Spiele • Wii U

Pikmin 3

Pikmin 3

Ganze neun Jahre ist es her, als Captain Olimar mit seinem Raumschiff der Erde einen Besuch abstattete. Nach einer Odyssee bestehend aus mehreren Verschiebungen, ist es nun so weit. „Pikmin 3“ setzt mit dem Ziel Wii U zum Landeanflug an und soll uns von der erdrückenden Spiele-Flaute befreien. Ich habe mir das GamePad geschnappt, es vom Staub befreit und mit großer Freude das Wiedersehen mit den Pikmin gefeiert.

Bild

Wir kommen vom Planeten Koppai und suchen nach Nahrung!


Auf dem weit entfernten Planeten Koppai herrscht eine akute Hungersnot. Mit dem Auftrag nach geeigneter Nahrung zu suchen, wird eine dreiköpfige Crew zusammengestellt und auf eine Reise quer durch das Universum geschickt. An Bord des Raumschiffes befinden sich der Kapitän Charlie, der Technik versierte Alph sowie die reizende Expertin für Ernährung mit dem Namen Brittany. Mitten während ihres Flugs kommt es aber zu unerwarteten Komplikationen, die dazu führen, dass ihr Raumschiff, die Drake, auf einem Planeten bruchlandet. Die Crewmitglieder werden voneinander getrennt.

Nach einer kurzen Orientierungsphase muss der hilflose Alph feststellen, dass er nicht alleine auf dem Planeten ist. Die ihm bislang unbekannte Lebensform mit dem Namen Pikmin stellt sich jedoch nicht als Bedrohung heraus, sondern vielmehr als helfende Hand. Die Pikmin reagieren auf das Geräusch einer Pfeife und scheinen es sogar zu genießen sich kommandieren zu lassen. Das kommt Alph gerade Recht. Er versucht nun mit der Unterstützung der Pikmin nicht nur seine Crew-Mitglieder aufzuspüren, sondern auch die Drake zu reparieren und die Früchte des Planeten zu bergen, um der Hungersnot auf Koppai ein Ende zu setzen.

Bruchlandung, kennen wir das nicht schon... ach egal!


Dank den drei neuen Protagonisten und erneuten Entdeckung der Pikmin brauchen Neueinsteiger keine Sorge haben, die beiden Vorgänger nicht gespielt zu haben. Ein kluger Schachzug, denn ein Großteil von Nintendos Käuferschicht hatte vor neun Jahren mit Videospielen noch gar nichts am Hut. Gleichzeitig eröffnet die Einführung der drei neuen Charaktere aber auch neue Möglichkeiten im Spielprinzip, doch dazu später mehr. Die Charaktere schließt man schnell ins Herz – alle drei haben ganz eigene Charakterzüge, die sich übrigens auch wunderbar in ihrem Aussehen widerspiegeln. Der Umstand der Bruchlandung ist zwar nicht sonderlich originell, doch wir alle wissen nur zu gut, dass sich eine gewisse Prinzessin seit Jahrzehnten immer wieder erfolgreich entführen lässt. Auch in „Pikmin 3“ trübt die seichte Handlung nicht den Spielspaß und bietet zum Ende sogar eine Überraschung. Wer ganz genau aufpasst, kann sogar eine gewisse Gesellschaftskritik erahnen, doch wollen wir das an dieser Stelle mal nicht weiter ausführen.

Bild

„Gemeinsam sind wir stark!“


Wer einen der Vorgänger gespielt hat, wird sich in „Pikmin 3“ direkt zurecht finden. Das Ganze fühlt sich nach neun Jahren wie eine Rückkehr nach Hause an. Das Spielprinzip ist das selbe geblieben und sogar die Steuerung fühlt sich noch vertraut an. Trotzdem erfolgt zu Beginn des Spiels eine schrittweise Einführung, mit der das Spiel langsam, aber eingängig aufgebaut wird.

