Cap so man einer der jenigen ist die die Botschafter Spiele haben weil sie damals so doof waren und den 3DS bei Release gekauft haben.. ^^
    Laut Profil hat der Mann sowohl GBA als auch Wii U. Auf beiden Systemen kommt man besser an TMC.

    Mal kurz meine Auflistung auf welchen Systemen man die Spiele heutzutage holen sollte.
    A Link to the Past: Wii U-Virtual Console (New 3DS-Virtual Console- und Nintendo Switch Online-Versionen haben keine deutschen Bildschirmtexte)
    Link's Awakening: Switch-Remake
    Ocarina of Time und Majora's Mask: 3D-Versionen auf 3DS
    Oracle of Ages & Seasons: 3DS-Virtual Console
    The Wind Waker und Twilight Princess: HD-Versionen auf Wii U
    The Minish Cap: Wii U-Virtual Console
    Phantom Hourglass & Spirit Tracks: Wii U-Virtual Console oder Nintendo 3DS (DS-Spiele findet man noch zu erschwinglichen Preisen)
    Skyward Sword: HD-Version auf Switch
    A Link Between Worlds: 3DS (einzige Möglichkeit)
    Breath of the Wild: Wii U oder Switch
  • Avatar von Tiago
    Tiago 16.07.2021, 11:37
    Zitat Zitat von Laritou Beitrag anzeigen
    Der 3Ds war ne echt geile Zelda Maschine. OoT 3D, MM 3D, A Link between Worlds und sogar, auch wenn unbeliebt, Triforce Heroes
    Vergiss die Virtual Console nicht!
  • Avatar von matzesu
    matzesu 16.07.2021, 11:17
    Und wenn man ganz viel Muße hat kann man auf dem 3DS auch Spirit Tracks und Phantom Hourglass nachholen ^^ (Und Minish Cap so man einer der jenigen ist die die Botschafter Spiele haben weil sie damals so doof waren und den 3DS bei Release gekauft haben.. ^^
  • Avatar von Garo
    Garo 16.07.2021, 11:09
    Zitat Zitat von FallenDevil Beitrag anzeigen
    ist motzen auf hohem niveau, das spiel ist, egal in welcher Ausführung großartig und halt im Vergleich zu den anderen 3D Zeldas echt mal was anderes statt dem 3 Tempel - Master-Schwert - noch mehr Tempel - Ganon Prinzip
    Richtig. Und mit der kafkaesken Welt steht es im gesamten Nintendo-Kosmos auch ziemlich allein da.
    Tatsächlich mein Lieblingsteil der Reihe.
  • Avatar von FallenDevil
    FallenDevil 16.07.2021, 11:04
    Zitat Zitat von mariomeister Beitrag anzeigen
    Vor allem fallen einem die (negativen) Änderungen ohnehin nicht wirklich auf wenn man das Original nicht kennt. Ich selbst hab auch nur die 3DS Version gespielt und wüsste nicht, was daran großartig "schlecht" sein sollte ^^
    ist motzen auf hohem niveau, das spiel ist, egal in welcher Ausführung großartig und halt im Vergleich zu den anderen 3D Zeldas echt mal was anderes statt dem 3 Tempel - Master-Schwert - noch mehr Tempel - Ganon Prinzip
  • Avatar von Garo
    Garo 16.07.2021, 10:40
    Zitat Zitat von mariomeister Beitrag anzeigen
    Vor allem fallen einem die (negativen) Änderungen ohnehin nicht wirklich auf wenn man das Original nicht kennt. Ich selbst hab auch nur die 3DS Version gespielt und wüsste nicht, was daran großartig "schlecht" sein sollte ^^
    Der Zora wurde etwas kaputt gemacht und die Bossfights wurden verändert (wobei ich vor allem den Twinmold-Kampf in 3D viel besser fand).
  • Avatar von Laritou
    Laritou 16.07.2021, 10:37
    Der 3Ds war ne echt geile Zelda Maschine. OoT 3D, MM 3D, A Link between Worlds und sogar, auch wenn unbeliebt, Triforce Heroes
  • Avatar von mariomeister
    mariomeister 16.07.2021, 10:36
    Zitat Zitat von FallenDevil Beitrag anzeigen
    Bei Majoras Mask zieh ich tatsächlich die N64 Version vor aber wenn man nicht die Möglichkeit hat, die zu spielen tuts das auf dem 3DS genau so gut!
    Vor allem fallen einem die (negativen) Änderungen ohnehin nicht wirklich auf wenn man das Original nicht kennt. Ich selbst hab auch nur die 3DS Version gespielt und wüsste nicht, was daran großartig "schlecht" sein sollte ^^
  • Avatar von FallenDevil
    FallenDevil 16.07.2021, 10:32
    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    Da du einen 3DS hast, lege ich dir auch sehr nahe, Ocarina of Time 3D und Majora's Mask 3D statt der Originale zu spielen.
    This!
    Gerade bei Ocarina ist die 3DS Version echt ein super upgrade! Und dann kann man auf dem Handheld auch das erfrischende A Link Between Worlds genießen