Zu jedem Zeitpunkt im Spiel gibt es ein klares Ziel, das erreicht werden muss. Zu Anfang sucht man noch seine Kameraden, später dann meist Gegenstände. Doch um an sein Ziel zu gelangen, muss man die Pikmin befehligen, um Wege frei zu schaffen und neue Orte erreichen zu können. Während ein Pikmin alleine verhältnismäßig schwach ist, gibt es für eine Gruppe von Pikmin kein Hindernis, das nicht überwunden werden kann. Mit dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ kommandiert man also die blind gehorchenden Pikmin und schickt sie auf bedrohliche Feinde, lässt sie Brücken bauen oder Mauern einreißen.

Doch Achtung: Man muss stets nach neuer Nahrung Ausschau halten, denn ansonsten droht der Crew der bittere Hungertod und damit einhergehend der Game Over-Bildschirm. Für das Verfolgen beider Ziele steht aber nur begrenzt Zeit zur Verfügung. Es gilt daher klare Prioritäten zu setzen und seine Strategie dementsprechend anzupassen. Oft muss das höhere Ziel vernachlässigt werden, um das Wohlergehen der Crew zu sichern. Wer sich geschickt anstellt, kann beide Ziele gleichzeitig verfolgen, da die Pikmin auch eigenständig den Weg zum Raumschiff finden und dort Früchte und andere Gegenstände abliefern.

Langsam und Tag für Tag tastet man sich dem Ziel an


Das Spiel wird in mehrere Tage unterteilt. Das 30 Tage-Limit für das gesamte Spiel aus dem ersten Teil wurde aber genau so wie schon in „Pikmin 2“ über den Haufen geworfen. Am Ende eines Spieltages muss man sich zwangsweise wieder an Bord der Drake begeben, da es am Boden zu gefährlich wäre. Pikmin, die sich am Ende des Tages nicht im Umkreis des Raumschiffes befinden, sind hungrigen Kreaturen und einem traurigen Schicksal ausgeliefert.

Zwar kann der erfahrene Pikmin-Kommandant das mit Leichtigkeit umgehen, doch trotzdem lässt es sich nicht vermeiden, dass tapfere Pikmin hin und wieder den Heldentod sterben. Glücklicherweise können aber immer wieder neue Pikmin rekrutiert werden. Früchte und spezielle Steine, die zur Zwiebel, dem Raumschiff der Pikmin transportiert werden, verwandeln sich zu Samen, aus denen neue Pikmin wachsen. Wer geschickt ist, sammelt daher nebenbei eine immer größere Gefolgschaft von Pikmin an. Damit es nicht zu wuselig und die Pikmin-Armee zu mächtig wird, können sich nur 100 Pikmin auf dem Spielfeld befinden. Weitere Pikmin warten währendessen in der Zwiebel auf ihren Abruf und Einsatz.

Sollte ein Tag erfolglos verlaufen, kann man diesen auf der Stelle erneut probieren. Frühere Fehler mit verheerenden Folgen lassen sich auf diese Weise auch bereinigen. Sollte ein Fehler am Weiterkommen hindern, kann man zu jedem beliebigen früheren Zeitpunkt wiedereinsteigen und es dann ein weiteres Mal probieren. Selbstverständlich gehen dann aber alle späteren bereits gespielten Tage verloren. Das Tage-System gibt „Pikmin 3“ einen ganz eigenen Reiz. Stets mit dem Blick auf den oberen Bildschirm-Rand und der dortigen Anzeige, wann die Sonne untergeht, muss man schrittweise vorgehen und manche Aufgaben über mehrere Tage verteilen. Besonders bei den knackigen Endgegnern benötigt man gerne mal einen zweiten Tag, um sie in die Knie zu zwingen.

Bild

Ob Feuer, Elektrizität oder Wasser – für jedes Hindernis gibt es einen Pikmin


Insgesamt gibt es fünf verschiedene Pikmin-Arten. Die roten Pikmin dienen als Allrounder und sind immun gegen Feuer. Die gelben sind hingegen gegen Elektrizität immun und können weiter geworfen werden, um entfernte Orte zu erreichen. Die blauen Pikmin können sich als einzige Art auch Unterwasser bewegen. Neu sind die Fels- und Flügel-Pikmin. Erstere sind zwar etwas träge, dafür jedoch steinhart und können so Glas und Kristall durchbrechen. Außerdem dienen sie als erstklassige Kämpfer und können für effektive Wurfangriffe genutzt werden. Die Flügel-Pikmin können, wie der Name schon sagt, als einzige Art fliegen und so das Wasser und andere Hindernisse überqueren. Während sie im Kampf größtenteils den Kürzeren ziehen, entfalten sie gegen fliegende Gegner ihre wahre Kampfkraft. Entsprechend der neuen Pikmin gibt es auch einige neue Gegnerarten. Die verschiedenen Fähigkeiten der Pikmin müssen im Spielverlauf immer wieder genutzt werden, um bestimmte Orte zu erreichen und Rätsel zu lösen. Im Verlauf des Spiels kehrt man vermehrt auch in ältere Areale zurück, in denen sich dank der neuen Fähigkeiten gänzlich neue Wege und Gebiete eröffnen. Die weißen und lila Pikmin aus „Pikmin 2“ trifft man im regulären Spielverlauf übrigens nicht an.

Alles eine Frage der Koordination und Strategie


In „Pikmin 3“ dreht sich alles um die richtige Koordination und das gleichzeitige Bewältigen verschiedener Aufgaben. Hier kommen die drei Charaktere zum Zug. Während man zu Beginn lediglich die Kontrolle von Alph übernimmt, stößt später Brittany und letztendlich auch Captain Charlie dazu. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit bis zu drei verschiedene Dinge gleichzeitig zu erledigen. Wem das zu viel wird, kann darauf auch einfach verzichten. Wer einen Spieltag aber effizient nutzen möchte, schickt die Crewmitglieder immer auf eigene Missionen. Das funktioniert dank dem GamePad sogar sehr einfach. Auf der Karte auf dem GamePad kann ein Laufweg für einen Charakter eingezeichnet werden. Solange man die Karte betrachtet, wird das Spiel pausiert, sodass man sich alle Zeit der Welt nehmen kann, um den nächsten Schritt zu planen. Der ausgewählte Charakter begibt sich dann mit seiner eigenen Pikmin-Gefolgschaft selbstständig auf den Weg. In der Zwischenzeit kann man dann zu einer anderen Figur wechseln und wird benachrichtigt, wenn der Reisende sein Ziel erreicht hat. Doch aufgepasst: Bis auf die Laufwege können die Koppaianer eigenständig keine Aufgaben erfüllen und sind auf die direkte Steuerung des Spielers angewiesen. Dennoch kann man auf diese Weise entweder das Areal an verschiedenen Stellen erkunden, zeitaufwendige Aufgaben, wie beispielsweise den Brückenbau nebenher erledigen oder Pikmin-Nachschub an der Drake einsammeln. Abseits der Karte können auf dem GamePad jederzeit Informationen zu Früchten, Gegnern und allgemeinen Taktiken eingesehen werden, die man während des Spielverlaufs in Form von versteckten Informations-Dateien einsammelt.

Als störend fällt die Zuweisung der Pikmin zu den Charakteren auf. Zwar kann man diese einfach mit dem Zeiger rekrutieren, doch wer die Pikmin ganz genau abgezählt zuweisen möchte, muss die Pikmin einzeln zu ihrem neuen Anführer werfen, den Charakter wechseln und diese dann rekrutieren. Eine Funktion zur direkten Zuweisung wäre hilfreich und erleichternd gewesen. Wenn wir schon beim Nörgeln sind: Die KI der Pikmin hätte hier und da noch ein paar Anpassungen benötigt. Zwar passiert es selten, aber dann ist es umso störender, wenn die Pikmin an einer Wand hängen bleiben oder dummerweise ins Wasser hinterherrennen und dann unbemerkt allesamt ertrinken. Wahrscheinlich stöhnen wir aber gerade auf hohem Niveau, denn außer weiteren kleinen Macken gibt es in spielerischer Hinsicht an „Pikmin 3“ wenig auszusetzen.