    Bei Majoras Mask zieh ich tatsächlich die N64 Version vor aber wenn man nicht die Möglichkeit hat, die zu spielen tuts das auf dem 3DS genau so gut!
  • Avatar von Garo
    Garo 16.07.2021, 10:26
    Ich stimme Fallens Empfehlung absolut zu. So um die Zeit von The Wind Waker hat man sich erst wirklich um eine Timeline geschert. Deshalb solltest du das beim Spielen einfach ignorieren.
    Da du einen 3DS hast, lege ich dir auch sehr nahe, Ocarina of Time 3D und Majora's Mask 3D statt der Originale zu spielen.
  • Avatar von FallenDevil
    FallenDevil 16.07.2021, 04:36
    Zitat Zitat von Jannik @derofa.de Beitrag anzeigen
    Frage an die Zelda-Kenner :-) ...

    Sollte man, wenn man gerne mehrere Zelda-Teile nachholen möchte, lieber in der chronologischen Abfolge der Handlungen (also mit Skyword Sword) beginnen oder doch besser nach Veröffentlichungsdatum der Spiele?
    Absolut mit dem Veröffentlichungsdatum.

    Die Timeline wurde erst hinterher komstruiert um Fans glücklich zu machen und Zelda ist schon sehr alt, sodass die ersten Spiele für manch einen sehr antiquitiert und kriptisch sein können. Vom Schwierigkeitsgrad ganz zu schweigen.

    Tu dir selber den Gefallen und fang mit Teil 3 (A Link to the Past, SNES) an. Danach Link's Awakening (GameBoy oder Switch aber Vorsicht, fordert graue Zellen. Ich war zu blöd) und dann, um in die 3D Zeldas zu kommen selbstverständlich Ocarina of Time. Ab dem Punkt kannst du bisauf Triforce Heroes (weil schlechtes Spiel selbst fürn Zelda kacke) alles bedenkenlos genießen. Pack dir Breath of the Wild ans Ende, denn das spielt sich anders.

    Du kannst natürlich auch Skyward Sword holen und es völlig losgelöst von anderen Zeldas spielen und genießen
  • Avatar von Jannik @derofa.de
    Jannik @derofa.de 16.07.2021, 02:49
    Frage an die Zelda-Kenner :-) ...

    Sollte man, wenn man gerne mehrere Zelda-Teile nachholen möchte, lieber in der chronologischen Abfolge der Handlungen (also mit Skyword Sword) beginnen oder doch besser nach Veröffentlichungsdatum der Spiele?
  • Avatar von Garo
    Garo 15.07.2021, 18:39
    Heute 13:31 (six seconds from greatness...) wurde "Das voraussichtliche Zeitfenster für die Zustellung [...] geplant."
    Soll aber angeblich noch morgen kommen. Aus Erfahrung heraus kann das durchaus sein, aber ebenfalls aus Erfahrung heraus ändert sich das im anderen Fall erst sehr spät.