Bild

Bei der Steuerung entscheidet am besten jeder selbst


„Pikmin 3“ stellt dem Spieler zwei Steuerungsmöglichkeiten bereit, die jedoch beide sowohl Vor- als auch Nachteile aufweisen. Einmal wäre da die Steuerung mit dem GamePad oder dem Pro Controller. Hier bewegt man sich mit dem linken Analog-Stick, während der rechte die Kamera im 360 Grad-Umfeld steuert. Der Cursor wird ebenso mit dem linken Analog-Stick bewegt, was zunächst stört, aber mit genügend Gewöhnung zufriedenstellend funktioniert. Der klare Nachteil hier ist jedoch, dass man weniger genau zielen oder auf der Flucht vor Gegnern seine Pikmin befehligen kann. Wer flexibler sein will, greift lieber zur Wii-Fernbedienung und dem Nunchuk. Wer keine Wii Motion Plus-Erweiterung besitzt, braucht sich keine Gedanken machen, da diese nicht nötig ist. Während man mit dem Nunchuk die Charaktere bewegt, dient der Pointer der Wii-Fernbedienung für den Cursor. Das funktioniert sehr gut und ermöglicht präzises und flexibles Zielen. Ein klarer Nachteil ist bei dieser Variante jedoch die Kamera. Diese muss durch ständiges Drücken des Z-Knopfs neu zentriert werden. Das fühlt sich schon ein wenig wie im letzten Jahrzehnt an.

Für den einen störend, für den anderen kein Problem: Die Karte lässt sich auch bei Benutzung der Wii-Fernbedienung lediglich mit dem GamePad bedienen. Das ständige Umgreifen zwischen den Controllern lässt sich aber wohl dem asymmetrischen Spielerlebnis zuschreiben. Ein dicker Pluspunkt ist jedoch, dass man nahtlos im Spielverlauf den Controller wechseln kann. Benutzt man in einem Abschnitt häufiger die Karte, kann man also einfach mit dem GamePad spielen und bei einer hektischen Situation wieder fix zur Wii-Fernbedienung wechseln. Im Endeffekt entscheidet bei der Steuerung wohl jeder für sich selbst und findet heraus, was zu ihm am besten passt. Wer gerne bloß am GamePad spielt, kommt dank Off TV-Play-Funktion auch auf seine Kosten und kann den Fernseher getrost ausgeschaltet lassen.

Durchgespielt und was dann?


Wie lange man für „Pikmin 3“ braucht, um es durchzuspielen, liegt am jeweiligen Vorgehen des Spielers. Wer lediglich der Story hinterher rennt und nur das Wichtigste erledigt, wird es wahrscheinlich unter zehn Stunden schaffen das Ende zu erreichen. Der durchschnittliche Spieler benötigt hingegen zwischen 14 bis 16 Stunden. Wem das zu wenig ist, können wir versichern, dass wir froh sind 14 spaßige und abwechslungsreiche Stunden erlebt zu haben, die wie im Flug vergingen, anstatt, dass wir uns durch zähe Passagen quälen mussten. Was man dem Spiel höchstens vorwerfen kann, ist, dass es für erfahrene Spieler einen Tick zu leicht ist, auch wenn es gegen Schluss noch einmal eine Schippe oben drauf legt. Der tatsächlich erfahrene Spieler wird es sich aber im Anschluss sowieso nicht nehmen lassen sein Ergebnis zu verbessern, in dem er frühere Tage wiederholt. Außerdem warten noch einige Früchte und versteckte Botschaften darauf gefunden zu werden, um den Spielstand auf die 100 Prozent-Marke zu bringen.

Bild

Im Missions-Modus beweisen sich die echten Strategen


Außerhalb des Hauptmodus gibt es zudem noch den Missions-Modus und das Bingo-Duell, in denen sich dann herausstellt, wer tatsächlich der beste Stratege ist. Im Missions-Modus gilt es innerhalb eines Zeitlimits entweder die Endbosse erneut zu besiegen, möglichst viele Früchte zu sammeln oder Kreaturen zu besiegen. Das Ergebnis wird zum Schluss dann mit verschiedenen Medaillen ausgezeichnet. Wer überall ganz oben auf dem Treppchen stehen will, muss daher seine vorherige Spielweise immer wieder überdenken und verbessern. Der Missions-Modus kann auch gemeinsam im Splitscreen mit einem Freund gespielt werden, was zu neuen strategischen Möglichkeiten führt. Übrigens trifft man in diesem Modus auch die weißen und lila Pikmin an. Das Bingo-Duell ist hingegen ein reiner Mehrspieler-Modus, in dem man vorgegebene Ziele erfüllen muss, um vor seinem Gegenspieler eine Bingokarte auszufüllen. Dieser Modus funktioniert leider nur lokal und bietet keine Computer-Gegner an. Das ist besonders ärgerlich, da der Modus tatsächlich unheimlich viel Spaß macht und über etliche Runden begeistern kann.

Als kleines Extra wurde auch das Miiverse und der Bewegungssensor des GamePads eingebunden. Das GamePad lässt sich nämlich auch als Kamera benutzen, um so Screenshots aus der Nahansicht im Spiel aufzunehmen und die Welt aus der Sicht der Pikmin einzufangen und mit anderen Spielern zu teilen.

Wer die nicht putzig findet, dem kann man nicht mehr helfen!


„Pikmin 3“ spielt sich nicht nur hervorragend, sondern sieht auch so aus. Das Spiel läuft zu jedem Zeitpunkt flüssig, selbst dann, wenn 100 Pikmin inklusive Gegner auf dem Bildschirm tummeln, kommt das Spiel nicht ins Taumeln. An den Grafikmodellen gibt es nichts auszusetzen. Lediglich die Bodentexturen sind ein wenig zu matschig geraten. Untermalt wird das Spiel von fabelhaften Stücken, die mit Ohrwurm-Garantie daher kommen. Auch wenn das Intro zum Spiel vertont wurde, gibt es im restlichen Spiel keine brauchbare Sprachausgabe – zumindest wir verstehen kein Koppaianisch – weshalb man auf Untertitel angewiesen ist. „Pikmin 3“ ist aber kein sonderlich textlastiges Spiel, sodass man über diesen Punkt ohne weiteres hinwegsehen kann.

Die witzigen Animationen sorgen dafür, dass man nicht anders kann und die Pikmin in sein Herz schließt. Man könnte schier endlos den Pikmin beim Faulenzen und ihren Kunststücken zuschauen, wenn da nicht diese dringende Mission wäre. Allgemein ist das Spiel mit viel Liebe zum Detail inszeniert worden und sprüht daher seinen ganz eigenen Charme aus. Man sollte sich daher trotz ablaufender Zeit die Zeit nehmen und in den Arealen ganz genau umschauen, denn überall gibt es Kleinigkeiten zu entdecken, die das Gesamtbild prägen.

Bild


Die VORZOCKER-Meinung


Noch bevor unser Urteil fällt, kommt hier die Meinung von unseren VORZOCKERN.

Weiterführende Links: Forum-Thread

Fazit & Wertung

Nur die wenigsten Spiele sind derart durchdacht. Von der ersten Minute an fühlte ich mich in „Pikmin 3“ pudelwohl. Die Abläufe sind butterweich und auch ansonsten spürt man, dass alles bis zum kleinsten Stein durchdacht ist. Die lange Entwicklungszeit hat dem Spiel sichtlich gut getan und die einzelnen Kritikpunkte lohnen an dieser Stelle gar nicht der Auflistung. Wer sich „Pikmin 3“ nicht ins Haus holt, ist selber Schuld und verpasst die Möglichkeit in eine wunderbare Welt einzutauchen und die Pikmin in sein Herz zu schließen.