    EDIT: Hat das Lieferzentrum verlassen. :
  • Avatar von mariomeister
    mariomeister 15.07.2021, 18:19
    Zitat Zitat von HeyDay Beitrag anzeigen
    Amazon hat beim Amiibo sogar den preis auf 25 runterkorrigiert. sehr gut
    Same, dadurch fallen bei mir sogar quasi die Versandkosten weg da man ja eigentlich einen Mindestbestellwert von 29€ haben muss, damit die wegfallen (oder Prime) ^^ Kommen soll der laut Amazon erst am Montag aber mal sehen, kommt oft genug vor, dass Produkte 1-2 (Werk-)Tage eher ankommen.
    Spiel kam tatsächlich überraschenderweise schon heute, hatte es bei MediaMarkt.at bestellt, da es dort nur 50€ kostete
  • Avatar von HeyDay
    HeyDay 15.07.2021, 18:12
    Habe auch heute Versandbestätigung von Spiel und Amiibo bekommen. Amazon hat beim Amiibo sogar den preis auf 25 runterkorrigiert. sehr gut
  • Avatar von FallenDevil
    FallenDevil 15.07.2021, 17:06
    Versand ist raus, soll wohl aller Voraussicht nach und laut amazon erst Samstag kommen. Kann ich mit leben, Hauptsache die drei Teile kommen!
  • Avatar von Tiago
    Tiago 15.07.2021, 13:50
    Zitat Zitat von HeyDay Beitrag anzeigen
    Hat schon jemand ne Versandbestätigung von denen, dies bei Saturn vorbestellt haben / den Amiibo bei Amazon?
    Spiel bei Saturn bestellt und Versandbestätigung erhalten!
  • Avatar von Garo
    Garo 14.07.2021, 23:22
    Bei mir steht beim amiibo auch Zustellung Freitag und noch nicht versandt.
    Das Game + Steelbook hol ich im Markt ab.
  • Avatar von FallenDevil
    FallenDevil 14.07.2021, 22:52
    Zitat Zitat von HeyDay Beitrag anzeigen
    Hat schon jemand ne Versandbestätigung von denen, dies bei Saturn vorbestellt haben / den Amiibo bei Amazon?
    Joy-Cons und Spiel stehen bei mir auf "Zustellung: Freitag, 16.Juli"
    amiibo auf "Zustellung Freitag"
  • Avatar von mariomeister
    mariomeister 14.07.2021, 22:32
    Zitat Zitat von HeyDay Beitrag anzeigen
    Hat schon jemand ne Versandbestätigung von denen, dies bei Saturn vorbestellt haben / den Amiibo bei Amazon?
    Hab den Amiibo bei Amazon bestellt aber der wurde noch nicht versendet, da steht bei mir aber auch "Zustellung 22.7-24.7". K.A. wie es bei Prime-Kunden aussieht.
  • Avatar von HeyDay
    HeyDay 14.07.2021, 22:21
    Hat schon jemand ne Versandbestätigung von denen, dies bei Saturn vorbestellt haben / den Amiibo bei Amazon?
  • Avatar von Sepp91
    Sepp91 14.07.2021, 21:48
    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    Bei metacritic ist es gerade bei 82. Finde ich ganz okay, natürlich bleibt wie immer schlägt sich der Preis nicht in der Wertung wider, denn der ist mMn nicht gerechtfertig für ein Remaster, QoL-Changes hin oder her. 40€ wären da besser.
    Für 40€ hätte ich es mir vielleicht auch geholt, aber 60 sind mir dafür einfach too much. Landet daher auf meiner "3 für 2" Liste.
  • Avatar von Para
    Para 14.07.2021, 21:42
    Jetzt wo der Release nah ist, freue ich mich schon sehr
  • Avatar von Laritou
    Laritou 14.07.2021, 20:18
    Zitat Zitat von Garo Beitrag anzeigen
    Übertreib nicht. Man sieht schon, dass sich da zumindest ein bisschen was getan hat. Hochskaliert, bessere Schatten und Lichteffekte und 60FPS. An den Texturen hat man tatsächlich leider nichts gemacht.
    Wahrscheinlich als Tausch für die 60fps.
  • Avatar von Garo
    Garo 14.07.2021, 18:23
    Zitat Zitat von Karltoffel Beitrag anzeigen
    Wieso steht da eigentlich ein „HD“ im Titel?
    Sowohl die Screenshots hier als auch die ersten Videos im Internet sehen total unscharf aus.

    Bei einem Vergleichsvideo von Nintendo Life dachte ich tatsächlich, dass sie gerade die Wii-Version zeigen. Das wirkt einfach wie 480p mit Weichzeichner hochskaliert.
    Übertreib nicht. Man sieht schon, dass sich da zumindest ein bisschen was getan hat. Hochskaliert, bessere Schatten und Lichteffekte und 60FPS. An den Texturen hat man tatsächlich leider nichts gemacht.
  • Avatar von Karltoffel
    Karltoffel 14.07.2021, 18:07
    Wieso steht da eigentlich ein „HD“ im Titel?
    Sowohl die Screenshots hier als auch die ersten Videos im Internet sehen total unscharf aus.

    Bei einem Vergleichsvideo von Nintendo Life dachte ich tatsächlich, dass sie gerade die Wii-Version zeigen. Das wirkt einfach wie 480p mit Weichzeichner hochskaliert.
  • Avatar von Garo
    Garo 14.07.2021, 16:13
    Bei metacritic ist es gerade bei 82. Finde ich ganz okay, natürlich bleibt wie immer schlägt sich der Preis nicht in der Wertung wider, denn der ist mMn nicht gerechtfertig für ein Remaster, QoL-Changes hin oder her. 40€ wären da besser.
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 14.07.2021, 15:58
    aktuell wohl faire 82 Meta
    schön das man aktuell wohl +30€ für den Amiibo löhnen soll
  • Avatar von Alex
    Alex 14.07.2021, 15:37
    Hab schon total Lust drauf. Am Wochenende noch die offenen Switch-Spiele beendet und freue mich dann ab Freitag Skyward Sword nachzuholen, was auf der Wii für mich zu einem Zeitpunkt erschien, als ich einfach keine Wii mehr spielen wollte
  • Avatar von Garo
    Garo 14.07.2021, 15:14
    Es verbleiben zwei Tage...
  • Avatar von FallenDevil
    FallenDevil 14.07.2021, 15:05
    Hah! Ihr habts doch aktiviert!