Bisher gibt es 29 Kommentare

Du bist nicht angemeldet. Logge dich ein oder registriere dich, um kommentieren zu können.
  • Avatar von 3dsZocker
    3dsZocker 28.07.2013, 17:38
    Wir noch geholt aber brauch erstmal wieder Geld
  • Avatar von RPGler
    RPGler 24.07.2013, 15:24
    sauber....also wird geholt
  • Avatar von Scooby
    Scooby 24.07.2013, 15:22
    Zitat Zitat von RPGler Beitrag anzeigen
    hat pikmin eigentlich eine off tv funktion?
    Jep

    Zitat Zitat von Nintendo Microsite
    Keine Sorge, wenn du alleine spielst und der Fernseher besetzt ist. Du kannst auf dem GamePad ein Einzelspieler-Spiel starten und ohne Fernseher spielen.
    http://www.nintendo.ch/de/Spiele/Wii...-3-640076.html
  • Avatar von RPGler
    RPGler 24.07.2013, 15:00
    hat pikmin eigentlich eine off tv funktion?
  • Avatar von crimsonidol
    crimsonidol 24.07.2013, 14:50
    Zitat Zitat von nintendo-nerd Beitrag anzeigen
    Komisch, ist exakt das gleiche Review wie in der aktuellen N-Zone. Und die gibt bei Nintendo-Titeln gerne mal etwas sehr hohe Wertungen. NSMB2 hat von der N-Zone damals die weltweit höchste Wertung gegeben.
    Zur Info:
    PC Games gehört zum Computec Verlag.
    N-Zone gehört zum Computec Verlag.

    Noch Fragen?
  • Avatar von Tobias
    Tobias 24.07.2013, 14:34
    Zitat Zitat von LePower Beitrag anzeigen
    Pc Games... 91%
    Der Test:
    http://www.pcgames.de/Pikmin-3-WiiU-...-Test-1079669/

    das ist schon Spitzenklasse
    Komisch, ist exakt das gleiche Review wie in der aktuellen N-Zone. Und die gibt bei Nintendo-Titeln gerne mal etwas sehr hohe Wertungen. NSMB2 hat von der N-Zone damals die weltweit höchste Wertung gegeben.
  • Avatar von JFan
    JFan 24.07.2013, 14:21
    Pikmin 3 ist ein klasse Spiel, aber 10/10 wären nicht gerechtfertigt, es gibt ein paar winzige Sachen die zu bemängeln sind.
    zb die Bodentexturen, Kamera wenn man mit WiiMotes spielt, keine Sprachausgabe, kein Online Modus usw.

    Aber ich bin sowieso der Meinung das fehlende/r Sprachausgabe und Online Modus verschmerzbar sind
  • Avatar von LePower
    LePower 23.07.2013, 19:05
    Pc Games... 91%
    Der Test:
    http://www.pcgames.de/Pikmin-3-WiiU-...-Test-1079669/

    das ist schon Spitzenklasse
  • Avatar von Psychoeinheit
    Psychoeinheit 23.07.2013, 18:59
    Ich bin mir sicher, dass Spiel ist ein Hit. Ich frage mich nur warum keine 10/10? Auch ohne es gespielt zu haben bin ich mir sicher, dass es verdient wäre.
  • Avatar von Monoton
    Monoton 23.07.2013, 16:40
    Ganz überzeugt bin ich immer noch nicht, aber kaufen werd ich es trotzdem.
    Hoffentlich motiviert mich das dann mal ein bisschen länger. Am ersten Tag werd ich vermutlich wieder lange spielen, aber bei den anderen WiiU Spielen war es bisher eigentlich fast immer so, dass ich nach einem Tag keine Lust mehr hatte die Konsole für das Spiel anzumachen.
  • Avatar von Finn
    Finn 23.07.2013, 08:36
    Bezüglich der Grafik muss ich auch etwas meckern. Die Level sind ziemlich klein und trotzdem ist die Grafik doch eher bescheiden. Ich finde es schade das Spiele die ALLE vom gleichen Publisher kommen nicht auch auf dem gleichen Grafischen Niveau sind. Ich hatte eigentlich gedacht das es wenige aber dafür große Level gibt Anstatt viele und dafür kleine. Aus Pikmin hätte man sicherlich mehr machen können. Trotzdem ein schönes Spiel, aber jetzt auch nicht unbedingt das worauf ich sehnlichst gewartet habe...
  • Avatar von Garo
    Garo 23.07.2013, 07:58
    Ich hatte zwar zu keiner Stelle einen erwartet, aber eine Story-Coop-;ode wäre schon ziemlich cool gewesen.
    Und zur Grafik: Bis auf die Bodentextur ist die doch super. Schaaut euch mal das letzte Bild mit der Orange an! Sieht doch toll aus. Nur weil die Bodentextur ziemlich matschig ist, muss das doch nicht auch für den Rest der Texturen gelten.
    Ich freu mich riesig auf das Spiel und werde es mir direkt im Verlauf der Woche bei Saturn holen.

    btw: Waren früher nicht die roten die Kampferprobten? Ich dachte die Steine hätten nur hohes Gewicht. Find ich irgendwie unlogisch, dass jetzt die Fels-Pikmin die Kämpfer sind, aber okay, dann muss ich mich dahingehend umstellen.
  • Avatar von Rincewind
    Rincewind 23.07.2013, 01:24
    prima Spiel
    aber es wird Zeit für das typische "brummen"
    aber warum kann man denn nicht zoomen ? (das ging doch selbst beim uralt Spiel Black & White)
    und kein Story Coop ? mau
    die hatten doch sooo vieeel zeit für Optimierungen

    warum ich also meckere ? weil MIT den paar optimierungen (an der richtigen Stelle z.B. coop) wäre es echt einer der Top 5-10 Games des Jahres geworden ! (wertungstechnisch)
  • Avatar von Verwirrter
    Verwirrter 23.07.2013, 00:36
    Das Review ist wirklich gelungen. Aber fast noch besser finde ich dein Video, Alex. Es ist vielleicht nur mein Geschmack, aber ich mag es, wie nüchtern und natürlich du dein Gaming kommentierst. Nachdem ich dann doch auf dem Zug der Let's Play-Gucker miteingestiegen bin fehlte mir irgendjemand, der so kommentiert wie du. Jetzt biste da und ich will irgendwie mehr davon haben. ^^ Wenn du zum Let's Player umsteigst haste zumindest einen Abonnenten sicher. ;D
  • Avatar von Glost
    Glost 22.07.2013, 22:38
    Jetzt will ich unbedingt Pikmin 3 spielen!
  • Avatar von nostri
    nostri 22.07.2013, 21:56
    Das Vorzockervideo macht grad richtig laune, freu mich nun umsomehr aufs Spiel.
  • Avatar von Alex
    Alex 22.07.2013, 21:21
    Wenn ihr schon über die Grafik diskutiert, dann bedenkt bitte, dass das Spiel anfangs für die Wii und noch nicht die Wii U gedacht war. Ich weiß nicht ob die Entwicklung auf der Wii derart fortgeschritten war, kann mir aber vorstellen, dass die matschige Bodentextur daran liegen könnte.
  • Avatar von Monado Boy
    Monado Boy 22.07.2013, 21:16
    Was ist denn an der Grafik auszusetzen. Die sieht doch ziemlich detailreich aus und klar, spiele wie battlefield 3 sehen besser aus aber battlefield sieht auf den Konsolen aich , naja oft ziemlich schlecht aus. Ich spreche aus 300 h spielerfahrung. Und ich denke kaum dass pikmin 3 an so vielen stellen mit der Grafik nachlässt. Und ja ich weiss dass die maps bei bf3 grosser sind aber was solls, pikmin 3 hat eine gute Grafik!
  • Avatar von fearly
    fearly 22.07.2013, 21:04
    @lavars

    Ein Spiel wie Pikmin braucht Grafisch nicht mehr. Das Grundkonzept passt zum Design. Einfach aber schön, und meiner Meinung nach durchaus 2013 würdig.
  • Avatar von lavars
    lavars 22.07.2013, 20:52
    Also ich finde das Spiel aus Spielerischer Sicht klasse. Aber den Grafischen Aspekt verstehe ich nicht. ICH WEIS, ICH WEIS Grafik ist nicht alles. Aber mal ehrlich NUR HD ist jetzt zwar toll beworben aber zur zeit empfehle ich, außer man spielt mit kindern, einen der Konkurrenten zu holen. Oder Gleich einen PC Aber wenn ich mir die Techdemo von TloZ anschaue sieht man eindeutig das das die WiiU nicht packt. Da Nintendo ja sogar noch an Pikmin gearbeitet hat. Und jetzt denkt mal weiter was ist geiler?: Auf einem Berg Stehen und Weitläufiges Feld von Hyrule sehen oder Auf einer Matschtextur Stehen und in ein Stativ-Bild schauen? Und ja ich habe eine WiiU und JA sie macht Spaß aber ich verstehe halt einfach nicht wie man als Kritiker nicht die Grafik bemängeln kann vorallem im Jahr 2013. Aber ich höre mal auf ihr kennt ja die 08/15 Predigt
  • Avatar von xp man
    xp man 22.07.2013, 20:46
    Vorgestern auf Amazon vorbestellt!!! :-D Möglicherweise könnte es bereits Donnerstags gezockt werden!!!! Ahhh endlich wieder was auf WII U zu zocken ;-)
  • Avatar von c34251
    c34251 22.07.2013, 20:33
    Wenn ich es noch schaffe vor 21:00 am Samstag noch nach Hause komme, werde ich noch schnell zum MediaMarkt laufen.
    Wenn nicht kommt es spätestens Montag in's Haus
  • Avatar von Alex
    Alex 22.07.2013, 19:54
    Zitat Zitat von Jorn Beitrag anzeigen
    Habe ich das im Artikel richtig verstanden, dass man den Storymodus nicht im Mehrspieler, also Koop, spielen kann sondern nur die Missionen?
    Den Storymodus kannst du ausschließlich alleine spielen.


    Zitat Zitat von JFan Beitrag anzeigen
    Ihr habt auch die KI etwas bemängelt, ist die so "dumm" wie in den Vorgängern oder sind solche Probleme seltener aufgetreten?
    Es sind tatsächlich nur die seltenen Fälle, wie im Review beschrieben. Zwar lernt die KI nicht dazu, aber man selbst und relativ schnell weiß man dann wo es gerne mal hakt. Am Wasser sollte man beispielsweise vorsichtiger vorbeigehen, damit die Pikmin sich nicht selbst ersaufen. Die KI ist zwar wirklich nicht optimal, aber das ist wirklich ein kleineres Manko mit dem man sich arrangieren kann.
  • Avatar von rowdy007
    rowdy007 22.07.2013, 19:52
    Zitat Zitat von Jorn Beitrag anzeigen
    Habe ich das im Artikel richtig verstanden, dass man den Storymodus nicht im Mehrspieler, also Koop, spielen kann sondern nur die Missionen?
    ja Pikmin ist ein Singleplayer Spiel.
  • Avatar von JFan
    JFan 22.07.2013, 19:47
    Hab auch die Vorgänger geliebt und ich kann gar nicht glauben dass der Launch diese Woche ist.

    "Auf der Karte auf dem GamePad kann ein Laufweg für einen Charakter eingezeichnet werden."

    Das finde ich super, genau so etwas habe ich mir gewünscht

    Ihr habt auch die KI etwas bemängelt, ist die du "dumm" wie in den Vorgängern oder sind solche Probleme seltener aufgetreten?

    Tolles Review!
  • Avatar von Sepo
    Sepo 22.07.2013, 19:24
    Ich freue mich schon sehr auf das Spiel. V. a. auf den Mehrspielermodus bin ich gespannt.
  • Avatar von Jorn
    Jorn 22.07.2013, 19:14
    Habe ich das im Artikel richtig verstanden, dass man den Storymodus nicht im Mehrspieler, also Koop, spielen kann sondern nur die Missionen?
  • Avatar von Vekanaro
    Vekanaro 22.07.2013, 19:11
    Habe mir das Spiel in erster Linie vorbestellt, weil es leider leider einer der wenigen Lichtblicke für die WiiU momentan ist... Bin gespannt ob es sich um eine verdiente 9/10 handelt oder ob es da einen "Nintendo-Spiel-Bonus" gab ;-)
  • Avatar von Syagrius
    Syagrius 22.07.2013, 19:10
    Schöner Artikel! Wenn die ersten zwei Teile endlich mal durchgespielt werden, ist natürlich auch Pikmin 3 fällig. Kann aber noch dauern, so wie ich mich kenne :-)